Latinum - 6037 Lateinische Redewendungen & Sprichwörter



Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z


(Mouseover für Erläuterungen)

N

Nabis sine corticeDu wirst ohne Kork schwimmen. (Quintus Horatius Flaccus)

Nacti erantSie hatten erlangt.

Nam castum esse decet pium poetam ipsum, versiculos nihil necesse estDer ehrbare Dichter muß keusch sein, seine Verse jedoch nicht. (Carmina Catulli)

Nam et ipsa scientia potestas estDenn auch das Wissen selbst ist eine Macht. (Sir Francis von Verulam Bacon, 1597, sprichwörtlich »Wissen ist Macht«)

Nam impune quæ libet facere, id est regem esseUngestraft zu tun, was beliebt, heißt König sein. (Gaius Sallustius Crispus, Der Jugurthinische Krieg)

Nam modestia species est ambitionisDenn die Bescheidenheit ist eine Art des Ehrgeizes. (Baruch Benedictus de Spinoza, Über den Ursprung und die Natur der Affekte)

Nam quemadmodum non est magni animi, qui de alieno liberalis est, sed ille, qui, quod alteri donat, sibi detrahitGroßzügig ist nicht der, der freigiebig mit fremdem Gut umgeht, sondern der von sich selber nimmt, was er anderen gibt. (Über die Milde (Lucius Annæus Seneca, De Clementia)

Nam qui admonent amice, docendi sunt, qui inimice insectantur, repellendiFreundliche Gegner muß man belehren, feindliche zurückweisen.

Nam quod in iuventu non discitur, in matura ætate nesciturWas man in der Jugend nicht lernt, lernt man im Alter niemals. (Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Flavius Magnus Aurelius Cassiodorus Senator)

Nam risu inepto res ineptior nulla estNichts ist alberner als albernes Lachen. (Carmina Catulli)

Nam si violandum est ius, regnandi gratia (sive:) Violandum est; aliis rebus pietatem colasWenn das Gesetz gebrochen werden muß, dann nur, um die Macht zu ergreifen; ansonsten ist es heilig zu halten. (Marcus Tullius Cicero, De officiis)

Nam si vos omnibus imperitare vultis, sequitur, ut omnes servitutem accipiant?Wenn ihr über die ganze Welt herrschen wollt, folgt denn daraus auch, daß alle die Knechtschaft auf sich nehmen? (Gaius Cornelius Tacitus)

Nam tua res agitur, paries cum proximus ardetBrennt des Nachbarn Wand, so bist du selber gefährdet. (Quintus Horatius Flaccus, Epistulæ)

Nam vitiis nemo sine nasciturDenn niemand wird ohne Fehler geboren. (Quintus Horatius Flaccus)

Narrata referoIch berichte (nur) Erzähltes.

Narratio argentea, Silentium vero aureum est Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.

Natura (in operationibus suis) non facit saltus (sive: saltum)Die Natur macht (in ihren Verrichtungen) keine Sprünge (keinen Sprung).

Natura abhorret vacuumDie Natur schreckt vor der Leere zurück.

Natura est optima dux bene vivendiDie Natur ist die beste Führerin für gutes Leben.

Natura nihil frustra facitDie Natur macht nichts vergeblich.

Natura nos genuit ad maiora quædamDie Natur hat uns zu Größerem geschaffen.

Natura sanat, medicat curat (morbos)Die Natur heilt, der Arzt behandelt (Krankheiten).

Naturalia non sunt turpiaNatürliches ist keine Schande.

Naturam expellas furca, tamen usque recurretDie Natur kannst du mit der Mistgabel vertreiben, doch sie wird stets zurückkommen. (Quintus Horatius Flaccus)

Navigare necesse est (vivere non est necesse)Seefahren ist notwendig (Leben ist nicht notwendig). (Von Plutarchus dem Pompeius zugeschrieben)

Ne ad montem Magnetem navigemus!Wir wollen nicht zum Magnetberg segeln.

Ne bis in idem(Man soll) nicht zweimal für dieselbe Sache (vor Gericht gestellt werden). (Rechtsgrundsatz, nach dem jemand, rechtskräftig freigesprochen oder verurteilt, nicht mehr wegen dieser Sache verurteilt werden darf.)

Ne cunctati sitis!Zögert nicht!

Ne discere cessaHöre nicht auf zu lernen. (Marcus Porcius Cato)

Ne dixeris neve confisus sisSprich nicht und traue nicht.

Ne dubita, cum magna petes, impendere parva!Zögere nicht, Kleines einzusetzen, wenn du nach Großem strebst! (Cato maior)

Ne facias, nolis fieri ipse tibiMach nicht (was) du selbst nicht willst, das (es) dir geschieht.

Ne hortati sitisErmahnt nicht!

Ne noceas, dum vis prodesse, mementoBedenke, daß Du nicht schadest, während du nützen willst.

Ne ore pleo locutus sis!Sprich nicht mit vollem Mund!

Ne pereant, lege mane rosas, cito labitur ætasDamit sie nicht zugrundegehen, sammle am Morgen Rosen, schnell gleitet die Zeit dahin.

Ne pictum quidem viditNicht gemalt hat er's gesehen. (Marcus Tullius Cicero)

Ne quid nimisNichts im übermaß. (Publius Terentius Afer)

Ne sutor supra (ultra) crepidamDer Schuster (urteile) nicht über dem Leisten. (Schuster, bleib bei deinem Leisten. Plinius maior)

Ne te pæniteat duros subisse labores!Laß Dich«s nicht gereuen, harte Mühen auf dich genommen zu haben!

Ne tibi desit, quæsitis utere parcere!Damit dir nichts fehle, geh mit dem Erworbenen sparsam um!

Ne via quidem eadem cum illo vult ingrediEr geht vor ihm die andere Gasse.

Ne viribus peperceritis!Schont die Kräfte nicht!

Nec Apollo, quid sibi hæc velint, intelligatDas erriete selbst der Heilige Geist nicht.

Nec aspera terrentUnd auch Widerwärtigkeiten schrecken nicht.

Nec caput nec pedesWeder Kopf noch Füße.

Nec edo, nec bibo, nec ieiunoWeder essen noch trinken.

Nec elephantus biberetEin Elefant hätte daran zu schlucken.

Nec enim reprehendit me cor meum in omni vita meaUnd nicht nämlich mißbilligt mich mein Herz in meinem ganzen Leben.

Nec est ullum magnum malum præter culpamUnd es gibt kein größeres Übel als die Schuld. (Marcus Tullius Cicero)

Nec facile mutabo dominumNicht leicht wechsle ich den Herrn.

Nec fidum femina nomenFalschheit dein Name ist Weib.

Nec grata est facies, cui gelasinus abestEin Gesicht, dem das Lachen fehlt, ist nicht willkommen. (Marcus Valerius Martialis, Epigramme)

Nec imbellem feroces progenerant aquilæ columbamAuch zeugen Adler keine unkriegerischen Tauben.

Nec margaritas ante porcosUnd nicht Perlen vor die Schweine.

Nec mors humano subiacet arbitrioDer Tod aber unterliegt nicht menschlichem Ermessen.

Nec natare nec litteras novitEr weiß so gut wie nichts.

Nec plus ultraUnd nicht darüber hinaus.

Nec puero gladiumUnd dem Knaben kein Schwert.

Nec retinent patulæ commissa fideliter auresWeit offene Ohren vergessen leicht, was ihnen anvertraut wurde. Quintus Horatius Flaccus, Epistulæ)

Nec scire fas est omniaMan soll nicht alles wissen. (Quintus Horatius Flaccus)

Nec spe nec metuWeder in Hoffnung noch in Furcht.

Nec tamen consumebaturUnd dennoch er nicht verzehrt.

Nec tecum possum vivere nec sine teIch kann weder mit dir noch ohne dich leben. (Marcus Valerius Martialis, Epigramme)

Nec temere nec temideWeder Furchtsam noch Unbesonnen.

Necesse estEs ist nötig.

Necesse est cum insanientibus furere, nisi solus relinquerisMan muß mit den Wahnsinnigen wahnsinnig sein, wenn man nicht alleingelassen werden will. (Gaius Titus Petronius Arbiter)

Necesse est maximorum minima esse initiaNotwendigerweise sind sehr kleine Dinge die Anfänge sehr großer Dinge. (Publilius Syrus)

Necesse est multos timeat, quem multi timentNotwendigerweise hat derjenige Angst vor vielen, vor dem viele Angst haben. (Publilius Syrus)

Necessitas ante rationem estNotwendigkeit geht vor Vernunft.

Necessitas tollit arbitriumNotstand hebt das Urteil auf.

NefandusDer Ruchlose (Judas Ischarioth).

Neglectis urenda filix innascitur agrisWenn die Felder vernachlässigt werden, wächst zu verbrennender Farn hinein.

Neglegit imaEr verachtet Niedriges.

Nemine contradicente (nem con) /dissentienteOhne Widerspruch, einstimmig.

Neminem cito accusaverisKlage niemand (vor)schnell an.

Neminem pecunia divitem fecitGeld macht niemanden reich. (Lucius Annæus Seneca)

Neminem riseris!Lache niemanden aus! (Cato maior)

Nemini fortuna semper favetNiemand wird immer vom Glück begünstigt.

Nemo accepta beneficia calendario inscribitMan vergißt nichts so bald als Wohltaten.

Nemo adeo ferus est, ut non mitescere possitNiemand ist so wild, als daß er nicht gezähmt werden könnte. (Quintus Horatius Flaccus)

Nemo ante mortem beatus (habendus est)Keiner ist vor dem Tode (für) glücklich (zu halten). (Solon)

Nemo dat quod non habetNiemand gibt, was er nicht hat. (Niemand kann Besitzrechte weitergeben, über die er selbst nicht verfügt.)

Nemo de improbitate sua consequitur actionemNiemand erreicht aus seiner Gesetzwidrigkeit eine Klage.

Nemo enim est tam senex, qui se annum non putet posse vivereKeiner nämlich ist so sehr Greis, daß er nicht glaubt, (noch) ein Jahr leben zu können.

Nemo enim potest personam diu ferreNiemand kann auf Dauer eine Maske tragen. (Lucius Annæus Seneca)

Nemo est ab omni parte beatusNiemand ist in jeder Hinsicht glücklich.

Nemo est, cui non satius sit cum quodlibet esse quam secumEs gibt keinen, der nicht lieber mit irgendeinem zusammen ist als mit sich selbst.

Nemo feli tintinnabulum annectere vultNiemand will (wagt es) der Katze eine Schelle an(zu)hängen.

Nemo in amore videtNiemand sieht in der Liebe. (Sextus Aurelius Propertius)

Nemo istorum quos divitiæ honoresque in altiore fastigio ponunt magnus est. Quare ergo magnus videtur? Cum basi illum sua metiris.Wer aufgrund seines Reichtums und seiner Ehrenstellung einen höheren Rang einnimmt, ist nicht groß. Warum erscheint er aber als groß? Weil man ihn mit dem Sockel mißt. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Nemo iudex in causa suaNiemand (sei) Richter in seiner (eigenen) Sache.

Nemo iudex, nemo testis idoneus in propria causaNiemand (ist) als Richter, niemand als Zeuge in eigener Sache geeignet.

Nemo malus felix, minime corruptorEin Übeltäter ist nie glücklich, am wenigsten ein Verführer. (Iuvenalis, Saturæ 4,8)

Nemo me impune lacessitNiemand greift mich ungestraft an.

Nemo mortalium omnibus horis sapitKein Mensch ist zu jeder Stunde weise. (Plinius maior)

Nemo mortem effugere potestNiemand kann dem Tod entfliehen.

Nemo nascitur sapiens, sed fitNiemand wird weise geboren, sondern man wird es erst. (Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Lucius Annæus Seneca)

Nemo negavit Romanis servitutem asperam institisseNiemand leugnete, daß den Römern eine harte Sklaverei drohte.

Nemo non peccatJeder macht Fehler. (Gaius Titus Petronius Arbiter)

Nemo potest cupere beatum esse, bene agere et bene vivere, qui simul non cupiat esse, agere et viverem hoc est actu existereNiemand kann begehren glücklich zu sein, gut zu handeln und gut zu leben, ohne daß er zugleich begehrt, zu sein, zu handeln und zu leben, das heißt wirklich zu existieren. (Baruch Benedictus de Spinoza, Ethik)

Nemo potest duobus dominis servireKeiner kann zwei Herren dienen.

Nemo prudens punit, quia peccatum est, sed ne pecceturKein kluger Mensch straft, weil ein Fehler gemacht worden ist, sondern damit kein Fehler gemacht wird. (Lucius Annæus Seneca)

Nemo præsumitur malus nisi probeturNiemand darf als Übeltäter angesehen werden, wenn es nicht bewiesen ist.

Nemo quidem meliusKeiner (kann) es sicherlich besser.

Nemo regere potest nisi qui et regiNiemand kann herrschen außer dem, der auch beherrscht werden kann.

Nemo sibi tantummodo errat, sed alieni erroris et causa et auctor estNiemand irrt für sich allein Er verbreitet seinen Unsinn auch in seiner Umgebung. (Lucius Annæus Seneca, De Vita Beata)

Nemo simul actor et iudexNiemand (ist; sei) Kläger und Richter zugleich.

Nemo sine vitiis nasciturKein Mensch wird ohne Fehler geboren.

Nemo solus satis sapitNiemand weiß allein genug. (Titus Maccius Plautus)

Nemo tenetur se ipsum accusareNiemand ist gehalten, sich selbst anzuklagen.

Nepam imitariEinen Krebs nachahmen (rückwärts gehen).

Neque caro est neque piscisEs ist weder Fisch noch Fleisch.

Neque enim est quisquam tam malus, ut videri velitNiemand ist vom Charakter her so schlecht, als daß er als schlecht erscheinen wollte. (Marcus Fabius Quintilianus)

Neque enim levi mercede accipit, qui rogaturUnd nämlich nicht für kleinen Preis erhält, wer (etwas) erbittet.

Neque id ad vivum resecoUnd nicht das zum Leben (Nötige) schneide ich weg.

Neque inbellem feroces progenerant aquilæ columbamWilde Adler zeugen keine friedliche Taube. (Quintus Horatius Flaccus)

Neque porro quisquam est, qui dolorem ipsum, quia dolor sit, amet, consectetur, adipisci velitEs gibt niemanden, der den Schmerz selbst liebt, der ihn sucht und haben will, einfach, weil es Schmerz ist. (Marcus Tullius Cicero)

Neque rogemus res turpis nec faciamus rogatiWeder wollen wir um schändliche Dinge bitten noch sie tun, wenn wir darum gebeten worden sind. (Marcus Tullius Cicero, De amicitia)

Neque semper arcum tendit ApolloNicht immer spannt den Bogen Apoll.

Nequitia poena maxima ipsamet sui estNichtsnutzigkeit ist am meisten durch sich selbst bestraft. (Publilius Syrus)

Nervus belli, pecunia infinitaDie Nerven/Sehnen des Krieges, unendlich viel Geld. (Marcus Tullius Cicero)

Nervus rerum (agendarum)Sehne (Beweger, [schlechter: Nerv]) der Dinge (Geld). (Demosthenes)

Nescia mens hominum fati sortisque futuræDer Mensch kennt nicht das zukünftige Schicksal und Geschick.

Nescio, quid dicasIch weiß nicht, was Sie sagen (wovon Sie sprechen).

Nescio, quis teneros oculo mihi fascinat agnosIch weiß nicht, wer mir meine zarten Lämmer mit bösem Blick verhext.

Nescis mi fili, quantilla prudentis mundus regatur?Weißt du nicht, mein Sohn, mit wie wenig Verstand die Welt regiert wird?

Nescit, quot digitos habeat in manuEr weiß nicht, wieviele Finger er an der Hand hat.

Nestorea senectaEin nestorisches Alter.

Nihil (est) in intellectu, quod non ante (erat) in sensuNichts ist im Verstand, was nicht vorher in der Wahrnehmung gewesen wäre (ausgenommen der Verstand selbst).

Nihil ad meEs ist mir egal.

Nihil ad remEs tut nichts zur Sache.

Nihil addendum estNichts muß hinzugefügt werden. Nichts ist hinzuzufügen.

Nihil agendo homines mala agere discuntDurch Nichtstun lernen die Menschen, Schlechtes zu tun.

Nihil agere delectatNichtstun erfreut. (macht Spaß. Marcus Tullius Cicero, De oratore)

Nihil aliud esse ebrietam quam voluntariam insaniamNichts anderes ist Trunkenheit als freiwilliger Wahnsinn. (Lucius Annæus Seneca)

Nihil cum fidibus graculost, nihil cum amaracino suiNichts ist der Krähe mit der Leier, nichts mit Brillantine dem Schwein (gedient).

Nihil de principeNichts über den Fürsten (reden).

Nihil difficile amanti putoFür einen Liebenden halte ich nicht für schwierig.

Nihil enim sine ratione faciendeum estNichts darf man nämlich ohne Überlegung tun.

Nihil est (enim) simul inventum et perfectumDenn nichts ist (nämlich) (gerade) erfunden und (schon) perfekt.

Nihil est ab omni parte beatumNichts ist von jeder Seite schön.

Nihil est annis velociusNichts vergeht schneller als die Jahre. (Publius Ovidius Naso).

Nihil est in intellectu, quod non sit prius in sensuNichts ist im Verstand/Geist, was nicht zuvor in den Sinnen war. (Aristoteles, Thomas von Aquin und John Locke zugeschrieben)

Nihil est miserius quam animus hominis consciusNichts ist elender als das schlechte Gewissen eines Menschen.

Nihil est pulchrius quam sub dio meiereNichts ist schöner, als unter freiem Himmel zu pissen.

Nihil est tam difficile, quod non humana mens vincatNichts ist so schwierig, daß der menschliche Geist es nicht besiegen könnte.

Nihil est utilius sale et soleNichts ist nützlicher als Salz und Sonne.

Nihil est, quod Deus efficere non potestEs gibt nicht, was Gott nicht bewirken kann.

Nihil facile persuadetur invitisGegen seinen Willen wird keiner von etwas leicht überzeugt.

Nihil fit sine causaNichts geschieht ohne Ursache.

Nihil habet infelix paupertas durius in se, quam quod ridiculos homines facitNichts Härteres hat unglückliche Armut an sich, als daß sie die Menschen lächerlich macht.

Nihil homini amico est opportuno amiciusNichts ist willkommener als ein Freund zur rechten Zeit. (Titus Maccius Plautus, Der Sklave Epidicus)

Nihil humani a me alienum putoIch glaube, nichts Menschliches ist mir fremd.

Nihil in natura fit quod ipsius vitio possit tribuiNichts geschieht in der Natur, was derselben als Schlechtigkeit zugerechnet werden kann. (Baruch Benedictus de Spinoza, Über den Ursprung und die Natur der Affekte)

Nihil infinitum estNichts ist unendlich. (Lucius Annæus Seneca, Suasoriæ)

Nihil interitNichts geht zugrunde. (Pythagoras)

Nihil magis cavendum est senectuti quam ne languori se desidiæque dedatNichts ist im Alter mehr zu vermeiden, als daß man sich der Untätigkeit und dem Müßiggang hingibt.

Nihil melius est quam lingua, nihil peiusNichts ist besser, nichts schlechter als die Zunge.

Nihil mi videtur turpius quam optare mortemNichts erscheint mir schimpflicher, als den Tod herbeizusehnen.

Nihil mihi vita carius estNichts ist mir lieber als das Leben.

Nihil nisi de feriis cogitantSie denken nur an Ferien.

Nihil novum sub soleNichts Neues (ist) unter der Sonne.

Nihil obstat(Dem Begehren) steht nichts entgegen, dagegen ist nichts einzuwenden. (Vermerk, gewöhnlich auf einer Titelseite, der besagt, daß ein katholischer Zensor ein Werk durchgesehen und nichts dem Glauben Widersprechendes oder moralisch Anstößiges in seinem Inhalt gefunden hat)

Nihil per os (n.p.o.)Nichts zur Einnahme durch den Mund.

Nihil probat, qui nimium probatNichts beweist, wer zuviel beweist.

Nihil præter suum negotium agereNichts außer seinen (eigenen) Angelegenheiten betreiben.

Nihil recte sine exemplo docetur aut disciturNichts kann ohne Beispiel richtig gelehrt oder gelernt werden.

Nihil semper floretNichts blüht immer.

Nihil sine causaNichts ohne Grund.

Nihil sum sine soleNichts bin ich ohne Sonne.

Nihil tam difficile est, quin quærendo investigari possitNichts ist so schwierig, dass es nicht erforscht werden könnte. (Publius Terentius Afer)

Nihil tam munitum quod non expugnari pecunia possitNichts ist so sicher geschützt, daß es nicht mit Geld erobert werden kann. (Marcus Tullius Cicero, Erste Verhandlung gegen Verres)

Nihil valet ille labor, quem præmia nulla sequunturNichts wert ist jene Arbeit, auf welche kein Lohn folgt.

Nihil æque sanitatem impedit, quam remediorum crebra mutatioNichts hindert die Genesung in gleicher Weise wie der häufige Wechsel der Arzneien.

Nil admirariNichts anstaunen! (sich durch nichts aus der Fassung bringen lassen, Grundsatz des Pythagoras)

Nil admirari prope res est una solaque quæ possit facere et servare beatumNichts bewundern ist fast das einzige, das mich glücklichmachen und halten kann. (Quintus Horatius Flaccus, Epistulæ)

Nil consuetudine maiusNichts ist mächtiger als die Gewohnheit. (Publius Ovidius Naso)

Nil ego contulerim iucunda sanus amicoNichts möchte ich, wenn ich bei Verstand bin, mit einem Freund vergleichen. (Quintus Horatius Flaccus)

Nil homini certum estNichts ist für den Menschen sicher. (Publius Ovidius Naso)

Nil martalibus arduum estNichts ist den Sterblichen zu schwer. (Quintus Horatius Flaccus)

Nil moror officium, quod me gravatIch mache mir nichts aus einem Dienst, der mir lästig ist.

Nil mortalibus arduum est / Nil nimium mortalibus arduumNichts ist für Menschen zu schwer. (Quintus Horatius Flaccus, Carmina)

Nil nisi beneNichts außer Gutem.

Nil non permittit mulier sibi, turpe putat nilEine Frau erlaubt sich alles und hält nichts für schändlich.

Nil novi sub soleEs geschieht nichts Neues unter der Sonne.

Nil peccant oculi, si animus oculis imperatIn nichts sündigen die Augen, wenn der Geist die Augen beherrscht.

Nil sine magno vita labore dedit mortalibusNichts ohne große Mühe gibt das Leben den Sterblichen. (Quintus Horatius Flaccus)

Nil sine numineNichts ohne Gottes Willen.

Nil sine sole soletNichts tröstet ohne Sonne.

Nil sole et sale utiliusNichts ist nützlicher als Sonne und Salz.

Nil supra deos lacessoNichts weiter begehre ich.

Nil tam difficile est, quid quærendo investigari non possitNichts ist so schwierig, als daß es nicht durch Nachforschen herausgefunden werden könnte. (Publius Terentius Afer)

Nil transit amantesNichts entgeht Liebenden.

Nimia familiaritas contemptum paritÜbergroße Vertraulichkeit erzeugt Verachtung.

Nimia fiducia magnis calamitati solet esseZu großes Selbstvertrauen pflegt von großem Schaden zu sein.

Nimium altercando veritas amittiturDurch zu viel Streit verliert man die Wahrheit. (Publilius Syrus, Sententiæ 416)

Nimium boni est, cui nihil est maliZuviel des Guten hat der, der nichts Schlechtes hat. (Marcus Tullius Cicero)

Nimium ne crede serenoTraue nicht zu sehr dem heiteren (Wetter).

Nioba fuit maxima superbia, cum tot liberos haberetNioba war sehr stolz, weil sie so viele Kinder hatte.

Nisus formativus(Physischer) Bildungstrieb (als Lebenskraft).

Nisus sexualisGeschlechtstrieb.

Nitimur in vetitum semper cupimusque negataWir streben immer zum Verbotenen und wollen das, was uns versagt wird. (Publius Ovidius Naso)

Nixæ suntSie hatten sich angestrengt.

Nobilitas sola est atque unica virtusEinziger und alleiniger Adel ist die Tugend.

Nobilitat suum quemque opusJeden adelt sein eigenes Werk.

Nobis edendum est, ut vivamus; nobis non vivendum est, ut edamusWir müssen essen, um zu leben; wir dürfen nicht leben, um zu essen.

Nobis est propositum in taberna mori!Uns ist es vorherbestimmt in der Taverne zu sterben!

Nobis invitisGegen unseren Willen.

Nocet empta dolore voluptasMit Schmerz erkauft, ist Wollust teures Gift. (Quintus Horatius Flaccus, Episteln)

Noctuas Athenas ferreEulen nach Athen tragen.

Nodum in scirpo quærereKnoten an einer Binse suchen (wo in Wirklichkeit keine sind, Publius Terentius Afer)

Nodus malus cuneumque postulat malumEin grober Klotz verlangt auch nach einem groben Keil. (Walther von Châtillon [um 1135-1201], Proverbia sententiæque 38844d)

Nolens (aut) volensNicht wollen wollend. (wohl oder übel, ob man will oder nicht, obwohl wir eigentlich besseres zu tun haben. Marcus Tullius Cicero, de natura deorum)

Noli equi dentes inspicere donatiDu sollst einem geschenkten Gaul nicht die Zähne inspizieren.

Noli perturbareStöre nicht.

Noli tumultuariLärme nicht. (reg dich nicht auf)

Noli turbare (circulos meos)Störe (meine Kreise) nicht. (Der griechische Mathematiker und Physiker Archimedes (um 287-212 a.C.) war der Legende nach eines Tages damit beschäftigt, geometrische Figuren in den Sand zu zeichnen, als die Römer anrückten, um ihn festzunehmen. Er war jedoch so sehr in seine Aufgabe versunken, daß er barsch mit diesem Satz reagierte. Dies brachte einen der Soldaten so in Zorn, daß er den alten Mann erschlug.)

Nolim esse eo, quo ill est, locoIch möchte nicht an dem Ort sein, an dem jeder ist.

Nolle in causa est, non posse prætenditurNicht wollen ist der Grund, nicht können wird vorgeschickt.

Nolle prosequiAuf ein Strafverfahren verzichten.

Nomen atque omen quantivis iam est pretiDer Name und seine Bedeutung sind allein schon jeden Preis wert, den du willst. (Titus Maccius Plautus, Persa [Der Perser], Grundlage des Sprichwortes: »Nomen est Omen«)

Nomen est omen...stammt (etwas abgewandelt) aus dem Theaterstück »Der Perser« von Titus Maccius Plautus (254-184). Mit »Nomen atque omen« (Der Name ist Vorbedeutung) charakterisiert er die Sklavin Lucris (Gewinn).

Nomen nescio / Nomen nominandum (N.N.)Ich weiß den Namen nicht, Name unbekannt, noch zu nennender Name. (als Platzhalter in Namenslisten oder an leeren Büros: Im alten Rom pflegte man den Kläger in fingierten Prozessen mit A.A. [Aulus Agerius], den Beklagten mit N.N. [Numerius Negidius] zu bezeichnen, ein Wortspiel, dem folgendes zugrundeliegt: Der Mann mit dem Geldtopf, der die Klage angestrengt hat, und der Mann, der zu zahlen [numerare] sich weigert [negat].)

Nomina si nescis, perit et cognitio rerumWenn du die Namen nicht kennst, verliert sich auch die Kenntnis der Dinge.

Nomina sunt odiosaNamen sind verhaßt (werden besser nicht genannt).

Non (enim) possumus (quæ vidimus et audimus, non loqui)Wir können (nämlich) nicht (was, wir gesehen und gehört haben, sagen).

Non alio libertas conservando modoAuf keine andere Weise ist die Freiheit zu erhalten.

Non aqua, non igni pluribus locis utimur quam amicitiaNicht Wasser, nicht Feuer, (nicht Brot) brauchen wir an mehreren Stellen mehr als Freundschaft.

Non arbitrorDas glaube ich nicht.

Non capillos liberos habetEr hat keine freien Haare (mehr Schulden als Haare).

Non causa pro causaNicht-Ursache für die Ursache, logischer Fehlschluß.

Non cibus nobis, non humor, non vigilia, non somnus sine mensura quædam salubria suntNicht Speise, noch Flüssigkeit, noch Wachen, noch Schlaf sind uns ohne eingewisses Maß gesund.

Non compos mentisKeine Meinung haben. (nicht Herr seiner Sinne, seiner selbst)

Non confundar in æternumNicht werde ich zuschanden werden in Ewigkeit.

Non credo, etiam si Cato dicatIch glaube (es) nicht, selbst wenn es Cato sagte.

Non cuivis homini contigit adire CorinthumNicht jedem Menschen wurde zuteil, nach Korinth zu gelangen.

Non cum perfectis hominibus vivitur!Man lebt nicht mit vollkommenen Menschen, man muß die Menschen nehmen, wie sie sind.

Non curatur, qui curatNicht geheilt wird, wer Sorgen hat. (Inschrift der Antonionischen Bäder in Rom)

Non damnatio, sed causa hominem turpem facitNicht das Urteil, die Tat macht einen schändlichen Menschen. (Proverbia Senecæ)

Non datur vacuumEinen leeren Raum gibt es nicht.

Non debetEs ist nicht erlaubt.

Non debet actori licere, quod reo non permittiturDem Kläger darf nicht erlaubt sein, was dem Beklagten nicht gestattet ist.

Non decipitur, qui scit se decipiEs wird nicht getäuscht, wer weiß, daß er getäuscht wird.

Non dolet, PæteEs schmerzt nicht, Pætus.

Non draco sit mihi dux Nicht der Drache sei mir Führer

Non dubium est, quin Scipio mane diu libenter in lecto cubueritEs besteht kein Zweifel, daß Scipio morgens gern lange im Bett lag.

Non enim solum ipsa fortuna cæca est, sed eos etiam plerumque efficit cæcos, quos complexa estDas Glück nämlich ist nicht nur selbst blind, sonder es macht auch diejenigen blind, die es umarmt hat.

Non est ad astra mollis e terris viaZum Himmel führt von der Erde kein bequemer Weg. (Lucius Annæus Seneca)

Non est bona valitudo mediocritas morbiEine mittelmäßige Krankheit ist noch keine gute Gesundheit.

Non est creatus vir propter mulierem sed mulier propter virumDer Mann ist nicht um der Frau willen geschaffen, sondern die Frau um des Mannes willen.

Non est fumus absque igneEs gibt keinen Rauch fern vom Feuer.

Non est huius animus in recto, cuius acta discordantNicht ist der Geist dessen in Ordnung, dessen Handlungen nicht zusammenstimmen.

Non est magnus pumilio licet in monte constiteritEin Zwerg wird nicht größer, auch wenn er sich auf einen Berg stellt. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Non est quod existimes magnum tantum viris hoc robur fuisse quo servitutis humanæ claustra perrumperentEs ist nicht nötig, daß du meinst, nur große Männer hätten die Kraft gehabt, womit sie die Riegel menschlicher Knechtschaft zerbrach. (Gaius Sallustius Crispus)

Non ex quovis ligno fit MercuriusNicht aus jedem Holz wird ein Merkur (geschnitzt).

Non exiguum temporis habemus, sed multum perdidimusEs ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen. (Lucius Annæus Seneca, De Brevitate Vitæ)

Non facit ipse æger, quod sanus suaserit ægroDer Kranke selbst macht nicht, was er als Gesunder dem Kranken geraten hat.

Non facit nobilem atrium plenum fumosits imaginibus; animus facit nobilemNicht macht einen Adligen ein Hausflur voller rußgeschwärzter (Ahnen)Bilder (aus).

Non fames nobis ventris nostri magno constat sed ambitioNicht der Hunger unseres Leibes kommt uns teuer zu stehen, sondern der Ehrgeiz. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Non fiunt poetæ, nascunturDichter wird man nicht, sondern wird als solcher geboren.

Non intellecti morbi curatio nulla estEs gibt keine heilende Behandlung einer nicht erkannten Krankheit. (Maximianus)

Non intellegunt homines, quam magnum vectigal sit parsimoniaDie Menschen erkennen nicht, eine wie große Einnahme Sparsamkeit ist.

Non ita pridemVor garnicht langer Zeit.

Non ligabis os bovis terentis in area fruges tuasDu wirst (sollst) das Maul eines Ochsen, der auf der Tenne dein Korn drischt, nicht zubinden.

Non liquetEs ist nicht klar.

Non magis quam canemMan achtet ihn wie einen Hund.

Non magni pendas qui pro te vel contra te fit, sed hoc age, et cura, ut Deus tecum sit in omni re quam facisDenke nicht so viel darüber nach, wer für oder gegen dich ist, verwende lieber all deine Sorge darauf, daß Gott bei allem mit dir ist! (Thomas a Kempis, Nachfolge Christi)

Non mihi solumNicht für mich allein.

Non moriam, sed vivamIch mag nicht sterben, sondern leben.

Non mortem timemus, sed cogitationem mortisNicht den Tod fürchten wir, sondern den Gedanken an den Tod. (Lucius Annæus Seneca)

Non multa, sed multum!Nicht vielerlei, sondern viel. (Plinius)

Non nescioIch weiß nicht nicht. (ich weiß sehr wohl - Doppelte Verneinung bedeutet Verstärkung)

Non nobis solum nati sumusWir sind nicht für uns allein geboren. (Marcus Tullius Cicero, De officiis, Nachzitierung von Plato)

Non nobis, domine, non nobis, sed nomini tuo da gloriamNicht uns, Herr, nicht uns, sondern deinem Namen gib den Ruhm.

Non nostrum tantas componere litesNicht unsere (Aufgabe) ist es, solche Streitigkeiten beizulegen.

Non numeranda sed pondera argumentaArgumente sind nicht zu zählen, sondern abzuwägen.

Non numero nisi horas serenasIch zähle nur die heiteren Stunden.

Non obstante veredictoUngeachtet des Urteils ein Antrag an das Gericht, das Urteil der Geschworenen zu ignorieren.

Non omne quod licet honestum estNicht alles, was erlaubt ist, ist ehrenhaft.

Non omnes eadem mirantur amantqueNicht alle bewundern und lieben dasselbe.

Non omni pretio vita emenda estNicht um jeden Preis darf das Leben erkauft werden.

Non omnia eadem æque omnibusNicht jedes ist jedem dasselbe. (Titus Maccius Plautus, Asinaria - Die Eselskomödie)

Non omnia nimirum eidem di decedereNicht alles haben die Götter freilich ein und demselben gegeben.

Non omnia possumus omnesWir können nicht alle alles. (Macrobius)

Non omnibus unum est quod placetEs gibt nichts, was allen gefällt. (Gaius Titus Petronius Arbiter)

Non omnis fert omnia tellusNicht jedes Land bringt alles.

Non omnis moriarNicht ganz werde ich vergehen. (Ich werde nicht sterben, Quintus Horatius Flaccus)

Non ovum tam simile ovo, quam hic illi estKein Ei ist einem Ei so ähnlich, wie dieser jenem.

Non pluris quam simiasAffenrespekt haben (sehr wenig).

Non plus mactabis, quam tu condire ualebisMan soll nicht mehr Schweine schlachten, als man einsalzen kann. (Man soll Maß halten, es nicht übertreiben, sich nur so viel nehmen, wie viel man wirklich braucht.)

Non plus ultraBis hierher und nicht weiter, nicht darüber hinaus.

Non possidentem multa vocaveris recte beatumMan irrt wohl, wenn man jemanden, der viel besitzt, glücklich nennt. (Quintus Horatius Flaccus)

Non possum simul sorbere et flareIch kann nicht gleichzeitig schlürfen (schlucken) und blasen. (nicht zweierlei, nicht Gegensätzliches auf einmal machen.)

Non possum tibi dicereIch kann es dir nicht sagen.

Non potest Amor cum timore misceriLiebe kann nicht mit Furcht gemischt werden.

Non potest athleta magnos spiritus ad certamen adferre, qui numquam suggilatus estEin Athlet, der nie grün und blau geschlagen worden ist, wird keinen großen Kampfgeist zum Wettkampf mitbringen.

Non potest con dermaNicht aus seiner Haut können.

Non potest muscam excitareEr kann keine Fliege verscheuchen.

Non potest numerare supra quinqueEr kann nicht bis fünf zählen.

Non qui parum habet, sed qui plus cupit, pauper estNicht arm ist der, der wenig hat, sondern der, der nach mehr verlangt. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Non quia difficilia sunt non audemus, sed quia non audemus difficilia suntNicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Non quid sed quemadmodum feras interestNicht was, sondern wie du erträgst, ist von Belang. (Lucius Annæus Seneca, De Providentia)

Non quisquam melior medicus quam fidus amicusEs gibt keinen besseren Arzt als einen treuen Freund.

Non recedet malum a domo ingrati (et seditosi)Das Unglück wird nicht weichen vom Hause des Undankbaren (und Aufrührers).

Non satis est ullo tempore longus AmorEin langwährende Liebe währt niemals lang genug. (Sextus Aurelius Propertius)

Non scholæ sed vitæ discimusNicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales. Von Schülern gern umgedreht, nicht ahnend, daß sie damit das von der Lehrerschaft verfälschte Original wiederherstellen)

Non scio, quid visWeiß nicht, was du willst.

Non semper ea sunt, quæ videnturDie Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen. (Phædrus Augusti Libertus, Fabeln IV,II Poeta)

Non semper Saturnalia erunt!Karneval wird nicht ewig dauern! (Lucius Annæus Seneca)

Non sequiturEs folgt nicht daraus.

Non serviamIch will nicht dienen. (trotzige Antwort des Teufels an Gott)

Non sibi soli homo natus est, sed patriæ et suisNicht für sich allein ist der Mensch geboren, sondern für Vaterland und die Seinen.

Non sit aggregator librorumEr sei kein Sammler von Büchern.

Non soli cede!Weiche selbst der Sonne nicht! (Brandenburgische Fahnendevise)

Non statim pusillum est, si quid maximo minus estEs ist nicht gleich ganz wenig, wenn etwa weniger als sehr viel ist.

Non sum uni angulo natus, patria mea totus hic mundus estIch bin nicht für einen Winkel geboren, mein Vaterland ist diese ganze Welt.

Non sum, qualis eramIch bin nicht der, der ich war. (Quintus Horatius Flaccus)

Non tam lac lacti/ovum ovo simileSie gleichen sich wie ein Ei dem andern. (Marcus Tullius Cicero)

Non timor invisus, non alta palatia regem, non compilata plebe tuentur opesNicht hassende Furcht noch hohe Paläste noch Schätze schützen den König vor dem ausgebeuteten Volk.

Non uno culleo dignus(Er ist) nicht einmal einen Sack wert (um darin eingenäht ertränkt zu werden).

Non ut edam vivo, sed ut vivam edoNicht um zu essen, lebe ich, sondern um zu leben, esse ich.

Non venit vulnus ad cicatricem, in quo medicamenta temptanturKeine Wunde vernarbt, an der immer neue Heilmittel ausprobiert werden.

Non vi, sed sæpe cadendoNicht durch Kraft sondern durch stetiges Fallen (wird der Stein zerstört. Steter Tropfen höhlt den Stein)

Non vidi iustum derelictumIch habe keinen verlassenen Gerechten gesehen.

Non vitiis nemo sine nasciturDenn niemand wird ohne Fehler geboren.

Non vitæ, sed scholæ discimusNicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium 106.12, Kritik am römischen Bildungssystem, von Humanisten später als Bildungsideal umgedreht.)

Non volat in buccas assa columbas tuasEine gebratene Taube fliegt nicht in deine Backen.

Non votis neque suppliciis muliebribus auxilia deorum paranturNicht durch Gelübde und weibisches Flehen verschafft man sich die Hilfe der Götter.

Non, quæ præteriit, hora redire potestDie Stunde, die vorüber ist, kann nicht zurückkehren.

Non, si male nunc, et olim sic eritWenn's zur Zeit schlecht läuft, wird es nicht auch in der Zukunft so sein. (Quintus Horatius Flaccus, Carmina)

Nondum matura est, nolo acerbam sumereSie ist noch nicht reif, ich will keine sauere nehmen.

Nondum omnium dierum sol occiditNoch nicht aller Tage Sonne ist untergegangen. (es ist noch nicht aller Tage Abend. Titus Livius)

Nonnullæ puellæ scholam lætam non esse putantManche Mädchen glauben, daß Schule nicht lustig sei.

Nonum(que) prematur in annum(Und) bis ins 9. Jahr werde es (das Gedicht) zurückgehalten.

Nos de duratione nostri corporis nullam nisi admodum inadæquatam cognitionem habere possumusWir können von der Dauer unseres Körpers nur eine höchst inadäquate Erkenntnis haben. (Baruch Benedictus de Spinoza, Über die Natur und den Ursprung des Geistes)

Nos numerus sunt et fruges consumere natiWir sind (bloß) Zahl (Nullen) und geboren, (um) Feldfrüchte zu essen.

Nosce te ipsum!Erkenne dich selbst! (Marcus Tullius Cicero, Tusculanæ Disputationes, nach der griechischen Inschrift am Apollontempel in Delphi)

Nosse suos morbos, hæc est via prima salutisSeine Krankheiten erkannt zu haben, das ist der erste Weg der (zur) Heilung.

Nosti mores mulierum: dum moliuntur, dum conantur, annus estDu kennst die Art der Frauen: Während sie sich in Bewegung setzen, während sie sich die Haare machen, vergeht ein Jahr.

Nota beneMerke wohl! Wohlgemerkt!

Notissimum malum maxime tolerabileEin wohlbekanntes Übel ist am erträglichsten. (Titus Livius, Ab urbe condita)

Notus a vespere solis ad ortusEr ist weit und breit bekannt. (Publius Ovidius Naso)

Notus ut in Plauti comoedia moechusEr ist bekannt wie in der Komödie des Plautus der Ehebrecher. (Aulus Gellius)

Nova artificia docuit famesNeue Künste lehrte der Hunger. (Lucius Annæus Seneca)

Novi ingenium mulierum: nolunt uti voles, ubi nolis cupiunt ultroIch kenne die weibliche Art, sie wollen nicht, was du willst, wo du nicht willst, wollen sie umsomehr.

Novissima verbaDie letzten Worte eines Sterbenden.

Novitas gratissima rerumDie besonders reizvolle Neuheit der Dinge.

Novus ordo seclorumNeue Folge der Weltalter. (eine neue Ordnung der Zeitalter)

Novus rex, novus lexNeuer König, neues Gesetz.

Nox atra cava circumvolat umbraDie Nacht umwallt uns mit finsterem Schatten. (Publius Vergilius Maro, Æneis)

Nubere vis Prisco? Non miror, Paula: sapisti Ducere te non vult Priscus: et ille sapitDu willst Priscus heiraten? Das wundert mich nicht, Paula: Du bist vernünftig. Dich zur Frau nehmen will Priscus aber nicht: auch er ist vernünftig. (Marcus Valerius Martialis)

Nuda veritasDie nackte Wahrheit. (Quintus Horatius Flaccus)

Nudis verbisMit nackten (dürren) Worten.

Nulla ars naturam adæquare potestKeine Kunst kann der Natur gleichkommen.

Nulla dies mærore caretKein Tag entbehrt der Trauer.

Nulla dies sine lineaKein Tag ohne Linie (Pinselstrich), ohne Fortschritt. (Plinius)

Nulla est igitur hæc amicitia, cum alter verum audire non vult, alter ad mentiendum paratus estDas also ist keine Freundschaft, daß, wenn der eine die Wahrheit nicht hören will, der andere zum Lügen bereit ist. (Marcus Tullius Cicero, De amicitia)

Nulla humani spectare vestigia cultusKeine Spuren menschlichen Schaffens erblicken. (Ausonius)

Nulla maior pestis est regnorum et provinciarum quam adultor in aulaKein größeres Unheil ist für Reiche und Provinzen als ein Schmeichler bei Hofe.

Nulla mihi religio estIch habe keine Religion. (Quintus Horatius Flaccus, Sermones)

Nulla placere diu nec vivere carmina possunt quæ scribuntur aquæ potoribusGedichte von Wassertrinkern können nicht gefallen und lange leben. (Quintus Horatius Flaccus, Briefe nach Kratinos)

Nulla poena sine culpa/causa/legeKeine Strafe ohne Schuld/Grund/Gesetz. (eine Tat kann nur bestraft werden, wenn sie schon zum Tatzeitpunkt strafbar war. Ulpianus)

Nulla potest mulier tantum se dicere amatam vere, quantum a me, Lesbia, amata mea estKeine Frau kann wahrhaftig sagen, daß sie so sehr geliebt worden ist, wie Du, Lesbia, von mir geliebt worden bist. (Gaius Valerius Catullus)

Nulla res nos maioribus malis implicat quam quod ad rumorem componimur, optima rati ea quæ magno adsensu recepta sunt, quodque nec ad rationem sed ad similitudinem vivimusNichts bringt uns in größere Übel, als wenn wir uns nach dem Gerede der Leute richten, die für das beste halten, was »allgemein angenommen« ist, nicht nach Vernunftgründen, sondern nach Beispielen leben. (Lucius Annæus Seneca, De Vita Beata)

Nulla salus bello, pacem to poscimus omnesHeil liegt nicht im Krieg, wir bitten dich alle um Frieden. (Publius Vergilius Maro)

Nulla sine mærore voluptasKein Vergnügen ohne Trauer.

Nulla unda tam profunda quam amoris furibundaSo gewaltig keine Flut wie der Liebe Wut.

Nulla virtus sind ratione (sit)Keine Tugend (sei) ohne Vernunft.

Nulla vita sine musicaKein Leben ohne die Musik.

Nullam rem natamKein geborenes Ding, nichts.

Nullast tam facile res, quin difficilis siet, quam invitus faciasKeine Sache ist so leicht, daß sie nicht schwierig sei, wenn du sie unwillig tust.

Nulli rosæ deest spinaKeiner Rose fehlt der Dorn.

Nulli tacuisse nocet, nocet esse locutumKeinem schadet es, geschwiegen zu haben, gesprochen zu haben, schadet. (Cato maior)

Nullis Amor est medicabilis herbisDie Liebe ist durch keine Kräuter heilbar. (Publius Ovidius Naso)

Nullius boni sine amico iucunda possessio estKeines Gutes Besitz ist ohne Freund erfreulich.

Nullo actore nullus iudex(Wo) kein Kläger, (da) kein Richter.

Nullum crimen sine legeKein Verbrechen ohne Gesetz.

Nullum enim dolorem longum esse qui magnus estKein Schmerz dauert lang, wenn er groß ist. (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Nullum magnum ingenium sine mixtura dementiæ fuitKein großer Geist ist ohne Beimischung von Tollheit (Unsinn, Schwachsinn, Wahnsinn) gewesen. (Lucius Annæus Seneca, De tranquillitate animi, nach Aristoteles bei Marcus Tullius Cicero, Tuskulanische Gespräche)

Nullum mendacium veterascitKeine Lüge wird alt. (Lügen haben kurze Beine.)

Nullum quod tetigit non ornavitEr berührte nichts, was er nicht verschönte. (Oliver Goldsmith)

Nullum sumEs ist aus mit uns. (Euripides)

Nullum(est) (iam) dictum, quod non sit dictum priusNichts ist (schon) gesagt, das nicht schon früher gesagt wäre.

Nullus agenti dies longus estKein Tag ist für einen Handelnden zu lang. (Lucius Annæus Seneca)

Nullus dolor est, quem non longinquitas temporis minuat et molliatEs gibt keinen Schmerz, der nicht im Verlaufe der Zeit sich vermindert und abmildert (Die Zeit heilt alle Wunden). Marcus Tullius Cicero

Nullus est liber tam malus, ut non aliqua parte prositKein Buch ist so schlecht, daß es nicht in irgendeiner Hinsicht nützen könnte. (Plinius)

Nullus in urbe fuit tota qui tangere vellet uxorem gratis, Cæciliane, tuam, dum licuit: sed nunc positis custodibus ingens turba fututorum est: ingeniosus homo esNiemanden gab es in der Stadt, der Deine Ehefrau umsonst angerührt hätte, Cæcilianus, solange es erlaubt war: aber jetzt, nachdem Du Wächter aufgestellt hast, ist die Menge der Freier gewaltig: Du bist ein cleverer Bursche. (Marcus Valerius Martialis)

Num custos fratris mei sumBin ich der Hüter meines Bruders.

Num feminæ gladios amant?Lieben Frauen etwa Schwerter?

Num iuvenes Romanos animalia fera esse putarent virgines?Glaubten die Mädchen etwa, die jungen Römer seien wilde Tiere?

Numera annos tuos, et pudebit eadem velle, quæ volueras puer, eadem parareZähle deine Jahre und du wirst dich schämen, dasselbe zu wollen, das du als Knabe gewollt hast und dasselbe zu trieben.

Numerus claususGeschlossene Anzahl. (begrenzte Anzahl von Zulassungen zu einem Hochschulstudium)

Numerus currensLaufende Nummer.

Numquam aliud natura, aliud sapientia dicitNiemals sagt die Natur das eine, die Weisheit das andere. (Decimus Iunius Iuvenalis)

Numquam edepol temere tinnit tintinnabulum: nisi qui illud tractat aut movet, utumst, tacetBei Gott, keine Schelle läutet von selbst:, wenn sie keiner zieht oder bewegt, bleibt sie stumm, schweigt.

Numquam enim non sunt angeliNiemals sind keine Engel anwesend. (Desiderius Erasmus Roterodamus)

Numquam est fidelis cum potente societasNiemals ist das Bündnis mit einem Mächtigen verläßlich. (Phædrus Augusti Libertus, Fabeln I, V. Canis et Capella, Ovis et Leo)

Numquam periculum sine periculo vinciturNiemals meistert man eine gefährliche Situation ohne Gefahr. (Publilius Syrus)

Numquam retrorsumNiemals zurück.

Numquam scelus scelere vindicandum estEin Verbrechen kann nie durch ein Verbrechen wiedergutgemacht werden. (Proverbia Senecæ)

Nunc animis opus, Ænea, nunc pectore firmoNun bedarf es des Mutes, Æneas, nun der festen Brust.

Nunc est bibendum, nunc pede libero pulsanda tellus, nunc Saliaribus ornare pulvinar deorum tempus erat dapibus, sodalesJetzt heißt es trinken, jetzt die Erde mit dem Fuß erschüttern, jetzt, Kameraden, die Polster der Götter mit erlesenen Speisen bedecken! (Quintus Horatius Flaccus, Carmina, Auf den Tod der Kleopatra)

Nunc locutus sum Nunc melius me habeoNun habe ich gesprochen, Nun geht es mir besser (fühle ich mich wohler).

Nunc quoniam totum me non nævo aliquo aut crepundiis, sed corpore omni videris velle cognoscere, complectar non nulla etiam, quæ fortasse videantur minus necessaria. Erat eo tempore in nobis summa gracilitas et infirmitas corporis, procerum et tenue collum; qui habitus et quæ figura non procul abesse putatur a vitæ periculo, si accedit labor et laterum magna contentio. Eoque magis hoc eos, quibus eram carus, commovebat, quod omnia sine remissione, sine varietate, vi summa vocis et totius corporis contentione dicebam. Itaque cum me et amici et medici hortarentur, ut causas agere desisterem, quodvis potius periculum mihi adeundum quam a sperata dicendi gloria discedendum putavi. Sed cum censerem remissione et moderatione vocis et commutato genere dicendi me et periculum vitare posse et temperatius dicere, ut consuetudinem dicendi mutarem, ea causa mihi in Asiam proficiscendi fuit. Itaque cum essem biennium versatus in causis et iam in foro celebratum meum nomen esset, Roma sum profectusNun willst du mich, scheint es ja, durch und durch mit meinem ganzen Wesen kennenlernen, nicht nur an einem einzelnen Kennzeichen oder einem Spielzeug als Erkennungsmarke. Darum will ich auch auf einige Einzelheiten eingehen, die vielleicht weniger wichtig erscheinen könnten. Ich war damals überaus schmal und von schwacher körperlicher Konstitution, mein Hals war langgestreckt und dünn, ein Zustand und ein Aussehen, die, wie man glaubt, nicht weit von Lebensgefahr entfernt sind, wenn Arbeit und starke Beanspruchung der Lungen hinzutreten. Das beunruhigte die, denen ich nahestand, um so mehr, als ich alle meine Reden hielt, ohne einmal den Ton zu senken oder zu wechseln, mit höchster Anstrengung der Stimme und Anspannung meines ganzen Körpers. So ermahnten mich meine Freunde wie auch die Ärzte, meine Anwaltstätigkeit aufzugeben. Ich aber meinte, lieber jedes Risiko auf mich nehmen zu sollen, als die Hoffnung auf Ruhm als Redner aufzugeben. Nun war ich der Überzeugung, eine Entspannung und Mäßigung meiner Stimme, eine Änderung me iner Redeweise überhaupt würden es mir ermöglichen, der Gefahr zu entgehen und ausgeglichener zu sprechen. Die Absicht, meine rednerischen Gepflogenheiten zu wechseln, war mir der Anlaß für eine Reise nach Kleinasien. Und so reiste ich nach zweijähriger Anwaltstätigkeit - mein Name hatte auf dem Forum schon einen guten Klang - aus Rom fort. (Marcus Tullius Cicero, Brutus)

Nunc sequitur, posthac semper comitaturJetzt folgt er ihr, nachher begleitet er sie immer.

Nunc tibi deliberandum neque dormiendum estNun mußt du überlegen und darfst nicht schlafen.

Nunc tu insanus medio flumine quæris aquamJetzt suchst du, Wahnsinniger, mitten im Fluß das Wasser. (Sextus Aurelius Propertius, Elegien)

Nunc tuum ferrum in igne estNun ist dein Eisen im Feuer.

Nunc vino pellite curas!Jetzt vertreibt mit Wein die Sorgen! (Quintus Horatius Flaccus, Carmina)

Nunc vulgus hominum magis incumbit augendæ rei, quam bene administrandæHeutzutage stürzt sich die Menge der Menschen mehr auf das, was Geld bringt, als auf gutes Verwalten.

Nuncium remittereEine Bitte abschlagen. (Justinian, Marcus Tullius Cicero, Titus Maccius Plautus)

Nusquam est, qui ubique estNirgendwo ist der, der überall ist (Lucius Annæus Seneca, Epistulæ morales ad Lucilium)

Nutrimentum spiritusNahrung des Geistes.


Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z



Derzeit 1 User online
© tantalosz webdesign 2007 - 2018
Letzte Änderung am 27.09.2017 um 19:11:33