Latinum - 6037 Lateinische Redewendungen & Sprichwörter



Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z


(Mouseover für Erläuterungen)

U

Ube radi et nosce te ipsum!Laß Dich rasieren und erkenne Dich selbst!

Ubi bene ibi patriaWo (es mir) gutgeht, dort (ist meine) Heimat. (Marcus Tullius Cicero, Tusculanæ disputationes)

Ubi defecerit ratio, ibi est fidei ædificatioWo die Erkenntnis aufhört, da baut sich der Glaube auf. (Aurelius Augustinus)

Ubi desint vires hominum, ibi incipit divinum auxiliumWo die Kräfte der Menschen aufhören, da fängt die göttliche Hilfe an.

Ubi es?Wo bist du?

Ubi est curia huius oppidi?Wo ist das Rathaus dieser Stadt?

Ubi fuisti?Wo bist du gewesen?

Ubi iudicat qui accusat, vis, non lex valetWo der Ankläger Richter ist, herrscht nicht Recht, sondern Gewalt. (Publilius Syrus, Sententiæ Turicenses 692)

Ubi non accusator, ibi non iudex (Ubi non editor, ibi non versifex)Wo kein Kläger, da kein Richter (Wo kein Verleger, da kein Dichter).

Ubi peccat ætas maior, male discit minorWo das Alter sündigt, lernt die Jugend Schlechtes.

Ubi pus, ibi et vacuaWo Eiter ist, da sind auch Freiräume.

Ubi pus, ibi evacuaWo Eiter ist, dort entleere.

Ubi re veraWo(gegen) tatsächlich

Ubi sol, ibi vitaWo Sonne (ist), da (ist) Leben. (Spruch auf Sonnenuhren)

Ubi solitudinem faciunt, pacem appellantWo sie eine Ödnis schaffen, nennen sie es Frieden. (Gaius Cornelius Tacitus)

Ubi sunt tempora?Wo sind die Zeiten?

Ubi tu Gaius, ibi ego GaiaWo du Gaius bist, bin ich Gaia.

Ubicumque homo est, ibi beneficii locus estWo auch immer ein Mensch ist, dort ist der rechte Platz für eine Wohltat. (Lucius Annæus Seneca)

Udus tamquam musNaß wie eine Maus.

Ulixes multis periculis superatis ad Penelopam rediitNachdem Odysseus viele Gefahren überwunden hatte, kehrte er nachhause zurück.

Ulixes, postquam ad Circem venit et poculum ab ea sumpsitNachdem Odysseus zu Circe gekommen war und den Becher von ihr genommen hatte.

Ultima (hora) latetDie letzte Stunde ist (uns) verborgen (nicht bekannt).

Ultima forsanDie letzte (Stunde) vielleicht. (Spruch auf Sonnenuhren)

Ultima limaLetzte Feile, letzte Glättung eines Textes.

Ultima ratio (regum)Letzte Vernunft, letzte Überlegung, das letzte Mittel (der Könige). (Geht zurück auf den spanischen Dichter Pedro Calderón de la Barca y Barreda González de Henao Ruiz de Blasco y Riaño (1600-1681) als Inschrift auf französischen Geschützen zu Zeiten Richelieus im 17. Jahrhundert. Heute drücken wir so die »letzte Möglichkeit, den letztmöglichen Weg« aus.)

Ultima ThuleDas äußerste Thule (im hohen Norden, am Ende der Welt).

Ultima venit, ultima iam graditurDie letzte (Stunde) kommt die letzte schreitet (nähert sich) schon.

Ultimum moriens(Das,) was zuletzt stirbt.

Ultimus a canibus caperisDer letzte wird von Hunden gepackt. (Den letzten beißen die Hunde.)

Ultimus finis hominum est beatitudoDas letzte Ziel des Menschen ist das Glück. (Thomas von Aquin)

Ultimus omniumDer schlechteste von allen.

Ultra posse nemo obligatur (sive: tenetur)Niemand ist gezwungen (gehalten) mehr zu können (als er kann). (Celsus, digesta)

Ultra viresOhne Vollmacht.

Ultra vires nemo obligatur (sive: tenetur)Über die Kräfte hinaus wird niemand gezwungen.

Ululare cum lupisMit den Wölfen heulen.

Ululas Athenas (portare/sive ferre)Eulen nach Athen (tragen).

Una ex his erit tibi ultimaEine von diesen wird für dich die letzte (Stunde) sein. (Spruch auf Sonnenuhren)

Una hirundo non facit verEine Schwalbe macht keinen Frühling.

Una nostrum ultima tuaEine unserer (Stunden) (wird) deine letzte (sein). (Spruch auf Sonnenuhren)

Una salus victis nullam sperare salutemDie eine Rettung für die Besiegten ist, keine Rettung zu erhoffen.

Una tuaEine (ist) deine (letzte Stunde).

Unde fames homini vetitorum tanta ciborum estWoher ist der Hunger des Menschen nach verbotenen Speisen so groß.

Unde habeas quærit nemo, sed oportet habereMan muß es haben, woher es auch komme. (Decimus Iunius Iuvenalis)

Unde novit formica æstatem tempus aptum esse ad cibum colligendum?Woher weiß die Ameise, daß der Sommer die geeignete Zeit ist, um Nahrung zu sammeln?

Unguibus ac pedibus repugnareSich mit Händen und Füßen wehren.

Uni nave committere omniaEinem Schiff alles anvertrauen.

Uni viro duæ mulieres habendæ non suntEin Mann darf nicht zwei Frauen haben.

Unita durantVereintes dauert.

Uno in saltu dous apros capereZwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. (Paulus)

Unus dies par omni estEin Tag ist wie jeder.

Unus homo nobis cunctando restituit remEin einziger Mensch hat uns durch sein Zögern die Sache wieder hergestellt. (Ennius, annales)

Unus multorumEiner von vielen. (eine zufällige Person)

Unus pro multisEiner für viele.

Unusquisque mavult credere quam iudicareJeder will lieber glauben als urteilen. (Lucius Annæus Seneca)

UpupaDreckspatz.

Urbi et orbiFür die Stadt (Rom) und den Erdkreis.

Urbs æternaDie ewige Stadt (Rom).

Urit mature urtica veraFrüh brennt eine richtige Brennnessel.

Ursula amico tres libros donavitUrsula schenkte dem Freund drei Bücher.

Urticæ monumenta vides. Discede cacator! Non est hic tutum culum aperire tibi.Brennesselmonumente siehst du. Verschwinde Scheißer! Nicht hier ist es, wo du deinen ganzen Hintern entblößt.

Usque ad finemBis zum (bitteren) Ende (bis zuletzt).

Usque ad mareBis ans Meer.

Usque ad nauseamBis zur Übelkeit.

Usque huc venies et non procedes ampliusBis hierher wirst du kommen und nicht weiter fortschreiten.

Usui esseVon Nutzen sein.

Usum aquæ Romanos in domibus suis amavisse constatDaß die Römer in ihren Häusern Fließendwasser liebten.

Usus est magister optimusPraxis ist die beste Lehrmeisterin. (Marcus Tullius Cicero)

Usus facit artificemÜbung macht den Handwerker (Meister).

Usus tyrannusDer Brauch (die Gewohnheit) (ist) ein Tyrann.

Ut ager quamvis fertilis sine cultura fructuosus esse non potest, sic sine doctrina animusWie ein noch so fruchtbarer Acker ohne Pflege nicht fruchtbar sein kann, so ohne Bildung der Geist.

Ut alimenta sanis corporibus agricultura, sic sanitatem ægris medicina promittitWie der Landbau den gesunden Körpern Nahrungsmittel in Aussicht stellt, so die Medizin den Kranken Gesundheit. (Celsus)

Ut aliquid fecisse videamurDamit wir irgendetwas zum Schein getan haben.

Ut aliquid fiat/fieritDamit etwas geschehe/geschehen sei. (Ärztesprache: Therapie, die nur eingesetzt wird, weil man »mit seinem Latein am Ende« ist.)

Ut ameris, ama!Um geliebt zu werden, liebe selbst! (Marcus Valerius Martialis)

Ut ameris, amabilis esto!Um geliebt zu werden, sei liebenswert! (Publius Ovidius Naso)

Ut biberent, quando (oder quoniam) esse nollentDamit sie trinken sollten, da sie ja nicht essen wollten. (Der römische Admiral Publius Claudius Pulcher soll das nach Gaius Suetonius Tranquillus [Vit. Tib. 22] und Marcus Tullius Cicero [De Natura Deorum, 23] kurz vor der Schlacht von Drepana gesagt haben, als er die heiligen Hühner über Bord warf, die sich geweigert hatten, das angebotene Futter zu fressen.)

Ut conchas auge nostras metallam DeusDaß Gott unsere Metalle wie Muscheln mehre.

Ut corpora nostra sine mente, sic civitas sine legeWie unsere Körper ohne Geist, so ist ein Staat ohne Gesetz. (Marcus Tullius Cicero, Pro Cluentio)

Ut desint vires, tamen est laudanda voluntasAuch wenn die Kräfte fehlen, ist doch der Wille zu loben. (Publius Ovidius Naso, epistulæ ex Ponto)

Ut enim non omne vinum, sic non omnis ætas vetustate coacescitWie nämlich nicht jeder Wein, so wird nicht jedes Alter durch hohes Alter sauer. (Marcus Tullius Cicero, De senectute)

Ut exemplum (fabula) docetWie das Beispiel (die Fabel) lehrt.

Ut frontibus, ita frondibus coniunctissimiWie mit den Stirnen, so mit den Blättern eng verbunden.

Ut homines sunt, ita mores geras!Wie die Menschen sind, so sind die Sitten.

Ut impleatur domus meaAuf daß mein Haus voll werde.

Ut in omnibus glorificetur DeusDaß in allem Gott verherrlicht werde.

Ut infraWie unten (erwähnt).

Ut natura dedit, sic omnis recta figura estWie die Natur sie gegeben hat, so ist jede Schönheit richtig. (Sextus Aurelius Propertius)

Ut pictura poesisWie die Malerei so die Dichtung. (Dichtungen gleichen Gemälden, Quintus Horatius Flaccus, De arte poetica)

Ut possessores pellantur sedibus suisUm die Besitzer von ihren Sitzen zu vertreiben.

Ut quantum generi demas, virtutibus addasWas du an Herkunft abziehen mögest, lege an Tugend zu. (Quintus Horatius Flaccus)

Ut retroWie umseitig, wie auf der Rückseite.

Ut sementem feceris, ita metesWie man sät, so wird man ernten. (Marcus Tullius Cicero, De oratore)

Ut soletWie es zu sein pflegt.

Ut supraWie oben (erwähnt).

Ut unum sintDaß sie (alle) eins seien.

Ut, qui modo linguam Romanam abnuebant, eloquentiam concupiscerent, ind etiam habitus nostri honor et frequens toga; paulatimque discessum ad delenimenta vitiorum, porticus et balinea et conviviorium elegantiam Idque apue imperitos humanitas vocabatur, cum pars servitutis esset.So kam es, daß sie Menschen, die eben noch die römische Sprache ablehnten, nun die römische Redekunst zu erlernen begehrten. Von da an fand auch unser Äußeres Beifall, die Toga wurde häufig getragen und allmählich gab man sich dem verweichlichenden Einfluß des Lasters hin: Säulenhallen, Bädern und erlesenen Gelagen. Und so etwas hieß bei den Ahnungslosen Lebenskultur, während es doch nur ein Bestandteil der Knechtschaft war. (Gaius Cornelius Tacitus)

Utendum est celeriter occasioneDie Gelegenheit muß man schnell ergreifen.

Uti possidetisWie ihr es besitzt. (Doktrin im Völkerrecht - in einem Krieg gewonnene oder verlorene Gebiete bleiben nach Ende der Kampfhandlungen im Besitz ihres Eroberers, sofern nicht ein Friedensvertrag ausdrücklich anderes vereinbart.)

Utile dulci miscereDas Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. (Quintus Horatius Flaccus)

Utinam aliquando finiatur errorWenn doch einmal der Irrtum ein Ende nähme.

Utinam domi simAch, wär ich daheim.

Utinam tetigissetis!Hättest du doch nicht berührt!

Utque antehac flagitiis ita tunc legibus laborabaturFrüher litten wir unter den Verbrechen, heute unter den Gesetzen. (Publius Cornelius Tacitus, um 58-120)

Utrumque vitium est nulli credere et omnibusNiemandem und jedem zu glauben ist beides ein Laster.

Uxor tristis, quæ iam diu flet, a propinquis adiuvabaturDie traurige Ehefrau, die schon lange weinte, wurde von den Verwandten unterstützt.

Uxorem adolesentiæ tuæ noli despicereDas Weib deiner Jugend verachte nicht.

Uxorem quare locupletem ducere nolim, quæritis? Uxori nubere nolo meæ. Inferior matrona suo sit, Prisce, marito: non aliter fiunt femina virque paresWarum ich keine reiche Frau heiraten will, fragst Du? Ich will nicht die Ehefrau meiner Frau sein. Die Gattin sei dem Gatten untergeordnet/unterlegen, Priscus: nicht anders werden Frau und Mann gleich. (Marcus Valerius Martialis)

Uxori optimæDer besten (Ehe)Frau.

Uxoris parere et parere, parare mariti estAufgabe der Frau ist es zu gebären und zu gehorchen, die des Gatten zu schaffen. (Wegen der Alliteration der Verben »parere, parere und parare nicht sinnvoll zu übersetzen)

Uxorium se præbatEr erweist sich der Ehefrau (sklavisch) ergeben (als Pantoffelheld).


Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z



Derzeit 1 User online
© tantalosz webdesign 2007 - 2018
Letzte Änderung am 27.09.2017 um 19:11:33