Latinum - 6037 Lateinische Redewendungen & Sprichwörter



Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z


(Mouseover für Erläuterungen)

Q

Qua patet orbisSo weit die Erde reicht.

Quadrupedante putrem sonitu quatit ungula campumMit gallopierendem Schall erschüttert den lockeren Boden der Huf.

Qualia seres, talia feresWas du säst, das wirst du ernten.

Qualia verba tibi, tales, Petre, sunt mihi mores: Quomodo tu vivis, sic ego, Petre, loquorWie die Worte dir, so sind mir die Sitten, Peter, wie du lebst, so spreche ich (Du redest gut und lebst böse, ich lebe recht und rede schlecht.

Qualis artifex pereo!Welch großer Künstler stirbt mit mir! (Nero Claudius Cæsar Augustus Germanicus)

Qualis autem homo ipse esset, talem esse eius orationemAn der Rede erkennt man den Mann. (Marcus Tullius Cicero)

Qualis pater, talis filiusWie der Vater, so der Sohn.

Qualis rex, talis grexWie der König, so die Herde, die Untergebenen. (Gaius Titus Petronius Arbiter)

Qualis vir, talis oratioWie der Mann, so die Rede.

Quam cara sint bona, homines carendo intelliguntWie lieb das Gute ist, sehen die Menschen erst ein, wenn sie darben.

Quam non est facilis virtus! Quam vero difficilis eius diuturna simulatio!Wie ist doch die Tugend nicht leicht! Wie schwer aber ist erst ihr ständiges Vorheucheln! (Marcus Tullius Cicero, Ad Atticum 7.1.6.)

Quam pridem?Wie lange ist es her?

Quam quisque norit artem, in hac se exerceat!Welche Kunst ein jeder kennt, in der soll er sich üben! (Schuster, bleib bei deinen Leisten! Marcus Tullius Cicero)

Quam similis nobisÄhnlich wie wir.

Quam stultum est ætatem disponere ne crastini quidem dominum! O quanta dementia est spes longas inchoantium! Omnia, mihi crede, etiam felicibus dubia sunt; nihil sibi quisquamde futuro debet promittereWie töricht ist es, über sein Leben verfügen zu wollen; wir sind nicht einmal Herr über den morgigen Tag! Oh, wie unsinnig ist die Hoffnung jener, die langwierige Dinge unternehmen! Alles glaube mir, ist auch dem Glücklichen ungewiß; niemand darf sich von der Zukunft das Geringste versprechen. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Quam verum, quod nervi belli sint pecuniæWie wahr, daß Gelder die Lebenskraft des Krieges sind. (Sir Francis von Verulam Bacon, Sermones Fideles)

Quamvis sint sub aqua, sub aqua maledicere temptantOb sie im Wasser auch sind, sie schimpfen auch unter Wasser. (Publius Ovidius Naso)

Quando (ego) te videbo?Wann werde ich dich sehen?

Quando sedebamus super ollas carneum (et comebamus panes in saturitate)Als wir über den Fleischtöpfen saßen (und aßen Brot bis zur Sättigung).

Quandoque bonus dormitat HomerusZuweilen schläft selbst der gute Homer. (Quintus Horatius Flaccus)

Quanto altius ascendit homo, lapsus tanto altius cadetJe höher der Mensch steigt, desto tiefer wird er nach dem Straucheln fallen.

Quantum est, quod nescimusWieviel gibt es, was wir nicht wissen.

Quantum in me fuitSoviel in mir gewesen ist (Ich tat mein Bestes; ich bot, was ich hatte).

Quantum in te crescit amor, tantum crescit pulchritudo; quia ipsa caritas est animæ pulchritudoSoviel in dir die Liebe wächst, soviel wächst die Schönheit in dir Denn die Liebe ist die Schönheit der Seele. (Aurelius Augustinus, In epistulam).

Quantum mutatus ab illoWie sehr hat er sich verändert gegen früher. (Publius Vergilius Maro)

Quantum pollicita es, tantum tibi dandum estWieviel du versprochen hast, soviel mußt du geben.

Quantum poteSobald als möglich.

Quantum sufficitSo viel, wie genügt.

Quasi cedrus exaltata sum in LibanonIch bin wie eine stolze Zeder im Libanon.

Quasi umbra persequiWie ein Schatten folgen.

Quem Deus perdere vult, dementat priusWen Gott verderben will, (den) bringt er um den Verstand. (Publilius Syrus)

Quem di diligunt, adolescens moriturWen die Götter lieben, stirbt jung. (Titus Maccius Plautus)

Quem fors dierum cumque dabit, luero adpone!Jeden Tag, den das Schicksal Dir schenkt, verbuche als Gewinn!

Quem specto in via?Wen erblicke ich auf dem Weg?

Querela pacisKlage des Friedens (Erasmus Desiderius Roterodamus)

Qui a lupa inventi et servati magnum oppidum condideruntDie, nachdem sie von einer Wölfin gefunden und gerettet worden waren, eine bedeutende Stadt gegründet haben.

Qui accipit mutuum, servus est foenerantisWer ein Darlehen annimmt, ist Knecht des Geldverleihers.

Qui ad speculum venerat ut se mutaret, iam mutaveratWer an den Spiegel tritt, um sich zu ändern, der hat sich bereits geändert. (Lucius Annæus Seneca, De Ira)

Qui alterum incusat probri eum ipsum se intueri oportetWer einen anderen einer schlechten Tat beschuldigt, der soll sich selbst betrachten. (Titus Maccius Plautus)

Qui amat periculum, peribit in eoWer die Gefahr liebt, wird darin zugrunde gehen.

Qui asinum non potest, stratum cæditWer den Esel nicht schlagen kann, schlägt die Reitdecke.

Qui bene distinguit, bene docetWer gut unterscheidet, lehrt gut.

Qui blanditur, mentiturWer schmeichelt, lügt.

Qui bono?Wem nützt das?

Qui commodum habet etiam incommodum ferre debetWer den Nutzen (Vorteil) hat, muß auch den Schaden (Nachteil) tragen.

Qui dare multa potest, multa et amare potestWer viel geben kann, kann auch viel lieben. (Sextus Aurelius Propertius)

Qui desiderat pacem, præparet bellumWer den Frieden will, rüste zum Krieg. (Publius Flavius Vegetius Renatus)

Qui diu distulit, noluitWer lange aufgeschoben hat, wollte nicht.

Qui doluit, meminitWer Scherz erlitten hat, denkt daran. (Marcus Tullius Cicero)

Qui e nuce nucleum esse vult, frangat nucemWer den Kern aus einer Nuß essen will, soll die Nuß zerbrechen. (Desiderius Erasmus Roterodamus)

Qui edere vult nucleum, frangat nucem!Wer eine Nuß essen will, soll die Schale knacken!

Qui facit per alium facit per seWer (etwas) durch einen anderen macht, macht (es) durch sich selbst.

Qui fuit rana, nunc est rexWer Frosch war, ist nun König.

Qui genus iactat suum, aliena laudatWer sich mit seiner Abstammung brüstet, lobt andere (mindere).

Qui mortem metuit, quod vivit, perdit id ipsumWer den Tod fürchtet, verliert selbst das, was er erlebt hat.

Qui multum habet, plus cupitWer viel hat, verlangt noch mehr.

Qui negat esse deum, spectet modo sidera cæliWer leugnet, daß es Gott gibt, sehe sich nur die Sterne des Himmels an!

Qui nescit dissimulare, nescit regnareWer nicht zu heucheln weiß, weiß auch nicht zu herrschen. (Ludwig XI.)

Qui nimium multis non amo dicit, amatWer allzu vielen sagt: »Ich bin nicht verliebt«, der ist verliebt. (Publius Ovidius Naso)

Qui nimium probat, nihil probatWer zuviel beweist, beweist nichts.

Qui non celat, non amatWer nicht eifert, liebt nicht.

Qui non est hodie, cras minus aptus eritWer heute nicht geeignet ist, wird es morgen noch weniger sein. (Publius Ovidius Naso)

Qui non vult intellegi, non debet legiWer nicht verstanden werden will, muß (soll) nicht gelesen werden.

Qui pro quoWer für wen (Personenverwechslung).

Qui prudens est et temperans est; qui temperans est, et constans; qui constans est inperturbatus est; qui inperturbatus est sine tristitia est; qui sine tristitia est beatus est; ergo prudens beatus est, et prudentia ad beatam vitam satis estWer volle Einsicht besitzt, beherrscht sich selbst, wer sich selbst beherrscht, bleibt sich gleich, wer sich gleich bleibt, ist ungestört, wer ungestört ist, ist frei von Betrübnis, wer frei von Betrübnis ist, ist glücklich: also ist der Einsichtige glücklich und die Einsicht genügt zum glücklichen Leben. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Qui quærit habere privata, amittit communiaWer etwas Eigenes haben will, verliert das Gemeinsame. (Thomas a Kempis, Nachfolge Christi)

Qui se excusat, se accusatWer sich entschuldigt, klagt sich an.

Qui se ipse accusat, accusari non potestWer sich selbst anklagt, kann nicht angeklagt werden.

Qui simulavit hostibus patris adiuvare, sed re vera (in Wirklichkeit) pro parte dolum adhibuitDer vortäuschte, den Feinden des Vaters zu helfen, aber in Wirklichkeit für den Vater eine List anwandte.

Qui suo iure utitur, nemini facit iniuriamWer sein Recht gebraucht, tut keinem Unrecht.

Qui tacet, consentire videturWer schweigt, scheint zuzustimmen. (Papst Bonifacius VIII.)

Qui tacet, fateturWer schweigt, gibt zu/gesteht.

Qui totum vult, totum perditWer das Ganze will, verliert das Ganze.

Qui transtulit, sustinetWer (uns) herüberbrachte, wird (uns) erhalten.

Qui vir bonus esse quam videri malebatDer lieber ein guter Mann sein als scheinen wollte.

Qui virtute Poenos superavitDer mit Tapferkeit die Phönizier (Karthager) besiegt hat.

Quicquid discis, tibi discisWas du auch lernst, lernst du für dich. (Gaius Titus Petronius Arbiter)

Quicquid ætatis retro est, mors tenetWas auch immer an Lebenszeit zurückliegt, besitzt der Tod. (Lucius Annæus Seneca)

Quicumque mentitur, sibi ipse nocetWer auch lügt, schadet sich selbst.

Quicumque multis vir viris unus præest, hoc debet his quibus præestWelcher Mann auch immer vielen Männern als einer vorsteht, der schuldet (das) denen, denen er vorsteht.

Quid bibamus?Was wollen wir trinken?

Quid datur a divis felici optatius hora?Was können die Götter besseres geben als eine glückliche Stunde? (Carmina Catulli)

Quid de quoque viro et cui dicas, sæpe videtoÜberlege oft, was du über jemanden sagst und wem du es sagst. (Quintus Horatius Flaccus, Briefe an Protinus)

Quid deus intendat, noli perquirere sorte!Was Gott beabsichtigt, erforsche nicht durch Losen!

Quid dixisti?Was hast du gesagt?

Quid est aliud omnia ad bellum civile hosti arma largiri, primum nervos belli, pecuniam infinitam, qua nunc eget, deinde equitatum, quantum velitWas anderes bedeutet das, als daß dem Feinde Waffen zum Bürgerkrieg gereicht werden, erstens die Lebenskraft des Krieges, unbegrenzt viel Geld, so, wie er es nun braucht, zweites Reiterei, wieviel er wünschen mag. (Marcus Tullius Cicero, 5. philippische Rede gegen M. Antonius)

Quid est ergo tempus? Si nemo ex me quærat, scio; si quærenti explicare velim, nescioWas also ist Zeit«? Wenn mich niemand danach fragt, weiß ich es; will ich es einem Fragenden erklären, weiß ich es nicht. (Aurelius Augustinus, confessiones)

Quid est in homine optimum et pessimum? LinguaWas ist im Menschen das beste und schlechteste? Die Zunge.

Quid est stultius quam fastidiore mori?Was ist törichter, als beim Sterben wählerisch zu sein? (Lucius Annæus Seneca)

Quid est turpius quam senex vivere incipiens (falsch: insipiens)Was ist schändlicher als (erst) als Greis zu leben beginnen (falsch: als Greis töricht zu leben).

Quid est veritas?Was ist Wahrheit? (Pontius Pilatus)

Quid est, quod cupias?Was wünschen Sie?

Quid iurisWas (ist) rechtens.

Quid non ebrietas dissignat? Operta recluditWas zeigt Trunkenheit nicht an? Sie deckt Verborgenes auf. (Quintus Horatius Flaccus, Epistulæ)

Quid non mortalia pectora cogis auri sacra famesWozu treibst du nicht die Herzen der Menschen, verfluchter Hunger nach Gold. (Lucius Annæus Seneca)

Quid novi (ex Africa)Was gibt es Neues (aus Afrika, Aristoteles)

Quid nunc?Was nun?

Quid opus teneras mordaci radere vero auriculas?Was ist es nötig, ihm die zarten Öhrchen mit der Wahrheit zu kratzen? (Man soll nicht unnötigerweise Unerfreuliches sagen und eine [nützliche] Beziehung gefährden bzw. sich in Gefahr bringen. Aulus Persius Flaccus)

Quid pro quoEtwas für etwas (anderes). (Ein Tauschgeschäft bzw. ein wechselseitiger Gefallen, Verwechslung, wer gibt, soll dafür eine angemessene Gegenleistung erhalten)

Quid sit futurum cras, fuge quærereWas morgen sein wird, meide zu fragen. (Quintus Horatius Flaccus, Oden)

Quid tibi vitandum præcipue existimem, quæris: turbamDu fragst, was du meiner Meinung nach vor allem meiden solltest: die große Masse.

Quid vesper ferat, incertum estWas der Abend bringt, ist ungewiß. (Titus Livius)

Quid vis?Was willst du?

Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!Was immer du tust, tu es klug, und bedenke das Ende! (Gesta Romanorum)

Quidquid conaris, quo pervenias, cogites!Was immer du versuchst, du sollst daran denken, wohin du gelangst!.

Quidquid delirant reges, plectuntur AchiviWas immer die Könige spinnen, büßen die Griechen.

Quidquid delirant reges, plectuntur FerroniWas immer die Könige verbocken, müssen die Eisernen büßen.

Quidquid est factum, semper est factum totumWas geschehen ist, ist für immer ganz geschehen.

Quidquid id est, timeo Danaos et dona ferentesWas es auch ist, ich fürchte die Griechen, auch wenn sie Geschenke machen. (Laokoon in Vergils Æneis mit Bezug auf das Trojanische Pferd)

Quidquid id est, timeo virgines et oscula dantesIch fürchte die (Jung-)Frauen, auch wenn sie Küsse geben.

Quidquid præcipies, esto brevisWas immer du lehren willst, sei kurz.

Quidquid venerit obviam, loquiturWas ihm entgegen kommt, redet er.

Quies bonum non estUntätigkeit ist nicht gut.

Quieta non movere!Man soll Ruhendes nicht bewegen! (Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen)

Quilibet fortunæ suæ faberJeder ist seines Glückes Schmied.

Quintili Vare, legiones redde!Quintilius Varus, gib mir meine Legionen wieder. (Augustus)

Quintum Pedium legatum misitEr schickte den General Quintus Pedius.

Quippe si morbo iam aut fato huic imperio secus accidat, cui dubium est, quin per orbem terrarum vastitas, bella, cædes oriantur?Wenn dieses Reich aber dadurch ein anderes Schicksal erfahren sollte, daß es dahinsiecht oder untergeht, für wen ist es zweifelhaft, daß dann über den Erdkreis Verwüstung, Krieg und Mord hereinbricht? (Gaius Sallustius Crispus)

Quis autem custodiat ipsos custodes?Wer aber soll die Wächter selbst bewachen?

Quis custodit (ipsos) custodes?Wer bewacht die Wächter (selbst)? (Decimus Iunius Iuvenalis)

Quis gerat in silvas lignum, ranisve propinet?Wer möchte Holz in den Busch tragen und den Fröschen einschenken?

Quis leget hæc?Wer wird das lesen?

Quis medicus in transitu curat ægros?Wer kann als Arzt Kranke im Vorübergehen heilen?

Quis mihi filium bene educatum monstrare potest?Wer kann mir einen guterzogenen Sohn zeigen?

Quis semel peieravit, ei credi postea, etiam si per plures deos iures, non oportetWer einmal einen Meineid geschworen hat, dem darf später, auch wenn er bei mehreren Göttern schwört, nicht geglaubt werden.

Quis separabit?Wer wird (uns) trennen?

Quis ullam pro beneficiis deberi putat gratiam?Undank ist der Welten Lohn.

Quis ut Deus?Wer ist wie Gott?

Quis venit?Wer kommt (da)?

Quis vocaris?Wie heißt du?

Quisquis autem de accipiendo cogitat, oblitus accepti est, Nec ullum habet malum cupiditas maius, quam quod ingrata estWer aber (immer) an das Nehmen denkt, vergißt das Erhaltene, und kein Übel hat die Gier, als daß sie undankbar ist.

Quo Bartolus vendit mustumEr weiß, wo Barthel Most holt (schenkt).

Quo errat demonstratorWorin der Beweisende irrt. (Wortspiel auf »Quod erat demonstrandum«.)

Quo fas et gloria ducuntWohin Recht und Ruhm führen.

Quo mihi fortunam, si non conceditur utiWas soll ich mit meinem Glück, wenn es mir nicht erlaubt wird, es zu nutzen. (Quintus Horatius Flaccus)

Quo plus honoris, eo plus onerisJe mehr Ehre, desto mehr Last.

Quo quis est doctior (sapientior), eo est modestiorJe gelehrter (weiser) einer ist, desto bescheidener ist er.

Quo ruitis, stulti, Latios ditare penatesWeswegen eilt ihr, Toren, die römischen Hauswalter zu bereichern.

Quo usque tandem abutere, Catilina, patientia nostra?Wie lange, Catilina, willst du unsere Geduld noch mißbrauchen? (Marcus Tullius Cicero, 1. Catilinarische Rede vor dem römischen Senat mit Bezug auf die Verschwörung Catilinas.)

Quo vadis, (Domine)Wohin gehst du (Herr)? (Hat der Legende nach Petrus im Jahre 34 Jesus gefragt, als dieser ihm bei der Flucht nach dem Brand Roms begegnete.)

Quoad vitamSoweit es das Leben (die Lebensdauer) betrifft.

Quod agas, id agasWas du tust, das tust du.

Quod bonum, faustum, felix, fortunatumque sitWas gut, glücklich (und) gesegnet sei. (Alte Segensformel)

Quod cito fit, cito peritWas schnell entsteht, schnell vergeht.

Quod deo teste promiseris, id tenendum estWas du unter Gott als Zeugen versprochen hast, mußt du halten.

Quod Deus avertatWas Gott verhüten möge.

Quod Deus bene vertatWas Gott zum Guten wende!

Quod di bene vertant!Das mögen die Götter zum Guten wenden!

Quod differtur, non auferturWas aufgeschoben wird, wird nicht weggeschafft. (Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, eine Pflicht erlischt nicht dadurch, daß man die Erfüllung auf später verschiebt. Arnobius minor)

Quod discis, tibi discisWas du lernst, lernst du für dich. (Gaius Titus Petronius Arbiter)

Quod do, non postuloWas ich gebe, fordere ich nicht (als Gegenleistung).

Quod erat demonstrandum (q.e.d.)Was zu beweisen war (am Ende eines mathematischen Beweisgangs, Euklid, Elementa).

Quod erat expectandum (q.e.e.)Was zu erwarten war.

Quod erat faciendumWas getan werden mußte.

Quod est tibi nomen?Wie heißt du?

Quod evenit in labyrintho properantibus: ipsa illos velocitas implicatDas eben geschieht den Menschen, die in einem Irrgarten hastig werden: Eben die Eile führt immer tiefer in die Irre. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Quod facit, corpus est (tanger enim et tangi nisi corpus nulla potest)Was wirkt, ist ein Körper (denn berühren oder berührt werden, kann nur ein Körper. Lucius Annæus Seneca).

Quod felix faustumque sitWas Glück und Heil sei.

Quod fors feret, feremus æquo animoWas das Schicksal bringt, werden wir mit Gleichmut ertragen.

Quod legati erant appellati superbius, Corinthum patres vestri, totius Gracciæ lumen, extinctum esse volueruntWeil Gesandte zu hochmütig angeredet worden waren, wollten eure Väter Korinth, den Glanzpunkt ganz Griechenlands, vernichtet sehen.

Quod licet Iovi, non licet boviWas dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen noch lange nicht erlaubt. (Publius Terentius Afer, Eauton Timorumenos - Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.)

Quod licet, ingratum est, quod non licet, acrius uritWas erlaubt ist, ist unwillkommen, was nicht erlaubt ist, brennt heftiger.

Quod me nutrit me destruitWas mich ernährt, zerstört mich.

Quod natura negat, reddere nemo potestWas die Natur versagt, kann niemand ersetzen.

Quod nimium est, fugito! Parvo gaudere memento!Was zu groß ist, meide! Denke daran, dich an Kleinem zu erfreuen!

Quod non est in actis, non est in mundoWas nicht in den Akten ist, ist nicht auf der Welt.

Quod non est in litteris, non est in mundoWas nicht geschrieben steht, ist nicht in der Welt.

Quod non vetat lex, hoc vetat fieri pudorWas das Gesetz nicht verbietet, verbietet der Anstand. (Lucius Annæus Seneca)

Quod omnes tangit, debet ab omnibus approbariWas alle berührt, muß von allen gebilligt werden.

Quod præsens est, bene dispone (boni consule)Was bevorsteht, ordne gut an (heiße gut).

Quod quis per alium fecit, ipse fecisse putaturDer geistige (intellektuelle) Urheber einer Tat ist für diese haftbar.

Quod quisque amat, laudando commendat sibiWas ein jeder liebt, das empfiehlt er sich durch Lobsprüche.

Quod rarum, carumWas selten ist, ist teuer.

Quod ratio non quit, sæpe sanavit moraWas die Vernunft nicht heilen kann, hat die Zeit oft geheilt. (Lucius Annæus Seneca)

Quod ratione utitur, id melius est quam id, quid ratione non utiturWas sich der Vernunft bedient, ist besser, als was sich nicht der Vernunft bedient. (Marcus Tullius Cicero)

Quod satis est, cui contingit, nihil amplius optetWem zuteil wird, was genug ist, soll nicht mehr wünschen. (Quintus Horatius Flaccus)

Quod senior loquitur, omnes consilium putantWas ein Älterer spricht, sehen alle als Rat an.

Quod sensus ostendit, id credit animusWas die Wahrnehmung zeigt, das glaubt das Herz. (Lucius Annæus Seneca)

Quod si deficiunt vires audacia certe laus erit: In magnis et voluisse sat estAuch wenn die Kräfte fehlen, wird die Kühnheit sicher Lob bringen: In großen Dingen genügt es auch, gewollt zu haben.

Quod sis, esse velisWas du bist, sollst du sein wollen. (Marcus Valerius Martialis)

Quod supra nos, nihil ad nosWas über uns (ist), (ist) nichts für uns.

Quod tibi fieri non vis, alteri ne feceris!Was du nicht willst, das man dir tu, das füg' auch keinem anderen zu! (Kaiser Alexander Severus)

Quod tuum est meum est, omne meum est autem tuumWas dein ist, ist mein - was mein ist, ist dein. (Titus Maccius Plautus, Trinummus - Das Dreigroschenstück)

Quod uni accidit, pluribus accidere potestWas einem widerfuhr, kann mehreren geschehen.

Quod vide (q.v.)Siehe dieses. (nach einem Begriff, der an anderer Stelle im Dokument nachzuschlagen ist)

Quod vult, qui dicit, quod non vult, sæpius auditWer sagt, was er will, hört oft, was er nicht will.

Quod) si componere magnis/parva mihi fas estWenn mir erlaubt ist, Großes mit Kleinem zu vergleichen.

Quodque nemo in summa solitudine vitam agere velit ne cum infinita quadam voluptatum abundantiaUnd weil niemand in höchster Einsamkeit das Leben verbringen will, nicht einmal mit einem geradezu grenzenlosen Überfluß an Vergnügungen.

Quomodo fabula, sic vita non quam diu, sed quam bene acta sit, refertWie beim Theater kommt es auch beim Leben nicht darauf an, wie lange es dauert, sondern wie gut gespielt wird.

Quomodo te habes? / Quomodo vales?Wie geht es dir?

Quomodo, inquis, exibo?Wie, fragst du, werde ich (da) herauskommen?

Quondam fur per vias cucurrit. Iam sæpe furta faciebat. Sed hodie tectum magnum vidit; sciebat: in magnis ædificiis magna pecunia rapere potest. Subito autem in una fenestra lucem vidit. Vir magna voce clamavit: »Tenete eum virum!« Nemo adhuc furem capiebat; itaque fur probavit effugere.Einst lief ein Dieb durch die Straßen. Er hat schon oft gestohlen. Aber heute sah er ein großes Haus; er wußte: in großen Gebäuden kann er viel Geld stehlen. Plötzlich aber sah er in einem Fenster Licht. Ein Mann rief laut: »Haltet diesen Mann!« Niemand hat bisher den Dieb gefangen; deshalb versuchte er, zu entkommen.

Quos Deus (sive: Iuppiter) perdere vult, dementat priusWen Gott (Jupiter) verderben will, macht er zuvor wahnsinnig. (Publilius Syrus)

Quot capita tot censusWieviele Köpfe, so viele Sinne, Ansichten. (Quintus Horatius Flaccus)

Quot cælum stellas, tot habet tua Roma puellasWieviele Sterne der Himmel, so viele Mädchen hat dein Rom. (Publius Ovidius Naso)

Quot homines, tot sententiæSoviel Köpfe, soviel Ansichten. (Es gibt so viele Meinungen, wie es Menschen gibt. Publius Terentius Afer, Phormio)

Quot servi, tot hostesWieviele Sklaven, so viele Feinde.

Quotidiano convictu autoritas minuiturIm täglichen Umgang vermindert sich das Ansehen.

Quotidie accrescens, Berolinum lumen es orbiTäglich wachsend, bist du, Berlin, das Licht der Welt.

Quotiens causas belli et necessitatem nostram intueor, magnus mihi animus est hodiernum diem consensumque vestrum initium libertatis toti Britanniæ fore; nam et universi colitis et servitutis expertes et nullæ ultra terræ ac ne mare quidem securum imminente nobis classe Romana. Ita proelium atque arma, quæ fortibus honesta, eadem etiam ignavis tutissima sunt. Priores pugnæ, quibus adversus Romanos varia fortuna certatum est, spem ac subsidium in nostris manibus habebant, quia nobilissimi totius Britanniæ eoque in ipsis penetralibus siti nec ulla servientium litora aspicientes oculos quoque a contactu dominationis inviolatos habebamus. Nos terrarum ac libertatis extremos recessus ipse ac sinus famæ in hunc diem defendit: nunc terminus Britanniæ patet, atque omne ignotum pro magnifico est; sed nulla iam ultra gens, nihil nisi fluctus ac saxa, et infestiores Romani, quorum superbiam frustra per obsequium ac modestiam effugias. Raptores orbis, postquam cuncta vastantibus defuere terræ, mare scrutantur: si locuples hostis est, avari, si pauper, ambitiosi, quos non Oriens, non Occidens satiaverit: soli omnium opes atque inopiam pari affectu concupiscunt. Auferre trucidare rapere falsis nominibus imperium, atque ubi solitudinem faciunt, pacem appellant.Sooft ich die Kriegsgründe und unsere Notlage betrachte, ist meine Zuversicht groß, mit dem heutigen Tag und eurer Zustimmung werde das Befreiungswerk für ganz Britannien beginnen. Denn ihr lebt alle ohne jede Erfahrung mit Knechtschaft, es gibt aber keine Länder mehr, die Sicherheit bieten, ja nicht einmal das Meer ist gefahrlos, da uns die römische Flotte bedroht. So gibt denn der Kampf mit Waffen, für tapfere Männer ohnehin eine Ehrensache, sogar Feiglingen am ehesten Schutz. Bei den früheren Gefechten, in denen man gegen die Römer mit wechselndem Erfolg kämpfte, wußte man: Es blieb noch Hoffnung auf Hilfe durch unsere Hand. Denn wir als die edelsten Bewohner ganz Britanniens - und deshalb ganz im Innern wohnend - haben die unterjochten Küsten nicht gesehen und da durch sogar unsere Augen vor der Ansteckung durch die Tyrannei unversehrt bewahrt. Uns, die äußersten Erdenbürger und letzten Freien, hat gerade unsere Abgeschiedenheit im Windschatten der Geschichte bis auf den heutigen Tag behütet: Jetzt aber liegt Britanniens Grenze offen, und alles Unbekannte gilt, wie man weiß, als besonders großartig. Hinter uns aber gibt es kein Volk mehr, da ist nichts als Fluten und Felsen, und die Römer sind noch gefährlicher als diese Dinge, denn ihrem Hochmut trachtet man vergeblich durch Gehorsam und Unterwürfigkeit zu entgehen. Als Räuber der Welt durchstöbern sie jetzt das Meer, nachdem ihnen, den Alleszerstörern, die Länder ausgegangen sind. Ist ihr Feind reich, so sind sie habgierig, ist er arm, dann eitel: Der Osten nicht und nicht der Westen sättigt sie. Nur sie gieren nach Reichtum und Armut mit gleicher Leidenschaft. Verschleppung, Gemetzel und Raub benennen sie mit dem verlogenen Ausdruck Imperium, und wo sie eine Wüste schaffen, heißt das Frieden. (Gaius Cornelius Tacitus)

Quousque tandem (abutere, Catilina, patientia nostra?)Wie lange noch (Catilina, willst du unsere Geduld mißbrauchen?)

Quæ acciderunt, accidere possuntWas geschieht, kann geschehen.

Quæ caret ora cruore nostro?Welche Küste, die unseres Bluts ermangelt? (Quintus Horatius Flaccus)

Quæ Cæsaris Cæsari, quæ Dei Deo(Gebt) dem Kaiser, was des Kaisers (ist), Gott, was Gottes (ist).

Quæ datur officio, non est mihi grata voluptasEin Vergnügen, das mir als Pflicht aufgegeben wird, ist mir nicht willkommen. (Publius Ovidius Naso)

Quæ fugiunt, celeri carpite poma manu!Früchte, die dir entkommen wollen, pflücke mit schneller Hand! (Publius Ovidius Naso)

Quæ legeris, memento!Erinnere dich an das, was du gelesen hast! (Cato maior)

Quæ medicamenta non sanant, ferrum sanat, quæ ferrum non sanat, ignis sanat. Quæ vero ignis non sanat, insanabile reputari opportet.Was die Medizin nicht heilt, heilt das Eisen; was das Eisen nicht heilt, heilt das Feuer. Was aber das Feuer nicht heilt, muß als unheilbar angesehen werden.

Quæ nocent, docentWas schadet, lehrt.

Quæ volumus, credimus libenter!Was man wünscht, das glaubt man gern!.

Quædam remedia graviora ipsis peniculis suntEinige Heilmittel sind gefährlicher als das Übel. (Lucius Annæus Seneca, Controversiæ, oft Publilius Syrus zugeschrieben)

Quædam tempora eripiuntur nobis, quædam subducuntur, quædam effluunt Turpissima tamen est iactura quæ per neglegentiam fitManche Zeit wird uns entrissen, manche unvermerkt entzogen, manche fließt fort Doch am schimpflichsten ist der Verlust, der aus Unachtsamkeit geschieht. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Quære!Untersuche! (Aufforderung, besonders in der Rechtssprache, einen zweifelhaften Sachverhalt näher zu untersuchen.)

Quærens quem devoretSuchend, wen er verschlinge (verschlingen kann).

Quæris, quot mihi basiationes tuæ, Lesbia, sint satis superque? Quam magnus numerus Libyssæ arenæDu fragst, wieviele Küsse mir von dir genug sind, Lesbia? Soviel Sandkörner liegen in der Wüste von Libyen. (Marcus Valerius Martialis)

Quærite, et invenietisSuchet, so werdet ihr finden. (Lk. 11.9; Mt. 7.7)


Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z



Derzeit 2 User online
© tantalosz webdesign 2007 - 2018
Letzte Änderung am 27.09.2017 um 19:11:33