Latinum - 6037 Lateinische Redewendungen & Sprichwörter



Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z


(Mouseover für Erläuterungen)

D

Da foedera prisci illibata tori, da tantum nomen inane connubiiGib des unverletzten Bundes früheres Lager, gib nur den leeren Namen der Ehe (mir zurück).

Da locum melioribusMach Besseren Platz.

Da mi basia mille, deinde centum, dein mille altera, dein secunda centum deinde usque altera mille, deinde centumGib mir tausend Küsse, dann hundert, dann weitere tausend, dann weitere hundert, dann ununterbrochen weitere tausend, dann hundert. (Gaius Valerius Catullus)

Da mihi animas, cetera tolleGib mir die Seelen, (alles) Übrige nimm.

Da mihi castitatem et continentiam, sed noli modoGib mir Keuschheit und Enthaltsamkeit - aber jetzt noch nicht. (Aurelius Augustinus, Confessiones)

Da mihi factum, dabo tibi iusGib mir den Tatbestand, geb ich dir das Recht. (Alexander III.)

Da pacem, DomineGib Frieden, Herr .

Da pignus!Gib ein Pfand! (Was wetten wir?)

Da requiem, requietus ager bene credita redditGib (Gönne) Ruhe, ein ausgeruhter Acker gibt das Eingebrachte gut zurück.

Da spatium vitæ, multos da, Iuppiter, annosGib Lebensdauer, gib, Jupiter, viele Jahre.

Da vacuæ menti, quo teneatur, opusGib dem leeren Geist eine Aufgabe, die ihn beschäftigt.

Dabit Deus his quoque finemAuch diesen (Leiden) wird Gott ein Ende setzen.

Damna damnis continuanturSchaden reiht sich an Schaden.

Damnant, quod non intelliguntSie verdammen, was sie nicht verstehen.

Damnatio ad opus publicumVerurteilung zu öffentlichen Arbeiten.

Damnatio memoriæVerdammung der Erinnerung.

Damnum appellandum est cum mala fama lucrumSchaden muß man es nennen, wenn man Gewinn mit einem schlechten Ruf gemacht hat. (Publilius Syrus)

Damnum iniuria datumWiderrechtlich zugefügter Schaden.

Damnum nocet, damnum docetAus Schaden wird man klug.

Damnum sine iniuria esse potestEin Schaden kann ohne Unrecht geschehen.

Damus petimusque vicissimWir geben und fordern auch wieder.

Danaum fatale munusDer Danær (Griechen) verhängnisvolles Geschenk (das Trojanische Pferd).

Dant crustula blandiSchmeichelnd geben sie Zuckerwerk.

Dantur opes nulli nunc nisi divitibusReichtum wird jetzt nur den Reichen gegeben.

Dare manum alicuiJemand die Hand geben (eine Niederlage eingestehen).

Dat census honores, (census amicitiæ)Einkommen gibt Ehren. (Freundschaften, Publius Ovidius Naso)

Dat Galenus opes, dat Iustinianus honores: Ex aliis paleas, ex istea collige graneaGalen gibt die Kräfte (Gesundheit), Justinian den Segen: sammle von diesem das Stroh, von jenem die Körper.

Dat Galenus opes, dat Iustinianus honores: Pauper Aristoteles, cogitur ire pedesGalen gibt Kräfte, Justinian die Ehren: zu Fuß mußt (doch) gehen, armer Aristoteles.

Dat legem natura tibi, non accipit ipsaEs gibt das Gesetz die Natur, nimmt selbst keins an.

Dat veniam corvis, vexat censura columbasMan gibt den Raben Straffreiheit, sucht die Tauben mit Verfolgung heim. (Kleine Diebe hängt man, die großen läßt man laufen, Decimus Iunius Iuvenalis)

Dat, dicat, (donat), dedicatGibt, weiht, (spendet), widmet (Widmungsformel).

Datatim se dareSich weiterreichen lassen.

Date obolum BellisarioDem Belisar einen Pfennig geben (Männer, die sich für eine große Sache aufgeopfert haben, im Unglück unterstützen).

Datum ut retroDatum wie umstehend .

Datum ut supraDatum wie oben.

Datur beneficium propter officiumDas Einkommen wird auf Grund des Amtes gegeben.

Davus sum, non OedipusDavus bin ich, nicht (der weise) Ödipus. (Von einem einfachen Sklaven kann man nicht erwarten, daß er das Rätsel der Sphinx löst wie Ödipus, Ich kann nicht hexen, Publius Terentius Afer)

De absentibus nil nisi beneÜber Abwesende nur Gutes.

De alieno corio ludereUm eines anderen Haut spielen.

De alieno liberalisVon fremdem Gut freigebig.

De amicis bene meremurWir machen uns um die Freunde verdient.

De amoribus Latinorum: Temporibus antiqius modo viri aliam feminam maluerunt quam illam, quam antea nubserant. Eo hoc exemplum tibi demonstrare volo: Quondam Marcus in taberna feminam vidit, quam numquam viderat; eam statim inamavit. Scivit domi uxorem liberosque eum exspectare, sed ab ea femina decedere noluit. Ad eam dixit: »Cur tam sola in taberna sedes?« Qua respondit: »Maritum careo Ad parentes divites habito.« Marcus: »Ego quoque tectum magnum habeo Noluntne parentes te nubere?« »Nonne hodie vespero ad te venire ...« Subito uxor Marci ante duos stat Marcum aure capit et cum eo domum it. Non omnes fortunam habent.Von lateinischen Lieben: In alten Zeiten wollten Männer manchmal lieber eine andere Frau als jene, die sie vorher geheiratet hatten. Deshalb will ich dir dieses Beispiel demonstrieren: Einst sah Markus in einem Gasthaus eine Frau, die er noch nie gesehen hatte. Er verliebte sich sofort in sie. Er wußte, daß seine Frau und seine Kinder auf ihn warteten, aber wollte nicht von dieser Frau weggehen. Er sagte zu ihr: »Warum sitzt du so alleine im Gasthaus?« Sie antwortete: »Ich habe keinen Mann. Ich wohne bei meinen reichen Eltern«. Markus: »Ich habe auch ein großes Haus. Wollen deine Eltern denn nicht, daß du heiratest?« »Wollen wir (kann ich) nicht heute Abend zu dir kommen?« Plötzlich stand Markus Frau vor den beiden. Sie ging, indem sie Markus am Ohr hielt, nachhause. Nicht alle haben Glück.

De asine umbra rixariSich um den Schatten eines Esels streiten. (Über etwas Wertloses, Nichtiges).

De auditoVom Hören(sagen).

De calcaria in carbonariam decurrere (sive pervenire)Von der Kalkbrennerei zur Köhlerei übergehen, aus dem Fegefeuer in die Hölle, vom Regen in die Traufe kommen.

De cane per flumen carnem ferenteVom Hund, der einen Fleischbrocken über den Fluß brachte.

De causis corruptæ eloquentiæVon den Ursachen des Verfalls der Beredsamkeit. (Marcus Fabius Quintilianus)

De consolatione philosophiæTrostbuch der Philosophie (Anicius Manlius Torquatus Severinus Boëthius).

De corio suo ludereUm seine Haut spielen.

De corporis humani fabricaÜber den Bau des menschlichen Körpers.

De cælo in cænumVom Himmel in den Schmutz.

De datoVom Tage (der Ausstellung) an.

De Demosthene ac Cicerone dictum est: Illi nihil posse demi, huic nihil posse addiVon Demosthenes und Cicero sagt man: Jenem könne nicht weggenommen, diesem nichts zugefügt werden.

De die in diemVon Tag zu Tag.

De diligendo DeoDie Liebe Gottes.

De facie nosseAm Gesicht erkennen .

De factoVon der Tat her, tatsächlich.

De fontibus non est disputandumDenn wer schwimmen will, muß zu den Flüssen gehen. (Isaac Newton, Mathematische Prinzipien der Naturlehre, 1687)

De fructu arborem cognoscereAn der Frucht den Baum erkennen.

De fumo ad flammamVom Rauch ins Feuer (geraten).

De gradu deicereEinen aus dem Gleise bringen (Ihn verwirren in seiner Rede).

De grege illo estEr stammt aus jener (derselben) Herde.

De gustibus (et coloribus) non est disputandumÜber Geschmack (und Farben) ist nicht zu streiten.

De gustibus disputandum estÜber Geschmäcker muß gestritten werden.

De hodiernoVom heutigen Tage an.

De integroVon neuem.

De internis non iudicat prætorÜber Inneres (Gedanken) urteilt der Richter nicht.

De lana capricina loqui (certare)Um Ziegenwolle (Kaisers Bart) streiten. (Quintus Horatius Flaccus)

De lege facta (lata)Vom gemachten (erlassenen, geltenden) Gesetz aus.

De lege ferendaVom zu machenden Gesetz aus.

De lege lataNach geltendem Recht.

De libero arbitrio diatribe sive collatioVom freien Willen (Erasmus Desiderius Roterodamus)

De male quæsitia non gaudet tertius heresÜber übel erworbenes Gut freut sich nicht der dritte Erbe.

De manu ad manumVon Hand zu Hand.

De me ego facio coniecturamVon mir (ausgehend) ziehe ich den Schluß.

De meliore nota estEr ist von besserem Stoff (besserer Sorte).

De minimis non curat prætor/lex (Minima non curat prætor)Um Geringfügigkeiten kümmert sich der Prætor/das Gesetz nicht.

De mortuis aut bene aut nihilÜber Tote entweder Gutes oder nichts.

De mortuis nil (nihil) nisi bene(Oft ungenau übersetzt als:) Von Toten (soll man) nur Gutes (reden). (richtig müßte es heißen: Von den Toten nichts außer auf gute Weise, Diogenes Lærtius, Chilon, eines der Sieben Weisen).

De nihilo nihil (fit)Aus nichts (wird) nichts, von nichts (kommt) nichts. (Lukretius Carus)

De nocte consiliumVon der Nacht kommt Rat.

De occultis non iudicat ecclesiaÜber Verborgenes (nicht Gebeichtetes) urteilt die Kirche nicht.

De omni et nulloÜber alles und nichts.

De omnibus aliquid, de toto nihilVon allem etwas, vom Ganzen nichts.

De omnibus dubitandumAn allem ist zu zweifeln.

De optima notaVon bester Sorte.

De sole cæcus iudicatEr redet wie der Blinde von der Farbe.

De suo vivereVom Seinigen leben.

De te fabula narraturDiese Geschichte wird über dich erzählt. (Du bist gemeint)

De toga ad pallium transireVon der (römischen) Toga zum (griechischen) Mantel übergehen. (Seine Meinung ändern)

De tripode dictumVom Dreifuß (der Pythia in Delphi) herabgesprochen.

De verboWörtlich (aufs Wort, genau, Wort für Wort).

De via in semitam degrediVom Thema abschweifen.

De vivo resecandumVom Lebenden wegzuschneiden (auch das Kapital angreifend).

De vulgari eloquentia libri duoZwei Bücher über die Ausdruckskraft der Volkssprache. (Dante)

Debemur morti nos nostraqueWir und unser Besitz sind dem Tode versprochen. (Quintus Horatius Flaccus, De arte poetica)

Debet et creditSoll und Haben.

Debito modoIn geschuldeter Weise.

Decantata fabulaEine abgedroschene Geschichte, die alte Leier.

Decedere de suo modoVon seiner (gewohnten) Art abgehen.

Decedere ut conviva satur(vom Tisch) aufstehen wie ein satter Gast (Quintus Horatius Flaccus)

Decedo cacatumIch gehe von dem Scheißhaufen weg.

Deceptum de alienandoObrigkeitliche Veräußerungserlaubnis für den Vormund.

Decet amicam veniam dare, si verba mala dixisse amicam pænitetEs ziemt sich der Freundin zu verzeihen, wenn sie es bereut, böse Worte gesagt zu haben.

Decet imperatorem stantem moriEs ziemt sich, daß ein Kaiser stehend stirbt.

Decet verecundum esse adolescentemEs ziemt sich, daß ein Jüngling bescheiden sei.

Decianum sacrificiumEin Opfer der Decier (Vater, Sohn und Enkel fielen kurz hintereinander).

Decies repetita placebitZehnmal wiederholt, wird es gefallen. (Quintus Horatius Flaccus, Ars poetica)

Decipimur specie rectiWir werden vom Schein des Rechten getäuscht. (Quintus Horatius Flaccus, Von der Dichtkunst)

Decipula murem cepitDie Falle hat die Maus gefangen.

Declarant gaudia vultuMit dem Gesicht Freude zeigen.

Decus et tutamenZier und Schutz (steht auf dem Rand der britischen 1 £-Münze).

Dediscit animus sero, quod didicit diuSpät vergißt das Gedächtnis, was es lange gelernt hat.

Deductio ad absurdumHinführung zum Widersinnigen.

Defectus iurisRechtsverweigerung.

Defensor DeiVerteidiger Gottes (Beschützer des Glaubens).

Defensor fatuitatisVerteidiger des Blödsinns.

Defensor fideiVerteidiger des Glaubens.

Defensor matrimoniiVerteidiger der Ehe (Staatsanwalt in Scheidungsprozessen).

Defensor pacisVerteidiger des Friedens.

Deficere in limine primoSchon auf der Schwelle den Mut verlieren.

Deficiente pecunia, deficit omneBei Geldmangel fehlt alles.

Deficit omne quod nasciturAlles vergeht, was geboren wird (entsteht).

Deforme (etiam) est de se ipsum prædicare, falsa præsertimEs ist ungebührlich, sich selbst zu rühmen, zumal fälschlich.

Dei gratiaVon Gottes Gnaden.

Deliberando sæpe perit occasioDurch langes Überlegen geht die Gelegenheit oft dahin. (Publilius Syrus, Sententiæ 140)

Deliberandum est sæpe, statuendum est semelÜberlegen muß man oft, entscheiden nur einmal. (Publilius Syrus)

Delicta carnisFleischliche Vergehen.

Delictum omissivumUnterlassungsdelikt.

Delictum tentatumVersuchtes Verbrechen.

Delirant, isti RomaniSie spinnen, diese Römer.

Delius natatorDelischer Schwimmer (sehr geübt).

Delphicus gladiusDelphisches Schwert (zu verschiedenen Zwecken gebraucht, weil man damit Opfertiere schlachten und Übeltäter hinrichten konnte).

Delphinum cauda alligasEr hält den Delphin am Schwanz (etwas verkehrt anfangen, am falschen Ende anpacken).

Deme supercilio nubemNimm die Wolke von Deiner Braue.

Demon est deus inversusDer Teufel ist die Kehrseite Gottes.

Demosthenes norma oratoris et regulaDemosthenes (ist) Richtschnur und Maßstab des Redners.

Demulcere caputEinen am Kopf streicheln.

Denique non omnes eadem mirantur amantqueSchließlich bewundern und lieben nicht alle das Gleiche.

Dentata chartaGezähntes Papier (bissige Schrift; Schmähschrift).

Dentes dentiuntDie Zähne wachsen (vor Hunger nicht abgenutzt).

Deo et patriæFür Gott und Vaterland.

Deo fortunæque omnia committereGott und dem Glück alles anheimstellen (überlassen).

Deo gratiasGott (sagen wir) Dank, Gott sei Dank.

Deo iuvanteMit Gottes Hilfe.

Deo Optimo Maximo (DOM)Gott, dem Besten und Größten (bei Grabmälern in Kirchen und Friedhöfen).

Deo parere libertasGott gehorchen ist Freiheit.

Deo volenteMit Gottes Wille.

Deorum cibusEine wahre Götterspeise.

Deos absentis testis memorasDie Götter führst du als abwesende Zeugen an.

Depositio cornuumAblegung der Hörner (symbolische Zeremonie vor einer Hochschulimmatrikulation).

Deprecatio iniuriæBitte um Verzeihung für eine Beleidigung.

Deprendi miserum estGeschnappt zu werden, ist ein Unglück (Quintus Horatius Flaccus).

Des mihi velim tuam subscriptionemIch möchte, daß du mir deine Unterschrift gibst.

Descende calve, ut ne nimium decalverisSteige herab, Kahlkopf, damit du nicht noch kahler gemacht werdest.

Deseca(n)t ipsum ramum cui inside(n)tEr (sie) sägt (sägen) den (selben) Ast ab, auf dem er sitzt.

Desertio malitiosaBöswilliges Verlassen in der Ehe.

Desiderantem, quod satis est, neque tumultuosum sollicitat mareDenjenigen, der das begehrt, was ausreicht, bringt auch das schäumende Meer nicht aus der Ruhe. (Quintus Horatius Flaccus)

Desinit in piscem mulier formosa superneEs endet im Fisch das von oben schöne Weib.

Desinit morbus, incendium extinguiturEine Krankheit endet, wie ein Brand verlöscht.

Desistere ab incoeptisVon einem Unternehmen abstehen (Abstand nehmen).

Despuere malumSpuck aus! (Zur Abwehr eines Übels, Titus Maccius Plautus)

Detegetur corium de tergo meoDas Fell über die Ohren ziehen. (Ihm all das Seine nehmen, Titus Maccius Plautus)

Deum colit, qui novitGott verehrt, wer (ihn) kennt.

Deum sempiternum, immensum, omniscium, omnipotentem, expergefactus a tergo transeuntem vidi et obstupuiDen ewigen, unermeßlichen, allwissenden, allmächtigen Gott sah ich (wie) aus einem Traum erweckt vorübergehen und war wie betäubt.

Deus autem tuus etiam tibi vita vitæ estDein Gott aber ist auch dir das Leben des Lebens.

Deus caritas estGott ist Liebe.

Deus detGebe (es) Gott.

Deus ex (sive: in) machinaGott aus der (Theater)Maschine (nicht überzeugende, künstlich herbeigeführte Lösung eines literarischen Handlungsknotens. Der Ausdruck kritisiert Tragödien minderer Qualität, deren Ende sich nicht aus der Handlung ergibt, sondern von einem mittels einer technischen Vorrichtung eingeflogenen Gott herbeigeführt wird. Platon, Kratylos).

Deus fortitudo meaGott (ist) meine Stärke.

Deus hæc otia nobis fecitGott gab uns diese Muße. (Publius Vergilius Maro)

Deus ille maximus potentissimusque ipse vehit omniaJener größte, mächtigste Gott bewegt selbst alles.

Deus in minimis maximusGott ist in den kleinsten Dingen am größten. (Augustin zugeschrieben)

Deus lo vultGottes Wille geschehe .

Deus mare, Friso litora fecitGott schuf das Meer, der Friese die Küste.

Deus meliora (det)Gott gebe Besserung.

Deus nobis hæc otia fecitEin Gott hat uns diese Muße gemacht.

Deus omen avertatDas verhüte Gott.

Deus sive naturaGott oder die Natur (Formel Spinozas und im Pantheismus, die besagt, daß Gott und Natur dasselbe besagen, austauschbare Begriffe sind).

Deus sum, si hoc ita estEin Gott bin ich, wenn das so ist.

Deus tibi det, quæ optasGott gebe dir, was du wünschst.

Deus ubique trinus, hic autem quatrinus (quadrinus)Gott ist überall dreifaltig, hier vierfaltig.

Deus vult!Gott will es! (Kampfruf der Kreuzzüge)

Devotio est amor erga eum quem admiramurVerehrung ist Liebe zu jemandem, den wir bewundern. (Baruch Benedictus de Spinoza, Über den Ursprung und die Natur der Affekte)

Dextro temporeZur rechten Zeit.

Di bene vortant (vertant)Mögen die Götter es gut wenden.

Di boni, quantum homines unus venter exercetGute Götter! Wieviele Menschen setzt ein (einziger) Bauch in Bewegung.

Di minoresNiedere Götter.

Di nos quasi pilas homines habentDie Götter (hand)haben uns Menschen wie Wurfgeschosse. (Titus Maccius Plautus)

Di nostra incepta secundentGott gebe seine Gnade dazu. (Publius Vergilius Maro)

Dic mihi, quocum sis, iam tibi dicam, qualis sisSag mir, mit wem du zusammenbist, und ich werde dir sagen, wer du bist!.

Dic, cur hicSag, warum du hier (bist).

Dic, hospes Spartæ, nos te hic vidisse iacentes dum sanctis patriæ legibus obsequimurSag, Fremder in Sparta, daß du uns hier liegen gesehen hast, (geschehen) während wir die heiligen Gesetze des Vaterlandes befolgt haben.

Dic, rogo, præteriens: Sit tibi terra levisSag bitte, Vorübergehender: die Erde sei dir leicht (Grabinschrift).

Dicenda tacenda locutusEr hat über zu Sagendes und zu Verschweigendes gesprochen.

Dicere beatum ante mortem neminem debemusVor dem Tod sollen wir niemanden glücklich nennen.

Diceres aliquidDu könntest etwas sagen.

Dices hic porcos coctos ambulareDu wirst sagen, daß hier die gekochten Schweine herumlaufen.

Dici(que) beatus/ante obitum nemo supremaque funera debetGlücklich darf keiner vor seinem Tode und vor der Bestattung genannt werden. (Publius Ovidius Naso)

Dicis causaZum Schein, der Form halber.

Dicta a maioribus minores repetuntDas von den Älteren Gesagte wiederholen die Jungen.

Dicta et promissaZugesagt und versprochen (Eigenschaften einer angebotenen Ware).

Dicto dieAm genannten Tag.

Dictum factumGesagt, getan.

Dicunt, ius summum sæpe summa est malitiaMan sagt, das höchste Recht ist oft die höchste Bosheit.

Diem de (sive: ex) dieEinen Tag nach dem anderen.

Diem in schola agereDen Tag in der Schule verbringen.

Diem perdidiIch habe einen Tag verschwendet. (Kaiser Titus, als er daran dachte, daß er diesem Tag noch niemandem etwas Gutes erwiesen hatte)

Dies (academicus)Akademischer Tag (ohne Lehrbetrieb).

Dies a quoAnfangstermin.

Dies ad quemEndtermin.

Dies adimit ægritudinemEin Tag beseitigt die Krankheit (kann viel bewirken).

Dies aterEin schwarzer Tag (An Tagen einer schweren Niederlage in der römischen Geschichte durften keine Amtshandlungen abgehalten werden).

Dies diem docet!Ein Tag lehrt den anderen! (Durch Erfahrung wird man klug, Publilius Syrus)

Dies dolorem minuitDer Tag verringert den Schmerz.

Dies fastiGerichtstage (im alten Rom).

Dies festos bene agatis et prosit vobisDie Festtage möget ihr gut verbringen und es möge euch allen das neue Jahr gut bekommen.

Dies intercalarisSchalttag.

Dies iræ dies illa solvet sæclum in favillaDer Tag des Zorns, jener (jüngste) Tag löst die Zeit in Asche auf. (Thomas von Celano, 1190-1260)

Dies nostri quasi umbra super terram et nulla est moraUnsere Tage sind wie ein Schatten über der Erde und es ist kein Aufschub.

Differentia specificaArtspezifisches Unterscheidungsmerkmal.

Difficile est honestum esseSchwierig ist es, ehrenhaft zu sein.

Difficile est iustum dolorem temperareSchwierig ist es, einen gerechten Schmerz zu ertragen.

Difficile est longum subito deponere amoremEine Liebe, die seit langem besteht, gibt man nicht leicht auf. (Carmina Catulli)

Difficile est satiram non scribereEs ist schwierig, (darüber) keine Satire zu schreiben. (Decimus Iunius Iuvenalis, saturæ)

Difficilia quæ pulchraDas Schwierige ist schön. (Erasmus Desiderius Roterodamus, Adagiorum chiliades)

Difficilis facilis, iucundus acerbus es idem: nec tecum possum vivere nec sine teDu bist schwierig, Du bist einfach, gleichzeitig süß und sauer: ich kann weder mit Dir leben noch ohne Dich. (Marcus Valerius Martialis)

Difficilis optimi perfectioSchwierig (ist) die Vollendung des Besten.

Digito attingereMit dem Finger berühren (beleidigen).

Digito compescere labellumMit dem Finger die Lippe in Schranken halten (Schweigen gebieten).

Digitum medium ostendereDen Mittelfinger entgegenstrecken (zeigen auf jemanden, verächtlich behandeln).

Digitum non porrexerimDen Finger nicht heben.

Digitum tollere (exercere)Den Finger zum Zeichen der Unterwerfung erheben.

Dignum laude virum Musa vetat moriEinen lobwürdigen Mann läßt die Muse nicht sterben.

Dignum propter quod vadimonium deseraturEine wichtige Sache, wegen derer man einen Verhandlungstermin versäumen würde.

Dignus (Indignus) es porcos pascere PirithoiDu bist wert (unwürdig), dem Pirihous die Schweine zu hüten.

Dignus (Indignus) es, ei præstare matellamDu bist wert (unwürdig), ihm das Nachttopf vorzustellen (zu reichen).

Dignus (Indignus) quicum in tenebris micesEin Würdiger (Unwürdiger) mit dem man im Finstern kaupeln würde. (Er ist grundehrlich, Marcus Tullius Cicero)

Dignus Seplasia est et CapuaEr ist würdig, in der Seplasia (einer Salbenhändlerstraße) in Capua zu wohnen.

Dii mentem tribuant qui non rationibus auditGott müsse ihm seine Sinne geben.

Dii te perpetuent, cuncta et per sæcula lætum reddant, sint vitæ stamina longa tuaMögen die Götter dich erhalten und durch die Zeiten froh machen, deine Lebensfäden seien lang.

Dii tibi dent meliorem mentemGott lasse dich zu Verstand kommen.

Dilexi iustitiam et odivi ini quitatem, propterea morior in exilioIch habe die Gerechtigkeit geliebt und die Ungerechtigkeit (Ungleichheit) gehaßt; deshalb sterbe ich in der Verbannung.

Dilige et quod vis facLiebe und tu, was du willst. (Aurelius Augustinus, In epistulam Ioannis ad Parthos, tractatus)

Diligentia quam in suisSorgfalt wie in eigenen Angelegenheiten.

Dimidium facti est coepisseDie Hälfte der Tat ist, angefangen zu haben.

Dimidium facti perfectum dicere noliWas man halb getan, ist noch nicht fertig.

Dimidium facti, qui coepit, habetDie Hälfte der Tat hat derjenige, der begonnen hat. (Quintus Horatius Flaccus)

Dimidium plus totoDie Hälfte ist mehr als das Ganze.

Dimidium vitæ nihil felices differunt ab infelicibusDie Hälfte des Lebens unterscheiden sich die Glücklichen von den Unglücklichen nicht.

Dimitte mortuos sepelire mortuos suosLaßt die Toten ihre Toten begraben.

DiobolarisFür zwei Groschen zu haben.

Dionysio magnæ divitiæ erantDionysius besaß großen Reichtum.

Dionysium æquore (vinum) mergendum (est)Dionysisches (Wein) (ist) mit Meerwasser zu mischen.

Diphilo tardiorLangsamer als Diphilus (Name eines säumigen Baumeisters).

Dira necessitas!Grausame Notwendigkeit. (Quintus Horatius Flaccus)

Dirigo et dirigorIch lenke und werde gelenkt.

Diruit, ædificat, mutat quadrata rotundisEr reißt ein, baut auf, vertauscht Eckiges mit Rundem, fällt von einem Extrem ins andere.

Dis aliter visumDie Götter haben anders beschlossen.

Dis iratis natusVon erzürnten Göttern geboren.

Discamus continentiam augere, luxuriam coercereLernen wir die Enthaltsamkeit zu mehren und die Genußsucht zu zügeln.

Disce aut dicede!Lerne oder troll' dich!.

Disce bonas artes, moneo, Romana iuventusLerne die schönen Künste, ich mahne dich, römische Jugend.

Disce gaudereLerne, dich zu freuen.

Disce modum servare, alieno disce periculoLerne maßzuhalten und aus dem Wagnis anderer zu lernen.

Disce quasi semper victurus, vive, quasi cras moriturusLerne als ob du immer leben, lebe, als ob du morgen sterben wirst.

Discede, adultor Jupiter, relinque Romam liberamWeiche, ehebrecherischer Jupiter, und verlaß das freie Rom.

Discere necesse estLernen ist notwendig.

Discipulorum interestEs ist für die Schüler wichtig.

Discipulus est prioris posterior diesDer nächste Tag ist der Schüler des vorigen. (Publilius Syrus, Sententiæ)

Discite (iustitiam) moniti (nec (et non) temnere divos)Lernt (Gerechtigkeit) Ermahnte, (und nicht die Götter zu verachten. Publius Vergilius Maro)

Discite, moniti!Lernt, ihr seid gewarnt!.

Discordia fit carior concordiaZwietracht macht Eintracht angenehmer.

Discors concordiaZwieträchtige Eintracht.

Discrepant facta cum dictisTaten und Worte stimmen nicht überein.

Discum, quam philosophum audire maluntSie wollen lieber einen Wurfscheibe als einen Philosophen hören.

Disiecti membra poetæGlieder des zerstückelten Dichters, verstreute Fragmente des Werks des Dichters. (Quintus Horatius Flaccus)

Distrahit animum librorum multitudoEine Vielzahl von Büchern lenkt ab. (Lucius Annæus Seneca)

Ditat DeusGott macht reich.

Diu apparandum est bellum, ut vincas celeriusLange ist der Krieg vorzubereiten, damit du schneller siegst.

Diu magnum certamen fuit, vine corpore an virtute animi res militaris magis procederetEs herrschte lange ein heftiger Streit, ob man im Krieg mehr durch Körperkraft oder durch geistige Tüchtigkeit erreiche. (Gaius Sallustius Crispus)

Diu manentes tandem bona fiunt.Was lange währt, wird endlich gut.

Diurnum petereDen Tagesbedarf erbetteln.

Dives aut iniquus aut iniqui heresEin Reicher ist entweder ein Ungerechter oder der Erbe eines Ungerechten.

Dives erit, magno quæ dormit tertia lectoReich wird sein, die als Dritte im großen Bett schläft.

Dives qui fieri volt, et citi volt fieriWer reich werden will, will es auch schnell werden.

Dives qui sapiens estReich (ist), wer weise ist.

Divide et imperaTeile und herrsche! (Ludwig XI.)

Divide, quod portas, et leve pondus eritTeile, was du trägst, und deine Last wird leicht. (Geteiltes Leid ist halbes Leid.)

Dividuum fac Dividuum fac(e)Mach Halb(e Halbe, Begnüge dich mit der Hälfte).

Divinum auxilium maneat nobiscumDie göttliche Hilfe bleibe mit uns.

Divinum excipio sermonemEr nimmt's an wie Gottes Wort.

Divinæ consortes naturæDer göttlichen Natur teilhaftig.

Divitiis homines an sint virtute beati? / Divitiisne homines an sunt virtute beati?Sind die Menschen durch Reichtum oder durch Tugend glücklich?

Divitiæ trepidant, paupertas libera res estReichtum zittert, Armut hingegen ist eine freie Angelegenheit. (Cato maior)

Divus aut iniquus est, aut iniqui heres(Jeder) Reiche ist ungerecht oder eines Ungerechten Erbe.

Divæ memoriæSeligen Angedenkens.

Dixerat ille aliquid magnumJener hatte etwas Großes gesagt.

Dixerit insanum quis me, totidem audietWer mich einen Narren nennt, wird das Gleiche hören.

Dixi et salvavi animam meamIch habe gesprochen und meine Seele gerettet. (Ich habe mein eigenes Gewissen beruhigt, indem ich eine Wahrheit ausgesprochen habe, gleich ob daraus Konsequenzen gezogen werden oder nicht. (Nach Ezechiel, 3, 19)

Do (tibi), ut desIch gebe (dir), damit du gebest.

Do, dico, addicoIch (über)gebe, spreche, erkenne zu {Rechtsprechung des Prætors}.

Do, ut faciasIch gebe, damit du (etwas) tust.

Doce me, Domine, statuta tuaLehre mich, Herr, Deine Gebote.

Docendo discimusDurch Lehren lernen wir. (Lucius Annæus Seneca, epistulæ morales)

Dociles imitandis turpibus ac pravis omnes sumusSchändliches und Falsches nachzuahmen sind alle gelehrig.

Docta dictaGelehrte Worte.

Docta ignorantiaGelehrte Dummheit .

Docti male pinguntGelehrte malen schlecht.

Doctor arundineo currere gaudet equoDer Doktor freut sich sein Steckenpferd zu reiten.

Doctor rerum agriculturarumDoktor des landwirtschaftlichen Studiums.

Doctor rerum politicarumDoktor der Politik.

Doctor utriusque iurisDoktor beider Rechte (des weltlichen und kirchlichen).

Doctrina est fructus dulcis radicis amaræGelehrsamkeit ist die süße Frucht einer bitteren Wurzel.

Doctrina sed vim promovit insitamAber Bildung fördert die angeborene Kraft.

Doctum docesDas Wissen lehrt.

Dolo facit (sive agit), qui petit, quod statim redditurus estArglistig handelt, wer fordert, was sofort zurückzugeben ist.

Dolor voluptatis comes estDer Schmerz ist Begleiter der Wollust.

Dolorem longa consumit diesEin langer Tag nimmt den Schmerz hinweg.

Dolus an virtus, quis in hoste requiratList oder Tugend, wer wollte beim Feind (danach) fragen.

Dolus malusArglistige Täuschung. (Corpus Iuris Civilis, Digesta 2. 7,3,2)

Dolus non præsumiturVorsatz wird nicht vermutet.

Dolus semper præstanturFür Vorsatz muß man immer einstehen.

Dolus subestDa steckt eine Falle/Vorsatz dahinter.

Domesticum thesaurum calumniariDen Hausschatz verleugnen, sein eigen Geld für falsch erklären.

Domi concordia, foris paxZuhause Eintracht, draußen Friede.

Domi coniecturam facioIch nehm' es an mir selber ab.

Domi cædem per suos præparariZuhause werde durch seine Angehörigen ein Mordanschlag vorbereitet.

Domi habuit, unde disceretEr hatte seinen Lehrer im Hause.

Domi leones, foris vulpesZuhause (sind sie) Löwen, draußen Füchse.

Domimium proprium (sive: liberum)Unbeschränktes Eigentum.

Domimium temporaleWeltliches Herrschaftsgebiet des Papstes.

Domine fac mi scire viam, per quam ambulem (quia ad te levavi animam meam)Herr mach mich den Weg wissen, auf dem ich wandeln soll (weil ich meine Seele zu dir erhoben habe).

Domine salvum fac regemHerr, mach (gib) dem König Heil.

Domine, conserva nos in paceDer Herr bewahre uns in Frieden.

Domine, dirige nosHerr, lenke uns .

Domine, tu scis qualiter melius est (mihi): fac hoc vel illud sicut volueris. Da mihi quod vis et quantum vis et quando vis (...) Pone me ubi vis et liber age mecum in omnibusHerr, du weißt, was besser (für mich) ist: Mache es so oder so, wie du willst. Gib mir was du willst, wieviel du willst und wann du willst (...) Stelle mich, wohin du willst und tu mit mir in allem nach deinem Wohlgefallen. (Thomas a Kempis, Nachfolge Christi)

Domini sumus sive vivimus sive morimurDes Herrn sind wir, ob wir leben oder sterben.

Domini terræLandesherren.

Dominium generosa recusatDer Stolze will keinen Herrn. (Wappenspruch der Stadt Pisa)

Dominus mihi adiutor, quem timeboDer Herr ist mein Helfer, wen soll ich fürchten.

Dominus providebitDer Herr wird sorgen.

Dominus vobiscumDer Herr (sei) mit euch.

Domitrix rerum patientiaGeduld (ist) die Bändigerin der Dinge.

Domus divinaKaiserhaus.

Domus propria, domus optimaEigenes Haus, bestes Haus.

Dona dantur insuperGeschenke kommen von oben (Alles Gute).

Dona nobis pacem!Gib uns Frieden!

Dona præsentis cape lætus horæ ac/linque severaFroh ergreife die Geschenke der laufenden Stunde und laß die ernsten Dinge! (Quintus Horatius Flaccus)

Dona quodcumque dat aliquis, probaWelch Geschenk auch immer dir ein anderer gibt, nimm (es) freundlich auf.

Donandi animoIn Schenkungsabsicht .

Donatio ad pias causasSchenkung zu frommen Zwecken.

Donatio ante nuptasSchenkung unter Brautleuten (vor der Ehe).

Donatio mortis causaSchenkung im Todesfalle.

Donec eris sospes (sive: felix), multos numerabis amicos, tempora si fuerint nubila solus erisSolange du glücklich sein wirst, wirst du viele Freunde zählen; wenn die Tage wolkig werden, wirst du allein sein. (Publius Ovidius Naso, tristia)

Dono deditHat geschenkt (gestiftet, als Geschenk gegeben).

Donum puellæ mirum estDas Geschenk des Mädchens ist wunderbar.

Dormire in utramvis aurem (sive: utramvis oculum)Schlafen, egal auf welchem Ohr (Auge).

Dorsum ipsi pruritDer Rücken juckt jenem (ihm).

Dorsus totus pruritDer ganze Rücken juckt (mir).

Dos est magna parentium virtusEine große Mitgift ist eine Tugend der Eltern.

Dosis facit venenumDie Menge macht das Gift. (Hippokrates)

Dramatis personæAkteure eines Spieles, Rollenverzeichnis.

Duabus ancoris fultusSich auf zwei Anker stützen (verlassen).

Duabus sellis sedereAuf zwei Stühlen sitzen.

Dubium sapientæ initiumZweifel ist der Weisheit Anfang. (René Descartes)

Duc aut dotaHeirate oder statte (mit dem Heiratsgut) aus (zahle).

Duc me, sequorFühre mich, ich folge.

Duces TecumBringe mit (Vorladung, bei der das Mitbringen bestimmter Dokumente gefordert wird).

Ducunt volentem fata, nolentem trahuntDen Wollenden führt das Schicksal, den Nichtwollenden zieht es. (Lucius Annæus Seneca)

Dulce amarum patientiaGeduld (ist) bittersüß.

Dulce bellum inexpertisSüß ist der Krieg den Unerfahrenen. (Erasmus Desiderius Roterodamus)

Dulce est desipere in locoAngenehm ist es, unvernünftig zu sein, wo es am Platze ist. (Quintus Horatius Flaccus)

Dulce est fratres habitare in unumSüß (Schön) ist es, wenn Brüder zusammen wohnen.

Dulce et decorum est (pro patria mori)Süß und ehrenvoll ist es (für das Vaterland zu sterben. Quintus Horatius Flaccus, Carmina)

Dulce et utileAngenehm und nützlich.

Dulce inexpertis cultura potentis amici, expertus metuitSüß ist dem Unerfahrenen die Verehrung eines mächtigen Freundes; der Erfahrene fürchtet (sie).

Dulce pomum, cum abest custosGeklaute Kirschen sind süß. (Faselius, 69.)

Dulci amarum miscereMit Süßem das Bittere mischen.

Dum alterum evitant, in alterum inciduntWährend sie das eine meiden, geraten sie in das andere.

Dum collosseum stabit, Roma stabit; dum Roma stabit, mundus stabitSolange das Collosseum stehen wird, wird Rom stehen, solange Rom stehen wird, wird die Welt stehen.

Dum differtur, vita transcurritWährend man es aufschiebt, verrinnt das Leben.

Dum excusare credit, accusatWährend er zu entschuldigen glaubt, klagt er an.

Dum fata sinunt, vivite lætiSolange das Schicksal es zuläßt, lebt froh.

Dum ferrum candet, cudere quemquem decetSolange das Eisen glüht, muß man es schlagen.

Dum ferrum candet, tundendum estSolange das Eisen glüht, muß man es schmieden.

Dum ibi servi statuam ædificant, hic senator venit. Lictor clamat: »Locum date! Hic Licinius senator accedit Salutate eum!« Populus senatorem salutat, sed subito turba tacet: Septimus senator in equo adequitat Septimus de equo descendit et Licinium verbis violat Subito Licinius Septimum cultro violat Statim moritur.Während dort Sklaven eine Statue bauen, kommt hier ein Senator. Sein Lictor ruft: »Macht Platz! Hier kommt der Senator Licinius. Begrüßt ihn!« Das Volk begrüßt den Senator, aber plötzlich schweigt die Menge: Der Senator Septimus kommt auf einem Pferd angeritten. Septimus steigt vom Pferd und verletzt Licinius mit Worten. Plötzlich verletzt Licinius den Septimus mit einem Messer. Sofort stirbt er.

Dum loquimur, fugerit invida ætas. Carpe diem!Während wir sprechen, entflieht die neidische Zeit. Nütze den Tag!

Dum loquor, hora fugitWährend ich rede, flieht die Zeit.

Dum pastores odia exercent, lupus intrat ovileWährend die Hirten ihren Haß auslassen, betritt der Wolf die Schafhürde.

Dum Roma deliberat, Saguntum peritWährend Rom berät, geht Sagunt verloren.

Dum spiro, speroSolange ich atme, hoffe ich. (Marcus Tullius Cicero, ad Atticum)

Dum tempus habemus operemur bonumSolange wir Zeit haben, laßt uns Gutes tun.

Dum vires annique sinunt, tolerate labores!Solange die Kräfte und die Jahre es zulassen, ertragt Mühen! (Publius Ovidius Naso, ars amatoria)

Dum vitant stulti vitia, in contraria curruntWenn Toren Fehler zu vermeiden suchen, laufen sie in gegenteilige. (Quintus Horatius Flaccus)

Dum vitat humum, nubes et inania captatWährend der den Boden vermeidet, fängt er nur Wolken und Dunst.

Dum vito malum, in contrarium curroWenn ich ein Übel zu vermeiden suche, laufe ich in das entgegengesetzte.

Dum vivimus, vivamusSo lange wir leben, wollen wir leben.

Dum vixi, bibi libenter. Bibite vos, qui vivitis!Solange ich gelebt habe, habe ich gerne getrunken. Trinkt ihr, die ihr lebt! (Grabinschrift)

Dummodo risum excutiat sibi, non hic cuiquam parcet amicoWenn er nur ein Lachen für sich entlockt, wird er keinen einzigen Freund verschonen.

Dummodo sit dives, barbarus ipse placetWenn er nur reich ist, gefällt selbst ein Barbar.

Duo cum faciunt idem, non est idemWenn zwei dasselbe tun, ist es nicht dasselbe. (Publius Terentius Afer)

Duo parietes de eadem fidelia dealbareZwei Wände aus demselben Tünchgefäß weißen.

Duo quum (sive: cum sive: si) faciunt idem, non est idemWenn zwei das Gleiche tun, ist es nicht dasselbe.

Duobus digitisMit spitzen Fingern.

Duobus fulcris securiusMit zwei Stützen sicherer.

Duobus litigantibus tertius gaudetWenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.

Duobus pedibus fugereMit beiden Beinen davonlaufen, die Füße unter den Arm nehmen, Fersengeld geben. (Aristophanes)

Duobus sellis sedereAuf zwei Stühlen sitzen.

Duodecim tabulas loquuntur(Manche) sprechen noch (wie einst) die Zwölftafelgesetze.

Duplex fit bonitas, simul accessit celeritasDoppelt hilft eine schnelle Hilfe. (Publilius Syrus, Sententiæ 141)

Dura lex, sed lexEin hartes Gesetz, aber (es ist) Gesetz.

Durante matrimoniumWährend der Ehe.

Durate et vosmet rebus servate secundisBleibt hart und erhaltet euch für günstige Zeiten.

Durius in terris nihil est quod vivat amanteNichts Beharrlicheres lebt auf der Welt als ein Liebender. (Sextus Aurelius Propertius, Elegien)

Durum contra stimulum calcitrare(Es ist) hart gegen den Stachel zu treten (auszuschlagen).

Durum in me et alterosHart gegen mich und (die) andere(n).

Durum non facilem facit assetudo laboremHart, nicht leicht macht Gewohnheit die Arbeit.

Durum patientia vincitGeduld besiegt Härte.

Durum telum necessitasEine harte Waffe ist die Notwendigkeit.

Durus in me et alterosHart gegen mich (selbst) und andere.

Dux hostium cum exercitu supra caput estDer Anführer der Feinde befindet sich mit seinem Heer über unseren Häuptern.

Dædaleum remigiumGeschwind wie der Wind.

Dædali alæFlügel wie von Dædalus.

Dædali operaDædalische Arbeiten (mit außerordentlicher Geschicklichkeit und Kunstfertigkeit).

Dædalium remigiumEin dædalisches (schnelles) Fahrzeug.


Gehe zu: A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V X Z



Derzeit 1 User online
© tantalosz webdesign 2007 - 2018
Letzte Änderung am 27.09.2017 um 19:11:33