Latinum - 6037 Lateinische Redewendungen & Sprichwörter



Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z


(Mouseover für Erläuterungen)

B

Baccalaureus ArtiumBaccalaureus der philosophischen Fakultät (Nichtwissenschaft 4-jähriger Grad)

Baccalaureus Scientiæ, BSWissenschaft 4-jähriger Grad, manchmal BSc

Balneæ, vina, Venus conservant corpora nostra; corrumpunt eadem balneæ, vina, VenusBäder, Weine, und Venus erhält unsere Körper; Bäder, Weine und Venus verderben sie.

Barba non facit philosophumEin Bart macht keinen Philosophen

Barbam alicui vellereJemandem den Bart zupfen (rupfen)

Barbam vellere mortui leoniEinem toten Löwen den Bart raufen

Barbara alcui vellereEinen am Bart zupfen (Zeichen des Spottes und der Verachtung)

Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulliEin Barbar bin ich hier, da ich von keinem verstanden werde. (Publius Ovidius Naso)

Barbæ tenus sapiensWeise bis an den Bart (aber nicht weiter)

Basis virtutum constantiaBeständigkeit ist die Grundlage der Tugend.

Beata est vita non quæ secundum voluptatem est, sed secundum naturamGlücklich ist ein Leben, das nicht dem Genuß, sondern der Natur verpflichtet ist. (Lucius Annæus Seneca)

Beata vita perfecta sapientia efficiturEin glückliches Leben kommt durch vollkommene Weisheit zustande.

Beati certe esse volumusGlücklich wollen wir sicher sein

Beati monoculi in regione cæcorumGesegnet sind die Einäugigen im Land der Blinden.

Beati pacificiGesegnet (seien) die Friedensmacher.

Beati possidentesGlücklich sind die Besitzenden. (Euripides, Horatius)

Beatius est dare quam accipereGeben ist glücklicher denn Nehmen.

Beatius est magis dare quam accipereSeliger ist mehr geben als annehmen

Beatum non eum esse quem vulgus appellat, ad quem pecunia magna confluxit, sed illum cui bonum omne in animo est, erectum et excelsum et mirabilia calcantem, qui neminem videt cum quo se commutatum velit, qui hominem ea sola parte æstimat qua homo estGlücklich ist nicht derjenige, den die Leute so nennen, der über das große Geld verfügt, sondern der, dessen Hab und Gut geistiger Natur ist; er ist aufrecht, von erhabener Gesinnung, verachtet, was man allgemein bewundert, kennt keinen, mit dem er tauschen möchte, beurteilt einen Menschen nur nach seinem menschlichen Wert. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Beatus ille homo qui sedet in sua domo, et sedet post fornacem et habet bonam pacemGlückselig jener, der in seinem Haus sitzt und hinter dem Ofen sitzt und guten Frieden hat.

Beatus ille, qui procul negotiisGlücklich ist, der fern vom geschäftlichen Leben ist. (Quintus Horatius Flaccus, Epodon liber)

Beatus non est, qui se esse nesciatGlücklich ist nicht, wer nicht weiß, daß er es ist.

Beatus vir, qui timet DominumGlückselig der Mann, der den Herrn fürchtet.

Beatæ memoriæSeligen Andenkens

Bella detestata matribusKriege (werden) von den Müttern verflucht. (Quintus Horatius Flaccus)

Bella gerant alii Protesilaus ametKriege mögen andere führen, Protesilaus soll lieben.

Bella gerant alii tu felix Austria nube (nam quæ Mars aliis dat tibi regna Venus)Kriege mögen andere führen, du glückliches Österreich heirate (Denn Mars gibt den anderen die Herrschaft, dir die königliche Venus). (Maximilian I., Matthias I. Corvinus, König von Ungarn 1448)

Bella, horrida bellaKriege, entsetzliche Kriege! (Publius Vergilius Maro)

Belli denuntiatioKriegserklärung

Bellum cauponariamAm Krieg verdienen

Bellum gerereKrieg führen

Bellum iustumEin gerechter Krieg

Bellum omnium in (sive: contra) omnesEin Krieg aller gegen alle

Bellum omnium paterDer Krieg ist aller Dinge Vater

Bellum se ipsum alit (alet)Der Krieg nährt sich selbst (wird sich selbst nähren)

Belus multorum capitumDas vielköpfige Ungeheuer (der Pöbel)

Bene ambulaViel Glück auf den Weg

Bene decessitEr starb eines natürlichen Todes

Bene docet, qui bene distinguitGut lehrt, wer Unterschiede klar darlegt, gut unterscheidet, gut gliedert!

Bene est tentareGut ist es, zu versuchen

Bene eveniatGut geschehe es (Marcus Tullius Cicero)

Bene facta in luce (se conlocari volunt)Gut Getanes (will im Licht stehen)

Bene facta, male locata, malefacta habenturWohltaten, schlecht angewendet, sind als Übeltaten anzusehen.

Bene ferre magnam/disce fortunamLerne ein großes Glück gut zu tragen

Bene iudicat, qui distinguitGut urteilt, wer unterscheidet.

Bene iudicat, qui distinguitGut urteilt, wer unterscheidet.

Bene lava!Schwimme gut!

Bene me habeoMir geht es gut.

Bene merenti(die) Wohltäter

Bene mihi, bene nobisEs bekomm' euch wohl und mir nicht weh'.

Bene mori est effugere male vivendi periculumGut zu sterben ist, der Gefahr, schlecht zu leben, zu entgehen. (Lucius Annæus Seneca)

Bene orasse est bene studuisseGut gebetet zu haben ist (heißt) sich gut bemüht zu haben.

Bene paupertas humili tecto contenta latetGut zufrieden dauert Armut unter niedrigem Dach aus.

Bene qui latuit, bene vixitWer sich gut im Verborgenen gehalten hat, hat gut gelebt. (Publius Ovidius Naso)

Bene quiescatEr ruhe wohl.

Bene sit tibi!Laß es dir wohl sein.

Bene vale(te)Leb(t) wohl.

Bene vixit, qui bene latuitGut hat gelebt, wer sich gut verborgen hat.

Benedicamus DominoLaßt uns den Herrn preisen.

Benedicite omnia operaLobet alle Werke.

Benedictus, qui venit in nomine DominiGesegnet, wer im Namen des Herrn kommt

Benefactis pensare delictaBöses mit Wohltaten aufwiegen

Beneficia non obtrudunturWohltaten werden nicht aufgedrängt

Beneficium accipere libertatem est vendereEine Wohltat entgegennehmen heißt, die Freiheit aufgeben. (Publilius Syrus, Sententiæ 48)

Beneficium calorisHitzefrei

Beneficium senectutisDie Wohltat des Alters

Benemerentium præmiumPreis der Wohltäter

Benevole lectorGeneigter Leser

Benignior sententia in verbis generalibus seu dubiis estBei allgemeinen oder zweifelhaften Worten ist die harmlosere Bedeutung (anzunehmen).

Bernardus valles amat(Der heilige) Bernhard liebt die Täler

Berolinum, orbi lumenBerlin, Licht des Erdkreises

Bestiarum (sive beluarum) moreNach Art der Tiere (wie das liebe Vieh)

Bibant in poenitentiamMögen sie es zur Buße trinken. (Verdikt aus Rom, als ein bayerischer Bischof dort darum ersuchte, den Mönchen während der Fastenzeit den Biergenuß zu verbieten. Rom erbat eine Kostprobe und empfand das Bier als ungenießbar.)

Bibens morieris; non bibens nihilo minus morieris. Ergo bibamus!Wenn du trinkst, wirst du sterben. Wenn du nicht trinkst, wirst du nichtsdestotrotz sterben. Also trinken wir!

Bibere venenum in auroGift im (aus) goldenem Becher trinken.

Bibite, fratres, bibite, ne diablus vos otiosos inveniatTrinkt, Brüder, trinkt, damit der Teufel euch nicht untätig finde.

Bibite, pergræcamini, este, ecfercite vos, saginam cæditeTrinkt, lebt wie die Griechen, eßt, freßt euch voll, schlachtet das Mastvieh! (Titus Maccius Plautus, Mostellaria, Die Gespensterkomödie)

Biga boum (armantur duro cervice) recusat pressa diu incurvo subdere colla iugoDas Zweigespann der Ochsen (sie sind mit einem harten Hals ausgestattet) verweigert (schließlich) mit lange gepreßtem Hals sich dem krummen Joch zu unterwerfen. (Schiller)

Bipedum nequissimumDer Schlechteste der Zweifüßer

Bis dat, qui cito dat/Bis dat, qui dat celeriterDoppelt gibt, wer schnell gibt. (Publilius Syrus, Sententiæ)

Bis de eadem re ne sit actioZweimal über dieselbe Sache sei keine Klage

Bis eadem dicere (sive; recensere), ridiculumZweimal dasselbe sagen, (ist) lächerlich.

Bis idem non est idemZweimal das Gleiche ist nicht dasselbe.

Bis in die (bid)Zweimal am Tag

Bis peccare in bello non licetZweimal sündigen im Krieg ist nicht erlaubt.

Bis pereoIch gehe zweimal zugrunde

Bis puri senesGreise sind doppelte Kinder

Bis repetita placentZweimal Wiederholtes gefällt

Bis vincit qui se vincit in victoriaZweimal siegt, wer sich besiegt im Siege. (Publilius Syrus, Sententiæ)

Bis vivit, qui bene vivitDoppelt (Zweimal) lebt, wer gut lebt

Blamatus illeBlamiert ist jener

Blandum laudatur a malis mendacium, bonis honesta fert exitium veritasSchmeichelnde Lüge wird von Schlechten gelobt, ehrenhafte Wahrhaftigkeit bringt den Guten das Verderben. (Phædrus)

Blandæ mendacia linguæDie Lügen einer schmeichelnden Zunge

Boeotica aurisBöotisches Ohr (jemand, der dumm und einfältig urteilt)

Boeotica cantilenaBöotisches Lied (jemand, der in Ruhe und Glück lebt, sein Ende aber unruhig und stürmisch ist, wie der Gesang der Böotier, die mit Jubelliedern begannen und mit Klagegesängen endeten)

Boeotica susBöotisches Schwein (ungelehrt, ungeschliffen)

Boeotica ænigmataBöotische Rätsel

Boeoticum ingeniumBöotisches Genie

Bolo tactus estEr hat angebissen

Bolum alicui eripere e faucibusEinem den (guten) Bissen vom Munde wegnehmen (aus den Zähnen reißen). (Eine Bequemlichkeit, einen Vorteil, den er schon zu haben glaubt, entreißen, Publius Terentius Afer)

Bolum e faucibus eripereEinem das Brot vor dem Munde abschneiden. (Jemanden um einen Vorteil bringen, den er schon ganz sicher zu haben meinte)

Bolus ereptus e faucibusDas Brot ist mir aus den Zähnen gerissen. (Einem den Bissen vom Munde wegnehmen, aus den Zähnen reißen, Publius Terentius Afer)

Bona fideIn gutem Glauben

Bona fide agereIn gutem Glauben handeln

Bona fide polliciorAufrichtig verspreche ich

Bona fidesDer gute Glauben (Treu und Glauben)

Bona fides præsumiturDer gute Glaube wird (unbewiesen) angenommen

Bona mixta malisGutes mit Schlechtem gemischt

Bona mors est homini, vitæ quæ exstinguit malaGut ist ein Tod ist für den Menschen, der ein schlechtes Leben auslöscht.

Bona non sunt nisi deducto ære alienoVermögen ist nur nach Abzug der Schulden

Bona officiaGute Dienste (Angebot einer Nation, in einem Streitfall anderer Nationen zu vermitteln)

Bona spe molestiæ vitæ minuenturIn guter Hoffnung werden die Beschwerlichkeiten des Lebens vermindert

Bona terra, mala gensGutes Land, schlechte Leute

Bona veniaMit gütiger Erlaubnis (Genehmigung)

Boni iudicis est lites dirimereEines guten Richters (Sache) ist es, Streitigkeiten auszuräumen.

Boni viri lacrimabiles!Gute Männer weinen leicht!

Bonis auspiciisMit guter Vorbedeutung (unter gutem Vorzeichen)

Bonis avibusMit gutem Vogelzeichen (Vorzeichen)

Bonis nocet, malis qui parcit et favetDen Guten schadet, wer die Schlechten schont und begünstigt. (Proverbia Senecæ)

Bonis, quod bene fit, haud peritWas Guten wohl getan ist, ist nicht verloren.

Bono animo esseGuten Mutes sein

Bono med(me) esse ingenio ornatam quam auro multo mavoloLieber will ich mit Geist geschmückt sein als mit vielem Gold. (Titus Maccius Plautus, Poenulus, Der junge Punier)

Bono nulla cuiusquam boni invidia estDer Gute kennt keine Mißgunst gegen irgendein Gutes. (Platon)

Bonorum acervusDes Guten vollauf haben (soviele aufgehäufte Schätze besitzen, daß man sie weder wägen noch zählen, sondern nur häufen kann)

Bonorum myrmeciaEr hat Geld wie Mist (In Schlesien gewöhnlich, um großen Reichtum zu bezeichnen)

Bonos corrumpunt mores congressus maliSchlechter Umgang verdirbt gute Sitten.

Bonum auget, malum minuitDas Gute vermehrt, das Böse verzehrt.

Bonum commune communitatis/hominisAllgemeinwohl, literarisch auch für Allgemeingut

Bonum commune est melius quam bonum uniusDas Gemeinwohl ist besser als das Wohl des Einzelnen.

Bonum commune hominisAllgemeingut

Bonum est fugienda aspicere in alieno maloAn fremdem Unglück läßt sich gut sehen, was man meiden sollte.

Bonum est, in quod tendit appetitusGut ist, wonach ein Bedürfnis besteht.

Bonum magis carendo quam fruendo cerniturDas Gute wird mehr wahrgenommen, wenn man es entbehrt, als wenn man es genießt.

Bonum vinum lætificat cor hominisGuter Wein erfreut das Herz des Menschen

Bonus animus in mala re dimidium est maliGuter Mut im Übel ist das halbe Übel. (Titus Maccius Plautus, Pseudolus, Der Sklave Pseudolus)

Bonus dormitat Homerus(Auch) der gute Homer schläft (mal)

Bonus intra, melior exiAls Guter tritt ein, als Besserer geh hinaus!

Bonus vir semper tiroEin guter Mensch bleibt immer ein Anfänger. (Marcus Valerius Martialis)

Bonæ memoriæGuten Gedenkens

Bonæ valitudinis mater est frugalitasDie Mutter einer guten Gesundheit ist Mäßigkeit.

Bove venari leporemMit dem Ochsen einen Hasen jagen

Breve et irreparabile tempus omnibus est vitaEine kurze und unwiederbringliche Zeit ist für alle das Leben.

Brevi manuKurzerhand

Brevis esse laboro, obscurus fioKürze begehr ich und ich verirr in das Dunkel. (Quintus Horatius Flaccus, Ars poetica)

Brevis ipsa vita, sed malis fit longiorKurz ist das Leben, doch länger wird es durch Übel. (Publilius Syrus, Sententiæ 79)

Brevis nobis a natura vita data estEin kurzes Leben ist uns von Natur gegeben

Brevis oratio penetrat cælosEin kurzes Gebet dringt in den Himmel ein.

Bruta non numerantDie Tiere zählen nicht

Buccas inflareDie Backen aufblasen (Zorn, Hochmut)

Budoro legeBudorischer Brauch (Die Budiker waren ein skythisches Volk, die mit Ochsen fuhren, Budorus einer, der den Ochsen die Haut abzieht)

BusillisPseudo-Latein in der Bedeutung »verwirrendes Puzzle, schwieriger Punkt«. John of Cornwall (ca. 1170) wurde einmal nach der Bedeutung des Wortes gefragt. Es stellte sich heraus, daß er eigentlich »in diebus illis magnis plena« (reichlich große Dinge in diesen Tagen) gesagt hatte, was der Schreiber als »indie busillis magnis plena« (in Indien gab es busillis im Überfluß) mißdeutete)


Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z



Derzeit 3 User online
© tantalosz webdesign 2007 - 2018
Letzte Änderung am 27.09.2017 um 19:11:33