Latinum - 6037 Lateinische Redewendungen & Sprichwörter



Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z


(Mouseover für Erläuterungen)

O

O cives, cives quærenda pecunia primum est, virtus post nummosO Bürger, Bürger, für euch ist der Gelderwerb das Wichtigste, die Tugend kommt erst nach den Talern. (Quintus Horatius Flaccus)

O Corydon, Corydon, quæ te dementia cepit?O Corydon, Corydon, welch ein Wahnsinn hat dich ergriffen? (Publius Vergilius Maro).

O curas hominum, o quantum est in rebus inaneO die Sorgen der Menschen, o wieviel Leeres ist in den Dingen.

O dulce nomen libertatisO süßer Name Freiheit. (Marcus Tullius Cicero)

O fallacem hominum spemTrügerische Hoffnung der Menschen.

O felix culpa quæ talem ac tantum meruit habere redemptoremO glückliche Schuld (Adams), die verdiente, einen so großen Erlöser (Christus) zu haben.

O fortunate adulescens, qui tuæ virtutis Homerum præconis invenerisO glücklicher Jüngling, der du in Homer einen Herold deiner Tapferkeit gefunden hast.

O imitatores, servum pecus!O Nachahmer, ihr sklavisches Rindvieh. (Quintus Horatius Flaccus)

O matre pulchra filia pulchriorOh, einer schönen Mutter schönere Tochter. (Quintus Horatius Flaccus)

O me miserum!Oh, ich Unglücklicher!

O mihi præteritos referat si Iuppiter annos!O wenn mir Jupiter doch die vergangenen Jahre zurückbringen könnte!

O quam cito transit gloria mundiOh wie schnell vergeht der Ruhm der Welt. (Thomas a Kempis, Nachfolge Christi)

O quantum est in rebus inaneO wieviel ist unter den Angelegenheiten nichtig, wieviel leeres gibt es doch auf dieser Welt!

O quæ mutatio rerumOh, welch Wandel der Dinge.

O s(a)eculum! O litteræ! Iuvat vivere!O Jahrhundert! O Wissenschaft(en)! Es ist eine Lust zu leben!

O sancta iustitiaO heilige Gerechtigkeit.

O sancta simplicitasO heilige Einfalt.

O tempora, o moresWas für Zeiten, was für Sitten. (Marcus Tullius Cicero)

O Tite tute Tati tibi tanta tyranne tulistiO Titus Tatius so Großes hast du dir (selbst) zugezogen.

O vim maxumam erroris!Was vermag doch der Irrglaube! Marcus Tullius Cicero, De Divinatione.

O vitam misero longam felici brevemO Leben, dem Elenden (zu) lang, dem Glücklichen (zu) kurz.

O, quæ mutatio rerumOh, welch Wandel der Dinge.

Obsequium amicos, veritas odium paritGefälligkeit schafft Freunde, Wahrhaftigkeit Haß. (Publius Terentius Afer)

Obsta principiisWehre oder widerstehe den Anfängen. (Publius Ovidius Naso)

Obstipui, steteruntque comæ et vox faucibus hæsitIch stand wie gelähmt, die Haare standen empor und die Stimme stockte im Halse.

Obtrudere palpumEinen Fuchsschwanz verkaufen. (Titus Maccius Plautus)

Occasio facit furemGelegenheit macht den Dieb.

Occasio melior capienda estEine bessere Gelegenheit muß ergriffen werden.

Occidit miseros crambe repetita (magistros)Aufgewärmter Kohl (bringt die armen Lehrer um).

Oculi avidiores sunt quam venterDie Augen sind gieriger als der Magen.

Oculi et vestigia domini res agro saluberrimæDie Augen und Spuren des Herrn sind für den Acker sehr heilbringend.

Oculi plus vident quam oculus(Mehrere) Augen sehen mehr als ein Auge.

Oculi sunt in amore ducesDie Augen sind die Lenker in der Liebe. (Sextus Aurelius Propertius, Elegien)

Oculitus amareMehr als seine Augen lieben. (Titus Maccius Plautus)

Oculos eius dinumera, sed noli voltum adspicere. In latere nominis mei notam invenies. Contemplari et contempla aliis tradere: Veritas.Zähle seine Augen, aber sie ihm nicht ins Gesicht. Die Ziffer für meinen Namen wirst du an der Seite finden. Betrachte und verkünde den anderen das Gesehene: Die Wahrheit.

Oculum pro oculo et dentem pro denteAuge um Auge, Zahn um Zahn.

Oculus dexter mihi salitDas rechte Auge juckt mir. (Gute Vorbedeutung)

Oculus domini saginat equumDas Auge des Herrn füttert das Pferd.

Oderint dum metuantMögen sie mich hassen, wenn sie mich nur fürchten. (Aus der Tragödie »Atreus« des Lucius Accius, zitiert zuerst bei Marcus Tullius Cicero [Philippica I.], später Motto des Kaisers Caligula. In der Neuzeit Ausspruch Bismarcks über das preußisch-französische Verhältnis.)

Oderint, dum probentMögen sie hassen, wenn sie (nur) gutheißen.

Odero, si potero Si non, invitus amaboIch werde sie hassen, wenn ich kann. Wenn nicht, werde ich sie gegen meinen Willen lieben. (Publius Ovidius Naso).

Odi et amo. Quare id faciam, fortasse requiris nescio, sed fieri sentio et excruciorIch liebe und hasse zugleich. Wie das möglich ist, fragst Du? Ich weiß nicht wie, doch ich fühle es mit höllischer Qual. (Carmina Catulli)

Odi odioque sum RomanisIch hasse die Römer und ich werde von ihnen gehaßt.

Odi profanum vulgus et arceoIch hasse den gemeinen Pöbel und halte (ihn) fern. (Quintus Horatius Flaccus, Carmina)

Odio esseVerhaßt sein.

Odit verus Amor nec patitur morasWahre Liebe haßt Aufschub und duldet ihn nicht.

Odium humani generisHaß auf das Geschlecht der Menschen. (Gaius Cornelius Tacitus).

Odium theologicumTheologischer Haß.

Offendere in eundem scopulum(Immer) an dieselbe Klippe stoßen.

Ohe iam satis?Oh, schon genug?

Oleo et operasMit Öl (einer Lampe) und Mühe.

Oleum addere caminoÖl ins Feuer gießen.

Oleum et operam perdidiÖl und Arbeit habe ich vergeudet. (Alles war für die Katz, Titus Maccius Plautus, Poenulus)

Oleum perdit et impensasEr verschwendet Öl und Aufwand.

Omen accipioDas Vorzeichen nehme ich an.

Omitte hæcUnterlasse das (Finger weg).

Omne animal post coitum triste præter gallum, qui cantatNach der Vereinigung sind alle Tiere unglücklich, außer dem Hahn, der kräht. (Pseudo-Aristoteles, Problemata physica)

Omne animal se ipse diligitJedes Lebewesen liebt sich selbst. (Marcus Tullius Cicero, De finibus)

Omne in amore malum, si patiare, leve estJedes Übel in der Liebe ist leicht, wenn du es ertragen willst. (Sextus Aurelius Propertius, Elegien)

Omne initium difficileAller Anfang (ist) schwierig.

Omne malum ex maloAlles Übel kommt von dem Apfel.

Omne malum nascens facile opprimaturAlles entstehende Übel kann leicht unterdrückt werden.

Omne malum vino cantuque levato!Mache jedes Unglück leicht durch Wein und Gesang! (Quintus Horatius Flaccus)

Omne nimium nocetAlles im Übermaß schadet.

Omne principium difficileAller Anfang ist schwierig.

Omne quod gignitur, aliqua ex causa gigni necesse estAlles, was entsteht, muß aus irgendeinem Grunde entstehen.

Omne solum forti patria estJedes Fleckchen Land ist für den Tapferen eine Heimat. (Publius Ovidius Naso)

Omne tulit punctum, qui miscuit utile dulciAlle Punkte erringt, der das Nützliche mit dem Angenehmen verbindet. (Quintus Horatius Flaccus, De arte poetica. Gemeint ist »Wer das Publikum gleichzeitig erfreut und belehrt, erhält den meisten Beifall«.)

Omne vivum e vivoAlles Leben (entsteht) aus Leben.

Omne vivum ex ovoAlles Leben (kommt) aus dem Ei.

Omnes (horas) vulnerant, ultima necatAlle (Stunden) verwunden, die letzte tötet.

Omnes ad loca!Alle auf die Plätze!

Omnes aliquid utile possunt: Alii canentes homines iuvant, alii manibus suis tecta et villas et ingentia ædificia ædificantes totas urbes faciunt. Etiam homo tantum cenans aut quiescens non semper stultus est. Et nemo potest omnia: Villæ a bene canenti ætificatæ concidunt et viro bene ædificanti in via canenti nemo aures dat. Sed quid tantum quiescenti? Aut fabulæ ab eo narratæ liberos adiuvat aut res ab eo inventæ amantur. Amittite a me dicta non e memoria! Valete!Alle können irgendetwas Nützliches: Die einen erfreuen die Menschen, wenn sie singen (weil sie singen, während, erfreuen sie singend), die anderen erbauen mit ihren Händen Häuser, Villen und riesige Gebäude, bauen ganze Städte. Auch ein Mensch, der nur ißt und schläft, ist nicht immer dumm. Und niemand kann alles: Die Villen, die von dem, der gut singt, gebaut werden, fallen auseinander und niemand hört dem, der gut baut, zu, wenn er auf der Straße singt. Aber was ist nur mit dem nur schlafenden? Entweder erfreut er mit den von ihm erzählten Geschichten die Kinder, oder seine Erfindungen (die von ihm erfundenen Sachen) werden geliebt. Vergeßt nicht, was ich gesagt habe. Lebt wohl!

Omnes consentiunt Agamemnonis consilium pessimum fuisseAlle stimmen darin überein, daß der Plan des Agamemnon sehr schlecht war.

Omnes eodem cogimurAlle werden wir dorthin gezwungen.

Omnes habet sua dona diesJeder Tag hat sein Gutes.

Omnes homines libertati studentAlles Menschen streben nach Freiheit. (Cæsar)

Omnes quas habuit, Fabiane, Lycoris amicas extulit Uxori fiat amica meæAlle, die Lycoris als Freundinnen hatte, Fabianus, hat sie ins Grab gebracht Sie möge meiner Ehefrau eine Freundin sein. (Marcus Valerius Martialis)

Omnes una manet nox et calcanda semel via letiAlle erwartet ein und dieselbe Nacht und der einmal zu beschreitende Weg des Todes.

Omnes, si ad originem primam revocantur, a dis suntAlle, wenn man auf den ersten Stammbaum zurückgeht, stammen von den Göttern ab.

Omni ratione corrumpebantSie bestachen sie auf jede Weise.

Omnia (mea) mecum portoAlles (Meinige) trage ich mit mir.

Omnia ad maiorem dei gloriamAlles zur größeren Ehre Gottes.

Omnia aliena sunt, tempus tantum nostrum estAlle Dinge sind fremdes Eigentum, nur die Zeit gehört uns. (Lucius Annæus Seneca)

Omnia bona mea mecum suntAlles, was Wert für mich hat, habe ich bei mir. (Lucius Annæus Seneca)

Omnia corpora vel moventur vel quiescuntAlle Körper sind entweder in Bewegung oder in Ruhe. (Baruch Benedictus de Spinoza, Über die Natur und den Ursprung des Geistes)

Omnia fortiter excipienda, quæ mundi necessitas imperatAlles muß man tapfer hinnehmen, was einem die Notwendigkeit der Welt (Weltordnung) auferlegt. (Lucius Annæus Seneca)

Omnia homini, dum vivit, speranda estAlles kann der der Mensch, solange er lebt, zu hoffen. (Lucius Annæus Seneca)

Omnia hominum tenui filo pendentAlle Dinge der Menschen hängen an einem dünnen Faden.

Omnia in nihilAlles (geht) in Nichts.

Omnia in omnibusAlles in allem.

Omnia mecum porto meaAlles, was Wert für mich hat, habe ich bei mir. (Marcus Tullius Cicero, Paradoxa Stoicorum)

Omnia mors æquatAlles macht der Tod gleichwertig. (Claudius Claudianus)

Omnia mutantur, nihil interitAlles ändert sich, nichts geht unter. (Publius Ovidius Naso)

Omnia mutantur, nos et mutamur in illisAlles ändert sich, und wir ändern uns mit.

Omnia orta occidunt et aucta senescuntAlles Entstandene vergeht und Gewachsene altert.

Omnia probate, quod bonum est, tenetePrüft alles, was gut ist, behaltet.

Omnia præclara raraAlles Vortreffliche ist selten. (Marcus Tullius Cicero)

Omnia scelera etiam ante effectum operis, quantum culpæ satis est, perfecta suntAlle Verbrechen sind auch vor dem Erfolg der Tat, soweit genug Schuld besteht, ausgeführt. (Lucius Annæus Seneca, De constantia sapientis)

Omnia scire, non omnia exsequiAlles wissen, nicht alles ahnden.

Omnia si perdas, famam servare memento!Falls du alles verliert, denke daran, deinen guten Ruf zu bewahren.

Omnia tempus habentAlles hat seine Zeit.

Omnia vincit Amor (non et cedamus Amori)Alles besiegt die Liebe, (wir weichen auch Amor nicht). (Publius Vergilius Maro, bucolica)

Omnia vincit laborArbeit besiegt alles.

Omnia vitia in aperta leviora suntAlle Fehler, die offenliegen, sind leichter.

Omnia æquo animo ferre sapientis est!Es ist ein Zeichen von Weisheit, alles gelassen zu ertragen!

Omnia, Lucili, aliena sunt, tempus tantum nostrum estAlles, Lucilius, ist fremd, nur die Zeit ist unser.

Omnibus qui libet fortunæ suæ faber estAlle, die frei von Glück sind, müssen Handwerker ihres eigenen sein.

Omnibus unusEiner für alle.

Omnis amans amensJeder Verliebte (ist) närrisch.

Omnis caro ad te venietAlles Fleisch wird zu dir kommen.

Omnis cellula ex cellulaJede Zelle (stammt) von einer Zelle.

Omnis fama a domesticis emanatDer ganze Ruf wird durch die Dienstboten bekannt.

Omnis habet sua dona diesJeder Tag hat seine Gaben.

Omnis homo mendaxJeder Mensch ist ein Lügner.

Omnis instabilis et incerta felicitas estJedes Glück ist schwankend und unsicher.

Omnis stultitia laborat fastidio suiJede Dummheit leidet am Ekel vor sich selbst. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Omnis viri caput Christus est, caput autem mulieris vir, caput vero Christi DeusJeden Mannes Haupt ist Christus, Haupt aber der Frau der Mann, aber das Haupt Christi Gott.

Omnium enim rerum principia parva suntAller Dinge Anfang ist klein. (Marcus Tullius Cicero, De finibus)

Omnium rerum homo mensura estAller Dinge Maß ist der Mensch.

Omnium rerum principia difficilia suntAller Dinge Anfänge sind schwierig.

Omnium rerum principia parva suntAller Dinge Anfänge sind klein.

Omnium rerum vicissitudoDer Wechsel (die Gegenseitigkeit) aller Dinge.

Onerata retineorBelastet leiste ich Widerstand. (Gellius)

Onus est honosLast ist Ehre. (Bürde ist Würde)

Opera pro pecuniaArbeit (Mühe) für Geld.

Opere citato (op. cit.)In dem (vorher) zitierten Werk.

Opes regum corda subditoriumDer Reichtum der Könige (sind) die Herzen der Untertanen.

Ophidia in herbaEine Schlange im Gras. (verborgene Gefahr, unbekanntes Risiko)

Opinio communisDie allgemeine (herrschende) Meinung.

Oppida habere numero XIISie hätten zwölf Städte.

Optamus senium; cum venerit, est male ventumWir wünschen uns ein hohes Alter, wenn es gekommen ist, ist es unwillkommen.

Optimum non nasciDas Beste (ist), nicht geboren zu werden.

Optimum positum est beneficium, cuius meminit, qui accipitGut angelegt ist eine Wohltat, deren der Empfänger gedenkt.

Ora et laboraBete und arbeite. (So hieß die wichtigste Ordensregel des Heiligen Benedikt von Nursia [Benedicti Abbatis, um 480-547], des Gründers des Klosters Montecassino und Vaters des abendländischen Mönchtums. Benedikt stellte Klosterregeln auf, die das Leben in der Gemeinschaft und körperliche Arbeit betonten und die später von fast allen abendländischen Klöstern übernommen wurden. Den Mönchen war jeglicher Besitz untersagt, die Mahlzeiten wurden gemeinsam eingenommen und unnötige Gespräche vermieden. Einen großen Teil seiner Zeit widmete Benedikt den Nöten der einheimischen Bevölkerung und verteilte Almosen und Nahrung unter den Armen. Sein Festtag ist der 11. Juli.)

Ora pro nobisBete für uns.

Ora, ne tre rapiat horaBete, daß dich die Stunde nicht raube (herausreißt).

Orandum est, ut sit mens sana in corpore sanoMan muß darum beten, daß ein gesunder Geist in einem gesunden Körper wohne. (Decimus Iunius Iuvenalis, saturæ)

Oratio pro domoEine Rede für das (eigene) Haus (in eigener Sache).

Orbis scientiarumDer Kreis der Wissenschaften.

Orbis terrarumDer Kreis der Länder. (die aus der Perspektive der Mittelmeerländer gesehene Welt)

Ordo inversusDie verkehrte Ordnung der Welt.

Orphica vitaOrphisches Leben. (So nennt Plato ein Leben frei von Schuld, Habgier, Schwelgerei etc. Ein solches Leben soll Orpheus geführt haben)

Oscula dat ligno, refugit tamen oscula lignumEr küßte das Holz, doch das Holz wich den Küssen aus.

Ossa ac pellis (tota est)Knochen und Haut (ist alles).

Osse caret lingua, secat os tamen ipsa malignaDie Zunge hat kein Bein und bricht doch Stein und Bein. (Freidank)

Otiosis locus hic non est, discede moratorFür Faulenzer ist hier kein Platz, hinweg Müßiggänger.

Otium cum dignitateMuße mit Würde, ehrenvoller Ruhestand. (Marcus Tullius Cicero)

Otium et reges prius et beatas perdidit urbesMuße hat ehemals Könige und glückliche Städte zugrundegerichtet. (Gaius Valerius Catullus)

Otium sine litteris mors est et hominis vivi sepulturaMuße ohne wissenschaftliche Studien ist der Tod und das Grab für den Menschen.

Ovem committere lupo / Ovem lupo credereDas Schaf dem Wolf anvertrauen. (Den Bock zum Gärtner machen)


Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z



Derzeit 3 User online
© tantalosz webdesign 2007 - 2018
Letzte Änderung am 27.09.2017 um 19:11:33