Latinum - 6037 Lateinische Redewendungen & Sprichwörter



Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z


(Mouseover für Erläuterungen)

F

Faba ista in me cudeturDiese Bohne da wird auf mir gestampft werden. (Ich muß es ausbaden)

Fabarum arrosorBohnenbenager (Man gab bei Wahlen die Stimme mit schwarzen und weißen Bohnen ab. Denen, die mit ihren Stimmen Wucher betrieben, sagte man nach, sie lebten von Bohnen. Suidas)

Faber est suæ quisque fortunæJeder ist seines eigenen Glückes Schmied. (Gaius Sallustius Crispus, ad Cæsarem)

Fabricando fabri fimusDurch Schmieden werden wir Schmiede.

Fabula anilis/docetDie Fabel, die Geschichte lehrt. (Die Moral ist)

Fabula quanta fuiZum Gerede der Menge wurde ich.

Fac ergo omnes horas complectere; sic fiet ut minus ex crastino pendeas, si hodierno manum iniecerisAlle Stunden umfasse mit beiden Armen. So wirst du weniger vom Morgen abhängen, wenn auf das Heute du die Hand legst. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Fac nidum unum una in arboreMach ein Nest (mit deinem Freund) auf einem Baum.

Fac simileMach das gleiche.

Fac tantum cupias, sponte disertus erisMach (sprich) nur (wie) du (es) willst, von selbst wirst du beredt sein.

Fac totum!Mach alles! (Mädchen für alles)

Facere docet philosophia, non dicereZu handeln lehrt die Philosophie, nicht zu reden.

Facetiæ omnium sermonum condimentaWitzige Reden (sind) die Würze der aller Unterhaltungen.

Facias amicum, basiare quem nolis!Mach dir jemanden zum Freund, den du nicht küssen willst! (Marcus Valerius Martialis, epigrammata)

Facias ipse quod faciamus nobis suadesTu selbst, was du uns rätst! (Titus Maccius Plautus, Asinaria, Die Eselskomödie)

Facie primaAuf den ersten Blick (beim ersten Anschein).

Faciem perfricare(Sich) das Gesicht (stark) reiben (aus Bedenklichkeit, alle Scham ablegen)

Facies Hippocratica (sive: hippocatica)Hippokratische Züge (Gesicht eines Sterbenden: Der Urvater der Medizin Hippokrates (460-377 a.C.) beschrieb in seinem Buch »Prognostikon« genau die Anzeichen des herannahenden Todes.)

Facies non omnibus una, nec diversa tamen (qualum decet esse sororum)Das Gesicht ist nicht bei allen gleich, und dennoch nicht verschieden (wie es sich ziemt bei Schwestern).

Facile cum valemus, recta consilia ægrotis dareLeicht ist es, wenn wir gesund sind, den Kranken richtige Ratschläge zu geben.

Facile fertur, quod omnibus commune estLeicht trägt sich, was allen gemeinsam ist.

Facile inventis additurLeicht (ist es), zu Erfundenem (etwas) hinzuzufügen.

Facile omnes, quam valemus, recta consilia ægrotis damusLeicht geben wir alle, wenn wir gesund sind, den Kranken gute Ratschläge.

Facili negotioMit leichter Mühe.

Facilis descensus avernoLeicht (ist) der Abstieg zur Unterwelt.

Facilitate nil homini melius nec (neque) clementiaNichts (steht) dem Menschen besser als Umgänglichkeit.

Facilius cadimus, quam resurgimusWir fallen leichter als wir wieder aufstehen.

Facilius enim in morbos incidunt adulescentes, gravius ægrotant, tristius curanturLeichter erkranken nämlich die Heranwachsenden, sie sind schwerer krank und werden mühseliger geheilt.

Facilius est initia prohibere, quam impetum regereLeichter ist es, den Anfängen vorzubeugen, als den Angriff zu beherrschen.

Facilius inter philosophos quam inter horologia convenietEher wird es Übereinstimmung bei den Philosophen geben als bei den Uhren. (Lucius Annæus Seneca, apocolocyntosis)

Facinora nefariaFrevelhafte Verbrechen.

Facio (sive: facias), ut desIch mache, damit du gibst.

Facio ut faciasIch tue, damit du tust.

Facis de necessitata virtutemDu machst aus der Notwendigkeit eine Tugend.

Facis farinamDu machst (alles zu) Mehl (kriegst alles Geld klein).

Facit consuetudinem peccandi multitudo peccantiumEs macht die Gewohnheit des Sündigens die Menge der Sünder.

Facit indignatio versumDie Entrüstung macht den Vers.

Faciunt favos et vespæAuch Wespen machen Waben.

Faciunt solitudinem et pacem appellantSie schaffen eine Wüste und nennen es Frieden. (Gaius Cornelius Tacitus)

Facta arguebantur, dicta impune erantNur Handlungen, aber nicht Worte werden gestraft. (Gaius Cornelius Tacitus)

Facta concludentiaSchlüssige Tatsachen.

Facta infecta fieri nequeuntGeschehenes kann nicht ungeschehen (gemacht) werden.

Facta loquuntur!Tatsachen sprechen für sich!.

Facta, non verba pendunturTaten zählen, nicht Worte.

Factum (est) illud; fieri infectum non posset (sive: potest)Geschehen ist jenes, man kann es nicht ungeschehen machen.

Factum abiit, monumenta manentDie Tat ist vergangen; die Denkmäler bleiben.

Factum brutumBloße Tatsache (eine Tatsache, die keine Erklärung zuläßt).

Factum fieri infectum non potestGeschehenes kann nicht ungeschehen gemacht werden. (Publius Terentius Afer, Phormio)

Factum illud: fieri infectum non potestGeschehen (ist) jenes, man kann es nicht ungeschehen machen.

Factum infectum fieri non potestEine Tat(sache) kann nicht ungeschehen gemacht werden.

Facultas docendiBefähigung zu lehren.

Falcem in alienem messem mittereIn ein fremdes Amt greifen, sich in fremde Händel mischen. (Eine Verrichtung anmaßen, die einem andern gesetzlich gebührt)

Fallaces (enim) sunt rerum speciesTrügerisch ist (nämlich) der Schein der Dinge.

Fallacia alia aliam truditEin Betrug provoziert den anderen.

Fallit (enim) vitium specie virtutisEin Laster täuscht (nämlich) unter dem Schein der Tugend.

Fallitur augurio spes bona sæpe suoEine gute Hoffnung wird oft durch eigene Erwartung zu Fall gebracht.

Falsa causa non nocetEin falscher Beweggrund schadet nicht.

Falsa demonstratio non nocetEine falsche Bezeichnung schadet (vor Gericht) nichts. (Die unzutreffende Bezeichnung in einer Vereinbarung bleibt folgenlos, wenn die Parteien sich über das Bezeichnungsobjekt tatsächlich einig sind. Es gilt das Gemeinte.)

Falsus procuratorFalscher Vertreter (ohne Vertretungsmacht, nicht bevollmächtigter Stellvertreter)

Fama crescit eundoDas Gerücht wächst beim Laufen. (Publius Vergilius Maro, Æneis)

Fama fertDas Gerücht geht um.

Fama malum, quo non aliud velocius ullumDas Gerücht (ist) das schnellste Übel, das es gibt. (Publius Vergilius Maro)

Fama necat virumEin Gerücht tötet den Mann.

Fama nihil est celeriusNichts ist schneller als ein Gerücht.

Fama post cineres maior venitDer Ruhm wird nach der Asche größer (nach dem Tode wächst der Ruhm).

Fama volatDas Gerücht eilt voran.

Famam extendere factisSeinen Ruhm durch Taten mehren.

Fames est optimus coquusHunger ist der beste Koch.

Fames et mora, bilam in nasum concieuntHunger und Verzögerung ziehen die Galle in die Nase.

Fames multa docetHunger lehrt vieles.

Fames optimum condimentumHunger ist die beste Würze.

Familiaris dominus fatuum nurtrit servumEin (zu) vertraulicher Herr erzieht einen frechen Diener.

Familiaritas librorum parit insaniam(Übertriebener) Umgang mit Büchern erzeugt Wahnsinn.

Farcire centones alicuiMit Worten speisen. (Sich nicht abspeisen lassen)

Farinæ eiusdem estEr ist von demselben Mehl.

Fas est et ab hoste doceriAuch vom Feind lernen ist Recht. (Publius Ovidius Naso)

Fasces submittere alicuiDie Fasces (Rutenbündel als Amtszeichen) vor jemandem sinken lassen.

Fascinatium more laudareNach Art der Hexen loben.

Fastuosus maximusEr gebärdet sich, wie der Großmogul.

Fata obstantDas Schicksal steht entgegen.

Fata viam invenientDas Schicksal wird einen Weg finden.

Fate, nec fraude, nec astuDurch das Schicksal, nicht durch Betrug noch durch List.

Fatetur facinus is, qui iudicium fugitDie Tat gesteht, wer das Gericht flieht. (Publilius Syrus)

Faucibus premorIch werde an der Kehle gedrückt.

Faucibus teneorIch werde an der Kehle gehalten.

Fautor delictiBegünstiger eines Verbrechens.

Favete linguis!Hütet eure Zungen! (Quintus Horatius Flaccus)

Fax et tubaFackel und Trompete (Rädelsführer).

Fax et turbo sequentis seculiBrandfackel und Unruhe des kommenden Jahrhunderts.

Feci, quod potui, faciant meliora potentesIch habe gemacht, was ich kann; wer kann, mag Besseres tun.

Fecit, fec(Mit dem Namen des Künstlers) hat es gemacht.

Fel et melGalle und Honig.

Felici numine crescatEr wachse unter glücklichem Walten.

Felicitas multos habet amicosGlück hat viele Freunde.

Felicitas nutrix est iracundiæGlück ist die Nährerin des Jähzorns.

Felix AustriaGlückliches Österreich!.

Felix et faustum sit lumenGlück und Heil sei dir das Licht (der Tag).

Felix heu, nimium felixGlücklich, ach, allzu glücklich.

Felix qui potuit rerum cognoscere causasGlücklich, wem es gelang, den Grund der Dinge zu erkennen. (Publius Vergilius Maro)

Felix, quem faciunt aliena pericula cautumGlücklich, wen fremde Gefahren vorsichtig machen.

Felix, qui nihil debetGlücklich, wer nichts schuldet.

Felix, qui potuit rerum cognoscere causasGlücklich, wer die Ursachen der Dinge erkennen konnte. (Publius Vergilius Maro, georgica)

Felix, qui, quod amat, defendere fortiter audetGlücklich, wer, was er liebt, tapfer zu verteidigen wagt.

Felo de seÜbeltäter gegen sich selbst, Selbstmörder.

Femina id tantum tacere potest, quod nescisEine Frau kann nur das verschweigen, was sie nicht weiß.

Femina sacra res viroEine Frau ist eine heilige Sache für den Mann.

Feminam doctam e schola abire videmusWir sehen, daß eine gelehrte Frau aus der Schule geht.

Feminæ servæ annulum puellæ dantDie Frauen geben der Magd den Ring des Mädchens.

Feminæ Teutonum bracchia capitaque ornatæ erantDie teutonischen Frauen trugen am Kopf und den Armen Schmuck.

Fer aut feri, ne feriaris feri(Er)trage oder schlage, damit du nicht geschlagen wirst, schlage.

Fer firme; facilis fiet fortuna ferendoErtrage voller Stärke, leicht wird das Schicksal durch Ertragen.

Feras, non culpes, quod mutare non potesDu sollst ertragen, nicht tadeln, was nicht geändert werden kann.

Fere fit malum malo aptissimumGewöhnlich paßt Böses am besten zu Bösem.

Ferire frontem(Sich) vor die Stirn schlagen.

Fero relatumIch überbringe, was mir überbracht worden ist.

Ferocio eius fracta estSeine Wildheit ist gebrochen.

Ferre iugumDas Joch tragen.

Ferreus assiduo consumitur anulus usuEin eiserner Ring wird durch ständigen Gebrauch abgenutzt.

Ferro vincesMit Eisen wirst du siegen.

Ferro(que) nocentius aurum(Und) Geld ist schädlicher als Eisen.

Ferrum tuetur principem, melius fidesEine Leibwache (das Schwert) schützt den Fürsten zwar, besser schützt ihn aber das Vertrauen.

Ferrum tuum in igne estDein Eisen ist im Feuer.

Fertilior seges est alieno semper in arvoFruchtbarer ist die Saat immer auf fremdem Feld.

Ferulæ subducere manumDie Hand der Rute entziehen.

Fervet olla, vivit amicitiaSiedet der Topf, lebt die Freundschaft.

Feræ naturæVon wilder Natur.

Festina lente!Eile langsam! (Eile mit Weile. Gaius Suetonius Tranquillus, de vita Cæsarum, Augustus)

Festinare opus estEilen ist nötig.

Fiat iustitia, (et) pereat mundusGerechtigkeit geschehe, (und wenn) die Welt zugrundegeht. (Kaiser Ferdinand I.)

Fiat iustitia, ruat cælumEs geschehe Gerechtigkeit, (und wenn) der Himmel einstürze.

Fiat lux! (et facta est lux)Es werde Licht! (und es ward Licht, Genesis 1.1)

Fiat voluntas tua DomineDein Wille geschehe, Herr. (Vaterunser)

Fibulam laxareDie Schnalle lösen, den Gürtel öffnen (übertragen: Tür und Tor öffnen).

Fici cadunt in os comedentisDie Feigen fallen in den Mund des Essers.

Fictio idem operatur quod veritasDie Fiktion bewirkt dasselbe wie die Wahrheit.

Ficum hyeme quærereFeigen im Winter setzen.

Ficum petere adulariUm eine Feige bitten (Schmeicheln).

Ficus dividereFeigen teilen (Wohlhabende, die sehr karg sind).

Fide, sed ante vide, cui tuto fidere possis!Vertraue, aber sieh hin, wem du vertrauen kannst!

Fide, sed cui, videTrau, aber schau, wem.

Fidei Defensor (Fid Def/fd)Verteidiger des Glaubens (Heinrich VIII. von England von Papst Leo X. am 17. Oktober 1521 gegebener Titel, bis heute Bestandteil der britischen Königstitulatur, Aufschrift aller britischen Münzen, meist abgekürzt).

Fidei et meritoDer Treue und dem Verdienste.

Fidelem si putaveris, faciesWenn du ihn für treu hältst, wirst du ihn (dazu) machen.

Fidelitas feudalisTreueid des Lehnsmannes, Lehnstreue.

Fideliter et constanterTreu und beständig.

Fidem dareSein Wort geben.

Fidem non servanti, fides servanda non estEinem, der sein Wort nicht hält, braucht man sein Wort nicht zu halten.

Fidem servareSein Wort halten.

Fides GræcaGriechische Treue (Unzuverlässigkeit).

Fides obligat fidemVertrauen bewirkt Vertrauen.

Fides PunicaPunische »Treue« (Unzuverlässigkeit).

Fides sanctissimum humani pectoris bonum estTreue ist das heiligste Gut der menschlichen Brust (Herzens).

Fides spectataBewährte Treue.

Fidus AchatesDer getreue Achates.

Figulus figulo invidet, faber fabroEin Töpfer beneidet den Töpfer, ein Schmied den Schmied.

Fili mi si te iactaverint peccatores ne adquiescasMein Sohn, wenn dich die Sünder drängen, pflichte (Ihnen) nicht bei.

Filia sub tilia nectit subtilia filaDie Tochter verknüpft unter der Linde feine Fäden. (Zungenbrecher)

Filium non habuit, quamquam nihil magis optabatEr hatte keinen Sohn, obwohl er nichts mehr wünschte.

Filius Dei hom factus estDer Sohn Gottes ist Mensch geworden.

Filius mantellatusMantelkind (durch spätere Eheschließung legitimiertes Kind)

Finem vitæ spectaSchau auf das Ende des Lebens.

Finis (regni) PoloniæDas Ende Polens.

Finis coronat opusDas Ende krönt das Werk. (Publius Ovidius Naso, Heroides)

Firma valent per seStarkes gedeiht von sich aus.

Fiscus non erubescitDer Fiskus errötet nicht.

Fiscus semper solvendo estDer Fiscus muß immer bezahlen.

Fistula dulce canit, dum volucrem decipit aucepsDie Flöte tönt süß, während der Vogelfänger den Vogel täuscht.

Fit fere malum malo aptissimumMeistens geschieht ein Unglück, das einem anderen Unglück sehr ähnelt.

Fit via viGewalt schafft sich Bahn.

Fixis oculis intueriEtwas mit unverwanktem Auge ansehen (Sehr aufmerksam und genau).

Flagitiorum turpis exitusEin schändliches Ende der Schandtaten.

Flagitium committereEine Schandtat begehen.

Flagror, non consumorIch werde gebrannt, aber ich verbrenne nicht. (Hugenotten-Devise)

Flamma fumo est proximaDie Flamme ist dem Rauch nahe.

Flavit Jehova et dissipati suntJehova blies, und sie sind zerstreut.

Flectamus genuaBeugen wir die Knie.

Flectere si nequeo superos, Acheronta moveboWenn ich die Götter nicht beugen kann, werde ich die Unterwelt in Bewegung setzen.

Flectus non fractusGebeugt, nicht gebrochen.

Flet victus, victor interiitEs weint der Besiegte, der Sieger ging zugrunde.

Flocci (floccum) non interduim (sive facio sive pendo) aliquem (aliquid)Dafür werde ich keinen Fussel geben.

Floccos demereEinem die Fasern vom Kleide lesen.

Flore plenoIn voller Blüte.

Fluctuat nec mergitur(Das Schiff) schwankt, aber sinkt nicht. (Motto der Stadt Paris, die ursprünglich auf einer Seine-Insel lag. Die Inschrift des Stadtwappens spielt auf die wechselhafte Geschichte dieser Stadt an)

Fluctus excitare in simpuloEine Flut in einem Tongefäß erregen.

Flumen patiens navium estDer Fluß ist schiffbar.

Fluvius cum mari certas(Du) Fluß streitest mit dem Meer.

Fluvius, quæ procul absunt, irrigatDer Fluß bewässert (erst) die fernen Gegenden (wenn er groß genug ist.)

Foedum inceptu, foedum exituSchändlich im Anfang, schändlich im Ausgang.

Foelicior est quam sapiensEr hat mehr Glück als Verstand/Witz.

Foenum habet in cornu (longe fuge)Er hat Heu auf dem Horn (der Stier ist rasend.) (Fliehe weit).

Foetet passimEs stinkt allerorten.

Fons et origoQuelle und Ursprung.

Fons et radix esEr ist der erste Anstifter.

Fontes ipsi sitiuntSelbst die Quellen dürsten.

Fontibus apros immittereDie Eber in die Quellen treiben (um sie zu trüben).

Foris sapere, sibi non posse auxiliarierDraußen weise tun, aber sich (selbst) nicht helfen können.

Forma bonum fragileSchönheit ist ein zerbrechliches Gut.

Formica camelusAus einer Ameise ein Kamel machen.

Formica vobis exemplo sitDie Ameise sei Euch zum Beispiel.

Formicæ semitam canereDen Weg der Ameise beschrieben (bis ins kleinste Detail schildern).

Formicæ semitas quærereAmeisen suchen (Sich vergebliche, unnütze Mühe machen).

Formosa facies muta commendatio estEin schönes Gesicht ist eine stumme Empfehlung.

Formosum pastor Corydon ardebat AlexinDer Hirt Alexis brannte für den schönen Corydon.

Forsan et hæc olim meminisse iuvabitVielleicht wird es uns einst freuen, uns daran zu erinnern. (Publius Vergilius Maro)

Fortasse non poterit hoc sic abireVielleicht wird das nicht so leicht abgehen.

Forte fortunaDurch einen glücklichen Zufall.

Fortes (sive: Fortis) fortuna (sive: Fortuna) (ad)iuvatDen (dem) Tapferen (Starken) hilft das Glück (die Glücksgöttin. Publius Terentius Afer, Phormio)

Fortior in fulva nova est luctator arenaTapferer ist ein neuer Ringer in der (Sand)gelben Arena.

Fortis cadere, cedere non potestDer Tapfere mag fallen, aber er weicht nicht zurück.

Fortiter in re, suaviter in modoHart in der Sache, mild in der Form. (Claudio Aquaviva, industriæ ad curandos animæ morbos)

Fortitudo eius Rhodum tenuitSein Mut hat Rhodos gehalten (errettet).

Fortitudo mea DominusMeine Stärke (ist) der Herr.

Fortuna aliquem in deliciis habet (sive: amplexa est)Das Glück hat jemanden gern (umarmt jemand).

Fortuna cæca est (Sive:) Fortuna ipsa, quæ dicitur cæcaFortuna ist blind. (Marcus Tullius Cicero, De amicitia)

Fortuna favet fatuisDas Schicksal (Glück) begünstigt die Toren.

Fortuna fortes metuit, ignavos premitDas Schicksal fürchtet die Tapferen, die Feigen drückt es.

Fortuna me nigrum pinxitDas Glück ist mir schwarz gemalt. (nicht auf meiner Seite)

Fortuna multis dat nimium, satis nulliDas Glück gibt vielen zu viel, keinem aber genug.

Fortuna non mutat genusDas Glück ändert nicht die (Wesens)Art.

Fortuna obesse nulli contenta est semelDas Schicksal ist nicht zufrieden, jemandem (nur) einmal zu schaden.

Fortuna opes auferre, non animum potestDas Schicksal kann Reichtum, nicht den Geist rauben.

Fortuna plus, quam meretur, favetEr hat mehr Glück, als ihm zukommt.

Fortuna vitrea est: tum cum splendet, frangiturGlück ist gläsern (wie Glas), wenn es glänzt, bricht es.

Fortuna, ut sæpe alias, virtutem est secutaDas Glück folgte, wie (auch) oft andermal, der Tatkraft.

Fortunam sibi quisque paretSein Glück verschafft sich jeder selbst.

Fortunato omne solum patria estDem Glücklichen ist jeder Boden Vaterland.

Fortunatus et ille, deos qui covit agrestesGlücklich (ist) auch jener, der die ländlichen Götter kennt.

Fortunæ filius(in manu illius plumbum aurum fiebat)Glückskind (in dessen Hand Blei Gold wurde).

Frater ave atque valeBruder, zum Gruße und Lebewohl.

Fratrum inter se iræ sunt acerbissimæUnter Brüdern ist die Feindschaft am erbittertsten.

Fraus est accipere, quod non possis reddereAnnehmen, was du nicht zurückgeben kannst, ist Betrug.

Frenos imponit linguæ conscientiaDas (Schuld)Bewußtsein legt der Zunge Zügel an.

Frenum mordere(In) den Zügel beißen.

Frequentasne hunc locumKommen Sie öfters hierher?

Fricare caput(Sich) den Kopf reiben (in Verlegenheit).

Frigidam aquam suffundereKaltes Wasser darübergießen.

Frigidus latet anguis in herbaKalt lauert die Schlange im Gras. (Publius Vergilius Maro)

Frondem in silvis non cernereDas Laub in Wäldern nicht wahrnehmen.

Frons est tristiciæ, hilaritatis, clementiæ, severitas indexDie Stirn ist Anzeiger von Traurigkeit, Heiterkeit, Sanftmut und der Strenge.

Fronte capillata, post est occasio calvaVorn ist die Gelegenheit behaart (hat einen Schopf), hinten ist sie kahl.

Frontem contrahereDie Stirn zusammenziehen (runzeln).

Frontem exporrigereDie Stirn glätten.

Frontem perfricare(Sich) die Stirn (stark) reiben.

Fructu, non foliis arborem æstima!Nach der Frucht, nicht nach den Blättern beurteile einen Baum! (Phædrus)

Frugalitatem maximum virtutem iudicoBesonnenheit halte ich für die größte Tugend.

Frustra habet, qui non utiturVergeblich hat (etwas), der (es) nicht benutzt.

Frustra laborat, qui cunctis/omnibus placere studetVergeblich müht sich ab, wer allen gefallen will.

Fuga salutem petereSein Heil in der Flucht suchen.

Fugiendo in media sæpe ruitur fataFliehend stürzt man oft mitten ins Verderben.

Fugit hora (ora, labora)Es flieht die Stunde. (bete [und] arbeite)

Fuimus TroesEs ist aus mit uns. (Publius Vergilius Maro)

Fuit Ilium (sive: Troia), fuimus TroianiTroja ist gewesen, wir sind Trojaner gewesen. (das war's)

Fulmen in clausulaEin Blitz am Schluß (die brillante Schlußpointe einer Rede)

Fumantem nasum vivi ursi ne tentaverisWenn dem lebhaften Bären die Nase dampft, darf man ihn nicht anfassen.

Fumos (vanos) vendere(Leeren) Rauch verkaufen, blauen Dunst vormachen.

Fumus ignemRauch (deutet auf) Feuer.

Fundamenta tamquam in aqua ponereDie Fundamente gleichsam ins Wasser setzen.

Fundamentum (autem) est iustitiæ fidesGrundlage der Gerechtigkeit (aber) ist die (Pflicht)Treue. (Vertrauen, Zuverlässigkeit)

Fundum alienum erat, incultum familiarem deseritEr pflügt fremden Boden; den eigenen läßt er unbebaut.

Funem contentionis ducereDas Seil des Streites ziehen.

Funem obrumpere nimium tendendoDas Seil durch zu große Anspannung zerreißen.

Funem reducereDas Tau wieder einziehen.

Funiculis ligatum vel puer verberatEinen mit Stricken Gefesselten kann sogar ein Knabe verprügeln.

Fur enim semper moram facere videturDer Dieb befindet sich offenbar immer im Verzug.

Furor fit læsa sæpius patientiaÖfter (zu oft) verletzte Geduld wird Wut.

Furor principumGrößenwahn.

Furor teutonicus (Teutonicus)Teutonische Wut (deutsche Aggressivität).

Furorne cæcus vos rapitReißt euch blinde Wut hin.

FutuereFicken

Fænum habet in cornu: longe fugeEr hat Heu am Horn (wie ein wütender Stier), fliehe weit.

Fæx civitatisDie Hefe des Volkes.


Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z



Derzeit 2 User online
© tantalosz webdesign 2007 - 2018
Letzte Änderung am 27.09.2017 um 19:11:33