Latinum - 6037 Lateinische Redewendungen & Sprichwörter



Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z


(Mouseover für Erläuterungen)

M

Macte animo (animi)Heil (deinem) Geiste.

Macte senex ImperatorHeil greiser Kaiser.

Macte virtuteBrav in der Tugend.

Magis homines iuvat gloria lata quam magnaMehr als eine große Ruhmestat hilft den Menschen eine, die weithin bekannt ist. (Plinius minor)

Magis mihi videtur vox avocare quam crepitus; illa enim animum adducitMehr scheint mir eine Stimme abzulenken als ein Geräusch: Jene wirkt auf den Geist ein. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Magis mutus quam piscisStummer als ein Fisch.

Magis prodesse quam præesseMehr nützen als herrschen. (Benedictus von Nursia)

Magister alius casusEin anderer Meister ist der Zufall.

Magister artium liberaliumLehrer der freien Künste.

Magistri socii boni suntLehrer sind gute Verbündete.

Magistræ nonnumquam severæ suntLehrerinnen sind manchmal streng.

Magna cum laudeMit dem großen Lob (Diplom).

Magna fuit quondam capitis reverentia caniGroß war einst die Achtung vor einem grauen Haupt. (Publius Ovidius Naso, Fasti)

Magna MaterGroße Mutter (Muttergottheit).

Magna pars peccatorum tollitur, si peccaturis testis adestEin großer Teil von Verfehlungen kommt dann erst gar nicht vor, wenn bei denen, die gerade etwas Verbotenes tun wollen, ein Zeuge anwesend ist.

Magna res est vocis et silentii temperamentumEs ist eine gute Sache zu wissen, wann man sprechen und wann schweigen soll. (Proverbia Senecæ)

Magna vis auriEine große Menge Gold.

Magna voceMit lauter Stimme.

Magni nominis umbraDer Schatten eines großen Namens.

Magno cum gaudioMit großer Freude.

Magnum vectigal est parsimoniaEin große Einnahme ist die Sparsamkeit. (Marcus Tullius Cicero)

Magnus gubernator et scisso navigat velo et, si exarmavit, tamen reliquias navigii aptat ad cursumEin richtiger Steuermann fährt mit zerrissenem Segel, und wenn er die Takelage verloren hat, zwingt er dennoch den entmasteten Rumpf des Schiffes an den Kurs. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Magnus inter opes inopsMitten in großem Reichtum arm.

Maior e longinquo reverentiaGrößer (ist) die Ehrfurcht aus der Ferne.

Maior severitas, quam qua opus esset, est nimia severitasEine größere Strenge als nötig ist, ist übergroße Strenge.

Maiore tormento pecunia possidetur quam quæriturEin größere Tortur ist es, Geld besitzen, als zu erwerben.

Maiori cede, nec contemne minoremDem Größeren gehe aus dem Weg, und verachte nicht das Kleinere. (Cato)

Maiori cedoIch weiche dem Größeren.

Maiori forsan cum timore sententiam in me fertis quam ego accipiam.Mit größerer Furcht verkündet Ihr vielleicht das Urteil gegen mich, als ich es entgegennehme. (Giordano Bruno, 1548-1600)

Mala fideBösen Glaubens. (wissentlich etwas Unrechtes tun/zu Unrecht besitzen)

Mala gallina, malum ovumSchlechtes Huhn, schlechtes Ei.

Mala mali malo mala contulit omnia mundo; causa mali tanti femina sola fuitDer Kinnbacken des Bösen brachte mit dem Apfel der Welt alles Böse; die Ursache eines so großen Übels war allein die Frau.

Mala mens, malus animusSchlechter Geist, schlechte Gesinnung.

Mala mens, malus animusSchlechter Geist, schlechter Sinn. (Terentius, Andria 164)

Male habet medicus, nemo si male habueritSchlecht geht es dem Arzt, wenn es keinem schlecht ginge.

Male parta (partum) male dilabuntur(Wie gewonnen, so zerronnen.) Auf schlimme Weise Erworbenes zerrinnt auf schlimme Weise. (Marcus Tullius Cicero)

Male secum agit æger, medicum qui heredem facitSchlecht geht der Kranke mit sich selbst um, der den Arzt als Erben einsetzt. (Publilius Syrus, Sententiæ 372)

Maledictus piscis in tertia aqua!Verdammt (sei) der Fisch im dritten Wasser.

Mali corvi, malum ovumSchlecht die Raben, schlecht das Ei.

Mali principii malus finisEines schlimmen Anfangs schlimmes Ende. (Erasmus, Adagia 3886; nach Stobæus)

Malis avibusMit schlechtem Vorzeichen (aus der Vogelschau).

Malis displicere est laudariDen Schlechten mißfallen heißt, gelobt zu werden. (Proverbia Senecæ)

Malitia liberatus et liberatEin von Bosheit Befreiter befreit auch andere. (Lucius Annæus Seneca)

Malle debemus Principes esse quam videriWir müssen lieber Fürsten sein als scheinen.

Malleus maleficarumHexenhammer (Buch von 1487, maßgeblich für die Hexenverfolgung).

Malleus manubrio sapientiorDer Hammer (will) klüger (sein) als der Handgriff (Stiel).

Malo asino vehiturEinen bösen Esel reiten.

Malo bene facere tantundem est periculum quantum bono male facereEinem Schlechten Gutes tun ist ebenso gefährlich wie einem Guten Schlechtes tun. (Titus Maccius Plautus, Poenulus - Der junge Punier)

Malo in consilio feminæ vincunt virosFrauen sind den Männern in üblen Machenschaften überlegen. (Publilius Syrus, Sententiæ 324)

Malum discordiæ(Das) Übel der Zwietracht.

Malum est consilium, quod mutari non potestSchlecht ist ein Plan, der sich nicht ändern läßt. (Publilius Syrus, Sententiæ 362)

Malum illud sub bono veluti larva delitescitJenes Böse versteckt sich unter dem Guten wie einer Larve.

Malum in seÜbel in sich. (unabhängig von den Umständen und gesetzlichen Bestimmungen).

Malum nascens facile opprimiturWenn das Übel geboren wird, läßt es sich (noch) leicht unterdrücken.

Malum prohibitumVerbotenes Übel. (nur durch den derzeitigen Konsens der Gesellschaft oder durch die momentanen Gesetze schlecht, nicht durch seine eigene Natur)

Malus blandilocus laqueus innocentiumstEin schmeichlerischer Schurke ist ein Fallstrick für die Unschuldigen. (Publilius Syrus, Sententiæ A253)

Malus bonum ubi se simulat, tunc est pessimusAbgrundtief schlecht ist der Schlechte, wenn er sich als gut ausgibt. (Publilius Syrus, Sententiæ 317)

Malus choraula bonus symphoniacus estEin schlechter Flötensolist ist ein guter Orchestermusiker. (Augustinus, Epistulæ 60,1)

Malus est vocandus, qui sua est causa bonusSchlecht ist zu nennen, wer nur aus Eigennutz schlecht ist. (Publilius Syrus, Sententiæ 316)

Mane rubens cælum venturos indicat imbresWenn der Himmel am Morgen rot ist, zeigt er kommende Regengüsse an.

Manent ingenia senibus, modo permaneat studium et industriaDie klugen Einfälle bleiben im Alter, wenn nur Eifer und Fleiß erhalten bleiben.

Manibus pedibusqueMit Händen und Füßen.

Mansum ex oreEinem den Bissen aus dem Munde geben. (Zärtliche Liebe von Müttern und Ammen)

Mantica cum pane non est vectigal inaneAn Brot und Ehr' trägt man nicht schwer.

Manu propria (m.p.)(Getan mit) eigener Hand, eigenhändig.

Manum ad os apponereDie Hand vor den Mund legen (Schweigen gebieten).

Manum continet intra palliumEr macht eine Faust im Sack, in der Tasche.

Manum de tabula(Nimm die) Hand von dem Bild. (Marcus Tullius Cicero)

Manus manum lavat(Eine) Hand wäscht (die andere) Hand. (Lucius Annæus Seneca, Apocolocyntosis, Gaius Titus Petronius Arbiter, satyricon)

Marcus in foro mercatorem vidit, quem iam diu cognovit. Marcus: »Salve, Sexte! Gaudeo te hic videre! Scio te multis locis fuisse Narra!« Sextus: »Salve item, Marce! Scio nos diu non iam vidisse Narro: Quia audiveram Vesuvium montem erupisse illuc accessi. Multi amici, quos ibi habui, occiderunt. Tum Asiam accessi, quia scivi me ibi camelos et animalia similia emere posse Nunc hic Roma sum et probo animalia vendere.« Marcus: »Camelus mihi placet! Non ignoro me numquam tale animal vidisse. Unum emere volo.«Markus sah auf dem Forum einen Händler, den er schon lange kannte Markus: »Hallo, Sextus! Ich freue mich, dich hier zu sehen. Ich weiß, daß du an vielen Orten warst Erzähle!« Sextus: »Sei ebenfalls gegrüßt, Markus! Ich weiß, daß wir uns lange nicht mehr gesehen haben. Ich erzähle: Weil ich gehört hatte, daß der Vesuv ausgebrochen war, bin ich dorthin gegangen. Viele Freunde, die ich dort hatte, sind dort gestorben. Dann bin ich nach Asien gekommen, weil ich weiß, daß ich dort Kamele und ähnliche Tiere kaufen kann. Jetzt bin ich in Rom und versuche, die Tiere zu verkaufen.« Markus: »Das Kamel gefällt mir. Ich weiß bestimmt, daß ich noch nie so ein Tier gesehen habe. Ich will eines kaufen.«

Marcus magistra spectante librum Corneliæ e fenestra iactatUnter den Augen der Lehrerin warf Marcus Cornelias Buch aus dem Fenster.

Margaritas ante porcosPerlen vor die Schweine (werfen).

Maria montesque polliceriMeer und Berge versprechen.

Massa perditionis, (unde electis sumus)Die Masse der Verdammnis (aus der wir erwählt sind).

Mater artium necessitasMutter der Künste ist die Not.

Mater certa, pater incertus estDie Mutter ist eindeutig, nicht aber, wer der Vater ist.

Mater semper certa estDie Mutter ist immer sicher (die Frau, die es geboren hat).

Mature fias senex (fieri senem), si diu volis senex esseWerde früh Greis, wenn du lange Greis sein willst.

Maxima porro vitæ iactura dilatio est: illa primum quemque extrahit diem, illa eripit præsentia dum ulteriora promittit. Maximum vivendi impedimentum est exspectatio, quæ pendet ex crastino, perdit hodiernumNun aber bringt doch den allergrößten Verlust an Lebenszeit das Hinausschieben mit sich. Man läßt gerade den bestehenden Tag verstreichen und bestiehlt die Gegenwart, weil man sich auf das Späterkommende vertröstet. Das größte Hindernis des Lebens ist die Erwartung, die sich auf den nächsten Tag richtet und das Heute verliert. (Lucius Annæus Seneca, De Brevitate Vitæ)

Maxime peccantes, quia nihil peccare conanturWer nicht zu sündigen wagt, begeht die größte Sünde. (Desiderius Erasmus Roterodamus)

Maximo periculo custoditur, quod multis placetWas vielen gefällt, ist nur unter größter Gefahr zu bewachen. (Publilius Syrus, Sententiæ 325)

Maximum remedium iræ mora (sive: dilatio) estDas größte Gegenmittel gegen den Zorn ist der Aufschub. (Lucius Annæus Seneca, De ira)

Maximus in minimis deusIn den kleinsten Dingen ist Gott am größten.

Me animo deficitMir fehlt der Mut.

Me cæcum, qui hæc ante non viderimIch Blinder, der ich dieses nicht vorhersah.

Me ipse non noramMich selbst kenne ich nicht wieder.

Me te novisse putoIch glaube, ich kenne Sie von irgendwoher.

Me virginem servaturum esse promittoIch verspreche, daß ich die junge Frau retten werde.

Mea culpa, (mea culpa,) mea maxima culpa(Durch) meine Schuld, (meine Schuld,) meine übergroße Schuld.

Mea et tuaMein und Dein.

Mea ipsius manu scripsiMit meiner eigenen Hand habe ich geschrieben.

Mea parvitasMeine Kleinheit (Wenigkeit).

Mea pila estIch habe gewonnen.

Mea tenuitasMeine Kleinheit (Wenigkeit).

Mecum veni, amice!Komm mit mir Freund!

Medea iniuriam acceptam atrocissime vindicavit, quod a marito destituta eratMedea rächte auf ganz gräßliche Weise das erlittene Unrecht, weil sie von ihrem Ehemann betrogen worden war.

Media (in) vita in morte sumusMitten im Leben sind wir im Tod (vom Tod umfangen).

Medias in resMitten in die Dinge hinein. (ein Thema ohne Umschweife angreifen)

Medicina soror philosophiæDie Medizin ist die Schwester der Philosophie. (Quintus Septimius Florens Tertullianus)

Medicina vinci fata non possuntDurch die Medizin kann das Schicksal nicht besiegt werden.

Medicinæ Doctor, MDGrad des medizinischen Doktors.

Medico tantum hominem occidisse summa impunitas estNur für den Arzt (gilt) höchste Straflosigkeit, einen Menschen umgebracht zu haben.

Medicus curat, natura sanatDer Arzt behandelt, die Natur heilt. (Hippokrates)

Medicus ex commentarioEs ist ein Arzt aus dem Buche (Quacksalber).

Medicus medicum non sanatEin Arzt heilt den anderen nicht.

Medicus medicum odetEin Arzt haßt den anderen.

Medicus nihil aliud est quam animi consolatioDer Arzt ist nichts anderes als der Tröster der Seele. (Petronius)

Medio flumine quærere aquamMitten im Fluß das Wasser suchen. (Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen)

Medio tutissimus ibisIn der Mitte wirst du am sichersten gehen. (Publius Ovidius Naso)

Medium tenuere beatiDie Mitte haben die Glücklichen gehalten.

Meiere humanum estUrinieren ist menschlich. (Rabelais)

Mel et felHonig und Galle, Lust und Bitterkeit.

Melita, domi adsumLiebling, ich bin zuhause.

Melius est enim minus egere, quam plus habereWeniger zu brauchen ist besser, als mehr zu haben. (Aurelius Augustinus, Regula ad Servos Dei)

Melius est nubere quam uriBesser ist es (für die Frau) zu heiraten, als verbrannt zu werden.

Melius est, ut scandalum oriatur, quam ut veritas relinquaturBesser ist, daß ein Skandal entstehe, als daß die Wahrheit.

Memento homo, quia es ex pulvere et in pulverem reverterisErinnere dich Mensch, daß du aus Staub bist, und zu Staub zurückkehren wirst.

Memento moriBedenke, daß Du sterben wirst! (Aulus Persius Flaccus, Saturæ)

Memento moriendum esseBedenke, daß man sterben muß.

Memento te hominem esseDenk daran, daß du ein Mensch bist.

Memento vivereDenk daran, zu leben.

Memor esto brevis æviSei eingedenk der kurzen Lebenszeit.

Memoria minuitur, nisi eam exerceas!Das Gedächtnis nimmt ab, wenn man es nicht übt!.

Mendacem memorem esse oportetEin Lügner muß ein gutes Gedächtnis haben. (Marcus Fabius Quintilianus)

Mendaci homini ne verum quidem dicenti credere soleamusEinem lügenhaften Menschen pflegen wir nicht zu glauben, auch nicht, wenn er die Wahrheit spricht.

Mens agitat molemDer Geist bewegt die Materie. (Publius Vergilius Maro)

Mens enim, et ratio, et consilium, in senibus estDer Verstand bringt nämlich Einsicht und Rat im Alter.

Mens et ratio et consilium in senibus estVerstand, Vernunft und Rat ist bei den Alten.

Mens regnum bona possidetEine gute Gesinnung besitzt ein Königreich. (Lucius Annæus Seneca)

Mens sana in corpore sanoEin gesunder Geist sei in einem gesunden Körper.

Mensibus in quibus »R« post prandium fit somnus æger. In quibus »R« non est, somnus post prandium potest.In Monaten, in denen »R« (ist), (wird) nach dem Mahl der Schlaf schlecht. in welchen kein »R« ist, kann man nach der Mahlzeit schlafen..

Mente captusDes Verstandes beraubt (nicht bei Verstand, begriffsstutzig).

Mentiris novi, me tamen, Ode, iuvatDaß du lügst, weiß ich, Odus, dennoch freut 's mich.

Mentula moechaturDer Schwanz hurt herum.

Meo remigio rem geroNach meinem Willen mache ich's.

Metabasis eis allo genosÜbergang in eine andere Gattung.

Metiri se quemque suo modatoDaß ein jeder sich nach seinem Maß messe.

Metus improbos compescit, non clementiaFurcht, nicht Güte bändigt Frevler. (Publilius Syrus, Sententiæ)

Meum est propositum in taberna mori!Mir ist es vorherbestimmt, in der Taverne zu sterben! (Archipoeta)

Meum et tuumMein und Dein.

Mi formosa sat es, si modo sæpe venisFür mich bist du schön genug, wenn du nur oft zu mir kommst. (Sextus Aurelius Propertius)

Mihi fere satis est quod vixi vel ad ætatem vel as gloriam!Für mich habe ich genug gelebt, im Hinblick auf Alter wie auf Ruhm! (Marcus Tullius Cicero)

Mihi liber estIch besitze ein Buch.

Mihi præsta matulam!Gib mir den Nachttopf!

Mihi res, non me rebus subiungere conorIch versuche, mir die Dinge und nicht mich den Dingen zu unterwerfen. (Quintus Horatius Flaccus, Epistulæ)

Mihi? Opus non fuit!Für mich? Das wär doch nicht nötig gewesen.

Miles gloriosusRuhmreicher Krieger. (meist spöttisch, nach Titus Maccius Plautus)

Miles necatus estDer Soldat wurde getötet.

Militat omnis amansKriegsdienst leistet jeder Liebende. (Jeder, der liebt, befindet sich im Krieg. Publius Ovidius Naso)

Militem aut monachum facit desperatioSoldat oder Mönch macht die (wird man aus) Verzweiflung.

Minima de malisDas kleinste von den Übeln.

Minima non curat prætorUm Kleinigkeiten kümmert sich der Prætor (Richter) nicht. (Callistratus)

Minus est actionem habere quam remEs ist weniger, einen Anspruch zu haben, als die Sache (selbst).

Minxit in patrios cineresAuf die väterliche Asche.

Mirabile dictuWundervoll zu erzählen. (kaum zu glauben)

Mirabile visuWunderbar zu sehen.

Mirari non mirari sapientia vera estDas Bewundern nicht bewundern ist wahre Weisheit.

Mirari, quod non rideret haruspex(Es ist zu) wundern, daß der Haruspex (der wahrsagende Opferbeschauer) nicht lacht.

Miro modoAuf wunderbare Weise.

Misce stultitiam consilis brevem, dulce est desipere in locoMisch kurze Torheit unter die Überlegung: süß ist Leichtsinn am (rechten) Ort.

Miscere utile dulciDas Nützliche dem Süßen (bei)mischen.

Miscerique probat populos et foedere iungiEs ist gut, wenn Völker sich mischen und ein Bündnis schließen.

Misera (contribuens) plebsDas arme (Steuern zahlende) Volk.

Miseratione melior invidiaNeid ist besser als Mitleid

Miserere mei Deus secundum magnam misericordiam tuamGott, erbarme dich meiner, gemäß deiner großen Barmherzigkeit.

Miseria est magni custodia censusEin Unglück ist es, ein großes Vermögen zu bewachen. (Decimus Iunius Iuvenalis)

Miserimum fame mori (interire)Das größte Elend (ist es), vor Hunger zu sterben.

Miserum istuc verbum et pessimum est habuisse, et nihil habereEin elendes und das schlechteste Wort ist gehabt zu haben und nichts (mehr) zu haben.

Mitium dominorum apud servos ipsa consetudine metus exolescitDie Furcht vor milden Herren schwindet bei den Sklaven durch die Gewohnheit (selbst).

Mitto tibi navem prora puppique carentemIch schicke dir ein Schiff ohne Bug und Heck.

Mixtum compositumVermischtes Zusammengesetztes, kunterbuntes Durcheinander.

Mobile vulgusFahrendes Volk.

Moderata durantDas Gemäßigte dauert.

Modo liceat vivere, est spesWenn man nur leben darf, gibt es Hoffnung. (Publius Terentius Afer)

Modum transireDas Maß überschreiten.

Modus barbaraLogik, auch Kettenschluß genannt: A > B und B > C so auch A > C.

Modus morons(Etwa) Modus des Trottels. (pseudolat. Wortspiel, meint den häufigen logischen Fehlschluß, daß aus Wenn A, dann B und A = nein B = nein folgen würde - z.B.: Jeder Rabe ist ein Vogel, also jeder Vogel ist ein Rabe)

Modus operandiMethode der Operation, des Betriebs, Art des Vorgehens.

Modus procedendiWeise des Vorgehens, Verfahrensweise.

Modus vivendiArt zu leben. (Abmachung unter streitenden Parteien, die es jeder Seite erlaubt, weiterzuleben, obwohl der Streit nicht ausgeräumt ist)

Molestus interpellator venterDer Bauch ist ein lästiger Mahner (Zwischenrufer).

Molli articulo tractareMit sanftem Finger (mit Samthandschuhen) anfassen.

Montes auri pollicens (polliceri)Goldene Berge versprechend (versprechen. Publius Terentius Afer)

Monumentum ære perenniusEin Denkmal, beständiger als Erz. (Quintus Horatius Flaccus)

Morborum signa præcurruntDie Anzeichen der Krankheiten gehen voraus.

Morbus sacerHeilige Krankheit (Epilepsie).

Mori sæpe non timendum est nachEs ist nicht zu befürchten, daß man oft (mehrfach) stirbt.

Moribus antiquis res stat romana virisqueDurch die Alten Bräuche besteht die Republik und das Heer. (Ennius)

Moritur et ridetEs stirbt und lacht dabei. (Salvanius über das römische Volk)

Morituri te salutantDie Todgeweihten grüßen Dich.

Mors autem, progressis in vita longius si immineat, nihil estDer Tod aber, wenn er einem in längeren Leben Fortgeschrittenen bevorsteht, bedeutet nichts.

Mors certa hora incertaDer Tod (ist) gewiß, die Stunde ungewiß. (Sicher ist, daß wir eines Tages dem Tod gegenübertreten, aber den Zeitpunkt kennen wir nicht - Todsicher geht die Uhr falsch )

Mors dolorum omnium exsolutio est et finisDer Tod ist die Auflösung und das Ende aller Schmerzen.

Mors dolorum omnium exsolutio est et finis ultra quem mala nostra non exeunt, quæ nos in illam tranquillitatem in qua antequam nasceremur iacuimus reponitDer Tod löscht alle Schmerzen aus. Er ist ihr Ende, und über ihn geht unser Leiden nicht hinaus. Er führt uns wieder in den gleichen Ruhezustand zurück, in dem wir uns vor der Geburt befunden haben. (Lucius Annæus Seneca, Ad Marciam de consolatione)

Mors est quies viatoris - finis est omnis laborisDer Tod ist die Ruhe des Wanderers - er ist das Ende aller Mühsal.

Mors et fugacem persequitur virumDer Tod erreicht auch den flüchtenden Mann.

Mors nec bonum nec malum estDer Tod ist weder gut noch böse. (Lucius Annæus Seneca, Ad Marciam de consolatione)

Mors omni ætati est communisDer Tod ist allen Altern gemeinsam.

Mors porta vitæDer Tod (ist die) Pforte des Lebens.

Mors solaDer Tod allein (kann uns trennen).

Mors ultima linea rerum estDer Tod ist die äußerste Grenze (der Schlußstrich) der Dinge. (Quintus Horatius Flaccus)

Morsque minus poenas, quam mora mortis, habetDer Tod (hat) weniger Qualen, als das Warten auf ihn.

Mortem effugere nemo potestDem Tod kann niemand entgehen. (Marcus Tullius Cicero)

Mortem timere crudelius est quam moriTodesfurcht ist schlimmer als der Tod.

Mortuos plango, vivos vocoIch beweine die Toten, rufe die Lebenden.

Mos maiorumSitte der Väter, der Vorfahren.

Motu proprioAus eigenem Antrieb.

Mox fuge, longe recede, tarde rediFliehe bald, bleibe lange fort, kehre langsam zurück (alte Pestregel).

Mox noxBald (wird es) Nacht.

Mox spes Romanorum minuenturBald werden sich die Hoffnungen der Römer verringern.

Mulier amicta soleEine Frau (nur) mit der Sonne bekleidet.

Mulier cupido quod dicit amanti, in vento et rapida scribere oportet aquaWas eine Frau dem begehrenden Geliebten sagt, ist wie in Wind und reißendes Wasser geschrieben. (Carmina Catulli)

Mulier infamisVerrufenes Weibsstück.

Mulier recte olit, ubi nihil oletEine Frau riecht richtig, wo nichts riecht.

Mulier sui corporis potestatem non habet, sed virDie Frau hat nicht die Verfügung über ihren Körper, sondern der Mann.

Mulierum genus avarumDas gierige Geschlecht der Weiber.

Multa fidem promissa levant!Viel ankündigen schwächt das Vertrauen! (Horatius Flaccus)

Multa legas facito, perlectis neglege multaSieh' zu, daß du viel liest, und wenn du es gelesen hast, dann lasse vieles davon unberücksichtigt. (Cato maior)

Multa petentibus desunt multaDenen, die vieles verlangen, mangelt es an vielem. (Quintus Horatius Flaccus, Lieder)

Multa senem circumveniunt incommodaViele Beschwerlichkeiten umgeben einen Greis.

Multa sunt autem, quæ oportet accipere, nec debereEs gibt wohl manches, das man annehmen muß, ohne zu Dank verpflichtet zu sein. (Lucius Annæus Seneca, De beneficiis)

Multa tuliIch habe viel durchgemacht.

Multa tulit, fecitque puer, sudavit et alsitViel hat er erlitten, und als Knabe getan, geschwitzt und gefroren.

Multi multa, nemo omnia novitViele (wissen) vieles, aber niemand weiß alles.

Multi sunt, qui ad id, quod non proposuerant scribere, alicuius verbi placentis decore vocenturEs gibt viele, die zu dem, was sie sich nicht vorgenommen hatten, zu schreiben, durch den Glanz eines ihnen gefallenden Wortes verführt werden.

Multi te laudant: ecquid habes, cur placeas tibi, si is es, quem intelligant multiViele loben dich: hast du irgendetwas davon, warum es dir gefällt, wenn du es bist, den viele verstehen.

Multi, qui in automobilibus emendis curam maximam adhibentViele, die beim Autokauf die größte Sorgfalt aufbringen.

Multis ille bonis flebilis occiditVon vielen Guten beweint, starb er.

Multis locisAn vielen Orten.

Multitudo remediorum est filia ignorantiæEin Vielerlei von Heilmitteln ist eine Tochter der Unwissenheit.

Multos timere debet, quem multi timentViele muß fürchten, den viele fürchten.

Multum (legendum esse), non multaViel, nicht vielerlei (soll man lesen).

Multum dabis, etiamsi nihil dederis præter exemplumViel wirst du geben, auch wenn du nur ein Beispiel gibst.

Multum in parvoViel in etwas Kleinem. (viel in wenig)

Multum, non multiViel, nicht vielerlei (in die Tiefe, nicht in die Breite, Plinius)

Multæ sunt causæ bibendiEs gibt viele Gründe, zu trinken.

Mulus mulumLoben, um wieder gelobt zu werden.

Mundus titulis titillatumDie Welt (wird) mit Titeln gekitzelt.

Mundus transit et concupiscentia eiusDie Welt vergeht und ihre Begierde. (1. Johannes 2:17, Sprichwörtlich durch Augustinus Patricius in der Form »Sic transit gloria mundi«)

Mundus vult decipi, (ergo decipiatur)Die Welt will betrogen werden. (also werde sie betrogen. Sebastian Brant)

Musica artium optima estDie Musik ist die beste Kunst.

Musica est exercitium arithmeticæ occultum nescientis se numerare animiMusik ist die versteckte arithmetische Tätigkeit der Seele, die sich nicht dessen bewußt ist, daß sie rechnet. (Gottfried Wilhelm von Leibniz in einem Brief vom 27. April 1712 an Christian Goldbach)

Musis et mulisDen Musen und den Maultieren (Berliner scherzhafte Devise für den Marstall Unter den Linden, in dem sich (u.a.) neben den Stallungen die Akademie der Künste befand)

Muta cor, et mutabitur opus Exstirpa cupiditatem, planta caritatem Sicut enim radix est omnium malorum cupiditas (I. Tim. VI, 10). Sic et radix omnium bonorum caritas Quid ergo mussitant homines inter se, vel contendunt, dicentes: Quid est bonum? O si scires quid est bonumWandle das Herz, und das Werk wird sich wandeln! Reiß aus die Begierde, pflanze ein die Liebe! Wie nämlich die Begierde die Wurzel allen Übels ist, so ist auch die Liebe die Wurzel alles Guten Warum also murren die Menschen unter sich oder führen Streitgespräche, indem sie sagen: Was ist das Gute? Wenn du doch nur wüßtest, was das Gute ist! (Aurelius Augustinus, Sermo)

Mutatis mutandisNach Änderung des zu Ändernden. (mit den entsprechenden Änderungen)

Mutato nomine (de te fabula narratur)Mit verändertem Namen (erzählt die Fabel/ist die Rede von dir)


Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z



Derzeit 2 User online
© tantalosz webdesign 2007 - 2018
Letzte Änderung am 27.09.2017 um 19:11:33